Die stoffliche weltveränderung der chemie: Philosophische herausforderungen

Abstract
Eine philosophische Auseinandersetzung mit der Chemie ist so neu,1 daß die meisten Philosophen gegenwärtig Schwierigkeiten haben dürften, überhaupt eine thematische Verbindung zwischen beiden Fächern herstellen zu können, was auf ähnliche Weise übrigens auch auf Chemiker zutrifft. Daß dies nicht immer so war, wird sofort einsichtig, wenn man bedenkt, daß die chemische Frage nach der substantiellen Verschiedenartigkeit von Stoffen und ihren gegenseitigen Umwandlungsmöglichkeiten bereits zu den Grundfragen aller antiken Naturphilosophen gehörte. Es dürfte insbesondere dem theoretischen Ungenügen des Konzepts stofflicher Qualitäten nach über 2000 Jahren zuzuschreiben sein, daß sich die neuzeitliche mechanische (Natur-)Philosophie gegen Ende des 17. Jahrhundert in nahezu konkurrenzloser Weise durchzusetzen vermochte, so daß jeder, der sich aufs moderne Philosophieren verstehen wollte, der Doktrin der primären (mechanischen) Qualitäten einschließlich der Reduktion jeder Veränderung auf Ortsveränderung anhängen mußte.2 Dieser Ansatz versprach auf einer theoretischen Ebene, mit einem Schlage alle Möglichkeiten stofflich substantieller Verschiedenheit und Veränderung in einen überschaubaren quantitativen Rahmen einzufangen. Diese Abwendung der Philosophie von den ursprünglichen chemischen Fragen beinhaltet drei für den vorliegenden Zusammenhang wichtige Kategorienverschiebungen. (1) Die Kategorie der substantiellen Verschiedenheit verliert ihre Bedeutung in bezug auf Stoffe..
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories No categories specified
(categorize this paper)
Options
 Save to my reading list
Follow the author(s)
My bibliography
Export citation
Find it on Scholar
Edit this record
Mark as duplicate
Revision history Request removal from index
 
Download options
PhilPapers Archive


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy on self-archival     Papers currently archived: 12,095
External links
Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library
References found in this work BETA

No references found.

Citations of this work BETA

No citations found.

Similar books and articles
Rodrigo Jokisch (1981). Kraft und Identität. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 12 (2):250-262.
Çetin Veysal (2006). Über die Emanzipation. The Proceedings of the Twenty-First World Congress of Philosophy 9:21-26.
Arkadiusz Chrudzimski (2007). Die Ontologie der Intentionalität (Zusammenfassung). The Proceedings of the Twenty-First World Congress of Philosophy 12:121-126.
Boris Hennig (2006). Conscientia bei Descartes. Zeitschrift für Philosophische Forschung 60 (1):21-36.
Hans-Eberhard Heyke (2007). Über die Würde des Menschen. The Proceedings of the Twenty-First World Congress of Philosophy 3:105-112.
Analytics

Monthly downloads

Added to index

2009-01-28

Total downloads

6 ( #214,156 of 1,102,060 )

Recent downloads (6 months)

1 ( #306,606 of 1,102,060 )

How can I increase my downloads?

My notes
Sign in to use this feature


Discussion
Start a new thread
Order:
There  are no threads in this forum
Nothing in this forum yet.