14 found
Sort by:
  1. Holm Tetens (2013). Der Glaube an die Wissenschaften und der methodische Atheismus – Zur religiösen Dialektik der wissenschaftlich-technischen Zivilisation. Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 55 (3).
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  2. Holm Tetens (2010). Mathematik als Erfahrungsapriori. Die Rehabilitierung einer These. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 58 (3):479-483.
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  3. Ansgar Beckermann, Holm Tetens & Sven Walter (eds.) (2008). Philosophie: Grundlagen Und Anwendungen/Philosophy: Foundations and Applications. Mentis.
    No categories
    Translate to English
    |
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  4. Holm Tetens (2006). Das Labor AlS Grenze der Exakten Naturforschung. Philosophia Naturalis 43 (1):31-48.
    Our fundamental theories about nature have to be established in laboratories under artificial conditions we seldom meet outside the labs. From this methodological fact does not follow that theories developed and tested in laboratories do not describe and explain nature outside the labs. But it is often impossible to apply that theories exactly and in full details to nature outside the laboratories. These limitations set to research on objects outside the labs have serious consequences for our contemporary civilization based on (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  5. Holm Tetens (2006). Die Unvermeidlichkeit von Bullshit. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 54 (3/2006):485-486.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  6. Holm Tetens (2006). Selbstreflexive Physik. Transzendentale Physikbegründung am Beispiel des Strukturenrealismus. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 54 (3/2006):431-448.
    Transzendentale Momente der Physikbegründung deklarieren sich nicht immer offen als solche. Der Autor unternimmt den Versuch, Momente in der Theoriendynamik der Physik als in Wahrheit transzendental zu demaskieren. Fundamentale Merkmale in der Theoriendynamik lassen sich transzendental begründen. In dem Aufsatz werden die Anschlussfähigkeit einer Theorie an schon vorhandene und vergangene Theorien und damit die strukturelle Einheit und Einheitlichkeit wissenschaftlicher Erfahrungen transzendental begründet. Das wirft ein neues Licht auf die Rolle der Analogien in der heuristischen Herleitung von Theorien. Mit solchen analogiebasierten (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  7. Holm Tetens (2006). Transzendentale Begründung der Naturwissenschaften? Deutsche Zeitschrift für Philosophie 54 (3/2006):384-386.
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  8. Holm Tetens (1997). Comment on Nida-Ri" Imelin's Paper “Is the Naturalization of Qualitative Experience Possible or Sensible?”. In P. Machamer & M. Carrier (eds.), Mindscapes: Philosophy, Science, and the Mind. Pittsburgh University Press and Universtaetsverlag Konstanz. 5--145.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  9. Holm Tetens (1997). Was macht es so schwierig, Bewußtsein naturalistisch zu erklären? Wittgenstein Studien 4 (1).
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  10. Holm Tetens (1989). Teleology and the Concept of Information. International Studies in the Philosophy of Science 3 (2):230 – 237.
  11. Holm Tetens (1986). “Ist Die Quantenphysik Vollständig?”. Journal for General Philosophy of Science 17 (1):96-118.
    Summary This paper examines the three central theses of the Copenhagen interpretation of quantum mechanics. (1) Quantum mechanics must make use of concepts of classical physics; (2) descriptions which in classical physis are mutually exclusive are complementary descriptions of the same objects in quantum mechanics; (3) the uncertainty relations are natural laws which determine the limits of the application of classical concepts to micro-physical objects. Usually, these central theses of the Copenhagen interpretation are interpreted in a realistic-ontological manner. This paper (...)
    Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  12. Holm Tetens (1985). Rationale Dynamik in Protophysik heute. Philosophia Naturalis 22 (1).
    No categories
    Translate to English
    |
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  13. Holm Tetens (1984). Physik Am Normativen Gängelband? Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 15 (1):142-160.
    Gegen das Programm einer Protophysik, wie es von der kontruktiven Wissenschaftstheorie der "Erlanger Schule" entwickelt worden ist, wird häufig der Einwand erhoben, es unterwerfe die empirische Physik unzulässigen und forschungshemmenden normativen Restriktionen. Demgegenüber will die vorliegende Arbeit zeigen, daß die Protophysik nur eine normative Theorie der Grundgrößen und der "vollkommenen" Meßgeräte ist, und der empirischen Physik damit ein methodisches Fundament verschafft, ansonsten aber ihr jegliche "Freiheit" läßt.
    Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  14. Holm Tetens (1982). Was Ist Ein Naturgesetz? Journal for General Philosophy of Science 13 (1):70-83.
    Der Geschichte des Begriffs des Naturgesetzes, besonders den Umständen seiner Durchsetzung, wird der systematische Hinweis entnommen, daß die generellen Sätze der Physik methodisch primär von Apparaten gelten. Daraus ergeben sich Gesichtspunkte für eine Hierarchisierung physikalischer Sätze. Eine technik-orientierte Deutung der Physik läßt dann auch die ökologische Dimension physikalischer Forschung in einem kritischeren Licht erscheinen.
    Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation