Search results for 'Jeanette den Toonder' (try it on Scholar)

1000+ found
Sort by:
  1. Jeanette den Toonder (1999). French Contemporary Autobiography and Critical Thinking. Inquiry 18 (3):26-38.score: 87.0
    No categories
    Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  2. Mladen Dolar (2013). Tyche, Clinamen, Den. Continental Philosophy Review 46 (2):223-239.score: 24.0
    The paper takes as the starting point a dense and notorious quote by Lacan where he takes up in a single gesture three concepts of ancient philosophy, tyche, clinamen and den. The contention is that all three aim at the status of the object, although by different means and in different philosophical contexts, and the paper tries to spell out some crucial points concerning each. Tyche, usually translated as chance and put into an opposition with automaton, requires a reading of (...)
    Direct download (4 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  3. Vadim V. Vasilyev, Publisher's Preface to 'Beobachtungen Über den Geist des Menschen Und Dessen Verhältniß Zur Welt', by Christlieb Feldstrauch.score: 18.0
    In this publisher's preface to 'Beobachtungen über den Geist des Menschen und dessen Verhältniß zur Welt' - outstanding, but, despite its merits, so far almost totally unknown philosophical treatise of the late Enlightenment, published in 1790 under a pseudonym 'Andrei Peredumin Koliwanow', I show that the real author of this book was an educator Christlieb Feldstrauch (1734 - 1799).
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  4. Nicola Mößner (2013). Das Beste aus zwei Welten? Ludwik Fleck über den sozialen Ursprung wissenschaftlicher Kreativität. In Philipp Hubmann & Till Julian Huss (eds.), Simultaneität - Modelle der Gleichzeitigkeit in den Wissenschaften und Künsten. transcript.score: 18.0
  5. Ulrich Diehl (2005). Gesundheit – hohes oder höchstes Gut? Über den Wert und Stellenwert der Gesundheit. In Hermes Andreas Kick (ed.), Gesundheitswesen zwischen Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit. LIST. 10--113.score: 18.0
    Was kann ein Philosoph dazu beitragen, dass wir uns nicht nur ein adäquates Bild vom tatsächlichen Gesundheitswesen machen, sondern auch verstehen, wie in der Gesundheitspolitik ökonomische Rationalität dem übergeordneten Ziel der Realisierung humaner Verhältnisse dienen könnte? Wenn er kein weltfremder Utopist ist, dann wird er zunächst einmal anerkennen, dass die ökonomische Rationalität und die rechtsstaatliche Regulierung des Gesundheitswesens selbst schon notwendige Bedingungen für die Realisierung von Humanität sind. Denn humane Verhältnisse im Gesundheitswesen sind unter den Realbedingungen von mehr oder weniger (...)
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  6. Philip Ball (2010). Making Life: A Comment on 'Playing God in Frankenstein's Footsteps: Synthetic Biology and the Meaning of Life' by Henk van den Belt (2009). Nanoethics 4 (2):129-132.score: 18.0
    Van den Belt recently examined the notion that synthetic biology and the creation of ‘artificial’ organisms are examples of scientists ‘playing God’. Here I respond to some of the issues he raises, including some of his comments on my previous discussions of the value of the term ‘life’ as a scientific concept.
    Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  7. Dieter Lohmar (2012). Zur Vorgeschichte der Transzendentalen Reduktion in den Logischen Untersuchungen. Die Unbekannte ,Reduktion Auf den Reellen Bestand'. Husserl Studies 28 (1):1-24.score: 18.0
    In the first edition of Husserl’s 5th Logical Investigation we find a relatively unknown reductive method, which Husserl identifies retrospectively in the second edition as a ,Reduktion auf den reellen Bestand‘. In the 1913 version of the Logical Investigations the descriptions of this first reduction are nearly completely obscured by Husserl’s tendency to see them as tentative hints to his transcendental reduction. In this paper I will delineate the aims and the methodical context, but also the shortcomings, of Husserl’s first (...)
    Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  8. Ingo Brigandt (2001). The Homeopathy of Kin Selection: An Evaluation of van den Berghe’s Sociobiological Approach to Ethnic Nepotism. Politics and the Life Sciences 20:203–215.score: 18.0
    The present discussion of sociobiological approaches to ethnic nepotism takes Pierre van den Berghe ʼs theory as a starting point. Two points, which have not been addressed in former analyses, are considered to be of particular importance. It is argued that the behavioral mechanism of ethnic nepotism—as understood by van den Berghe—cannot explain ethnic boundaries and attitudes. In addition, I show that van den Bergheʼs central premise concerning ethnic nepotism is in contradiction to Hamiltonʼs formula, the essential principle of kin (...)
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  9. Carlo Ierna (2005). The Beginnings of Husserl's Philosophy. Part 1: From "Über den Begriff der Zahl" to "Philosophie der Arithmetik&Quot;. New Yearbook for Phenomenology and Phenomenological Philosophy 5:1-56.score: 18.0
    The article examines the development of Husserl’s early philosophy from his Habilitationsschrift (1887) to the Philosophie der Arithmetik (1891). -/- An attempt will be made at reconstructing the lost Habilitationsschrift (of which only the first chapter survives, which we know as Über den Begriff der Zahl). The examined sources show that the original version of the Habilitationsschrift was by far broader than the printed version, and included most topics of the PA. -/- The article contains an extensive and detailed comparison (...)
    Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  10. Patrick Grüneberg (2006). Kennt Kants Kritik der reinen Vernunft den menschlichen Körper? In Antje Stache (ed.), Das Harte und das Weiche. Körper – Erfahrung – Konstruktion. Transcript. 187--201.score: 18.0
    Die Kritik der reinen Vernunft von Immanuel Kant hat seit ihrem Erscheinen die unterschiedlichsten Reaktionen hervorgerufen. Auch über die Grenzen der Philosophie hinaus bezieht man sich gerne auf Kant. In neuerer Zeit haben sich unter die Kantkritiker Stimmen gemischt, die in Kant einen vernunftorientierten Feind der menschlichen Körperlichkeit bzw. der damit zusammenhängenden menschlichen Geschichtlichkeit und Gesellschaftlichkeit vermuten. In einer vermeintlichen Hypostasierung der menschlichen Vernunft, die als Gegenpol zum (tierischen) Körper gesehen wird, verberge sich eine stark idealistische und körperverachtende Tendenz im (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  11. Robert Hugo Ziegler (2013). In den Bogenmaßen des Seins. Zum Transzendentalen Bei Husserl Und Deleuze. Husserl Studies 29 (2):89-111.score: 18.0
    Obwohl Husserl und Deleuze ihre Philosophien unter den Leitbegriff des Transzendentalen stellen, scheint es schwer, sie in ein konstruktives Gespräch miteinander zu bringen. Zu einer solchen produktiven Konfrontation soll hier der Versuch unternommen werden, indem die von der Mathematik des 19. Jahrhunderts inspirierte Idee der Mannigfaltigkeit als zentraler Operator bei Deleuze wie auch bei Husserl identifiziert wird. In dieser kritischen Auseinandersetzung schärfen sich auch der Sinn und die Aufgabenstellung der Phänomenologie als einer Philosophie reiner Immanenz, deren grundlegende metaphysische Dimension die (...)
    Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  12. Ludger Jansen & Barry Smith (eds.) (2008). Biomedizinische Ontologie: Wissen Strukturieren für den Informatik-Einsatz. Vdf Hochschulverlag.score: 18.0
    Dieses Buch betritt Neuland. Es ist eine Einführung in das neue Gebiet der angewandten Ontologie, jenem multidisziplinären Arbeitsgebiet, in dem Philosophen gemeinsam mit Informatikern und Vertretern der jeweils thematischen Wissenschaftsbereiche, in unserem Fall mit Biologen und Medizinern, daran arbeiten, wissenschaftliches Wissen informationstechnisch zu repräsentieren. Es zeigt, wie Philosophie eine praktische Anwendung findet, die von zunehmender Wichtigkeit nicht nur in den heutigen Lebenswissenschaften ist. Und so richtet sich dieses Buch an Philosophen, aber auch an interessierte Biologen, Mediziner und Informatiker.
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  13. Geert Keil (2003). Über den Homunkulus-Fehlschluß. Zeitschrift für Philosophische Forschung 57 (1):1 - 26.score: 18.0
    Ein Homunkulus im philosophischen Sprachgebrauch ist eine postulierte menschenähnliche Instanz, die ausdrücklich oder unausdrücklich zur Erklärung der Arbeitsweise des menschlichen Geistes herangezogen wird. Als Homunkulus-Fehlschluß wird die Praxis bezeichnet, Prädikate, die auf kognitive oder perzeptive Leistungen einer ganzen Person zutreffen, auch auf Teile von Personen oder auf subpersonale Vorgänge anzuwenden, was typischerweise zu einem Regreß führt. Der vorliegende Beitrag erörtert den Homunkulus-Fehlschluß zunächst in argumentationstheoretischer Hinsicht und stellt dabei ein Diagnoseschema auf. Dann werden zwei Anwendungsfelder erörtert: Instanzenmodelle der Psyche (Platon, (...)
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  14. André Casajus (2011). Differential Marginality, van den Brink Fairness, and the Shapley Value. Theory and Decision 71 (2):163-174.score: 18.0
    We revisit the characterization of the Shapley value by van den Brink (Int J Game Theory, 2001, 30:309–319) via efficiency, the Null player axiom, and some fairness axiom. In particular, we show that this characterization also works within certain classes of TU games, including the classes of superadditive and of convex games. Further, we advocate some differential version of the marginality axiom (Young, Int J Game Theory, 1985, 14: 65–72), which turns out to be equivalent to the van den Brink (...)
    No categories
    Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  15. Stephan Lingner (2009). O. Renn, P.-J. Schweizer, M. Dreyer, A. Klinke: Risiko. Über den gesellschaftlichen Umgang mit Unsicherheit. Poiesis and Praxis 6 (3-4):273-276.score: 18.0
    O. Renn, P.-J. Schweizer, M. Dreyer, A. Klinke: Risiko. Über den gesellschaftlichen Umgang mit Unsicherheit Content Type Journal Article DOI 10.1007/s10202-009-0071-9 Authors Stephan Lingner, Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler GmbH Wilhelmstr. 56 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Germany Journal Poiesis & Praxis: International Journal of Technology Assessment and Ethics of Science Online ISSN 1615-6617 Print ISSN 1615-6609 Journal Volume Volume 6 Journal Issue Volume 6, Numbers 3-4.
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  16. W. Flach (1968). Die Lehre von den Strahlungsgesetzen und das philosophische Problem der wissenschaftstheoretischen Einschätzung der exakten Naturwissenschaft. Kant-Studien 59 (1-4):283-295.score: 18.0
    In der abhandlung wird anhand der lehre von den strahlungsgesetzen von g.Kirchhoff bis m.Planck, Die in dieser hinsicht als paradigmatisch betrachtet wird, Das fundierende methodenkonzept der exakten naturwissenschaft, Als welches sich das konzept der messung erweist, Herausgestellt und auf seine prinzipielle legitimation hin befragt. Dabei werden zunachst, Und zwar in der weise der methodologischen beurteilung der einzelnen schritte in der entwicklung der lehre von den strahlungsgesetzen, Die hauptsatze des methodenkonzepts der messung dargelegt, Dann wird die beziehung zwischen diesem konzept und (...)
    Translate to English
    | Direct download (4 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  17. Ehud Hrushovski & Ya'acov Peterzil (2007). A Question of Van Den Dries and a Theorem of Lipshitz and Robinson; Not Everything Is Standard. Journal of Symbolic Logic 72 (1):119 - 122.score: 18.0
    We use a new construction of an o-minimal structure, due to Lipshitz and Robinson, to answer a question of van den Dries regarding the relationship between arbitrary o-minimal expansions of real closed fields and structures over the real numbers. We write a first order sentence which is true in the Lipshitz-Robinson structure but fails in any possible interpretation over the field of real numbers.
    Direct download (4 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  18. Christophe Fricker (2010). All Quietist on the Marina Front? Reading Ernst Jünger's Auf den Marmorklippen with Fénelon. Common Knowledge 16 (1):66-78.score: 18.0
    This article deals with the question of whether Ernst Jünger's long story Auf den Marmorklippen (1939)—the publication of the text itself as well as its contents—should be interpreted as political action or quietist retreat. The author examines the notions that the text advocates fatalism and escapism, both of which could be seen as tenets of (anti-)Catholic Quietism, of which Fénelon is cited as a practitioner. A close reading shows that Jünger's protagonists value their carefree and quiet lives before the story's (...)
    No categories
    Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  19. Andreas Kemmerling (1996). Frege über den Sinn des Wortes „Ich”. Grazer Philosophische Studien 51:1-22.score: 18.0
    Frege hat an seiner metaphysischen und semantischen Lehre der frühen 90er Jahre Veränderungen vorgenommen, um Besonderheiten des Sinns von „ich” Rechnung zu tragen. Diese Veränderungen betreffen zum einen den Status von Gedanken als objektiven Entitäten, zum andern betreffen sie die sprachlogische Behandlung von Ausdrücken, deren Sinn erst im Zusammenspiel mit dem Verwendungskontext einen selbständigen Gedankenteil ergibt. Diese Veränderungen lassen die alte Lehre in ihrem Kern unberührt. Doch obgleich Freges Auffassungen über den Sinn von „ich” eine kohärente Weiterentwicklung seiner Lehre darstellen, (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (4 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  20. Uwe Meixner (1989). Descartes' Argument für den psycho-physischen Dualismus im Lichte der modal-epistemischen Logik. Grazer Philosophische Studien 35:83-101.score: 18.0
    Der cartesische DuaUsmus besteht nicht in der Behauptung, daß die Person und ihr Körper voneinander verschieden sind, sondern in der stärkeren Behauptung, daß sie beide ohne den anderen existieren können. Können ist dabei in einem außerordentlich schwachen Sinn zu nehmen, nämlich im Sinne der analytischen Möglichkeit. Descartes' Argument für diese Behauptung in der 6. Meditation ist im Rahmen der modal-epistemischen Logik als logisch korrektes Argument präzisierbar; daneben auch sein mit dem ersteren verquicktes Argument dafür, daß es eine essentielle Eigenschaft von (...)
    Translate to English
    | Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  21. Patrick Grüneberg (2009). Kommentar gegen und über den ersten Grundsatz der Fichtischen Wissenschaftslehre nebst einem Epilog wider das Fichtisch-idealistische System. Fichte-Studien 33:289-290.score: 18.0
    Mi der Herausgabe von Christian Friedrich Boehmes Kommentar ueber und gegen den ersten Grundsatz der Fichtischen Wissenschaftslehre erscheint der Neudruck einer 1802 verfaßten textanalytischen Untersuchung eines der zentralen Theoreme der Jenaer Philosophie Fichtes. Boehme beabsichtigt, eine Analyse des setzenden Ich der Grundlage zu geben, die die Unzureichendheit dieses Prinzips zur Begruendung von Wissen und damit auch der Philosophie selbst klar macht.
    Translate to English
    | Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  22. Ole Jensen (2009). Hvorfor kradser klimakrisen ikke mere, end den gør? – K. E. Løgstrups opgør med nominalismen og kantianismen. Slagmark - Tidsskrift for Idéhistorie 56 (56).score: 18.0
    Hvorfor kradser klimakrisen ikke mere, end den gør? – K. E. Løgstrups opgør med nominalismen og kantianismen.
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (2 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  23. Johannes Brandl (1986). Gegen den Primat des Intentionalen. Grazer Philosophische Studien 28:105-131.score: 18.0
    Die beste Erklärung für den Gegenstandsbezug unserer Gedanken erhalten wir, so die These meines Aufsatzes, indem wir die Semantik jener Ausdrücke studieren, mit denen wir uns auf Individuen beziehen. Für diese methodologische Entscheidung sprechen dreierlei Gründe: Erstens die Uneinheitlichkeit der Kategorie singulärer Terme; zweitens die Notwendigkeit, zwischen einem starken und einem schwachen Begriff des de re Glaubens zu unterscheiden; sowie drittens die Unmöglichkeit, psychische Phänomene zu einem Verbindungsglied zwischen Worten und Gegenständen zu machen. Im ersten Punkt stütze ich mich auf (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (4 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  24. Stella Reiter-Theil, Marcel Mertz, Heidi Albisser Schleger, Barbara Meyer-Zehnder, Reto W. Kressig & Hans Pargger (2011). Klinische Ethik als Partnerschaft – oder wie eine ethische Leitlinie für den patientengerechten Einsatz von Ressourcen entwickelt und implementiert werden kann. Ethik in der Medizin 23 (2):93-105.score: 18.0
    Ethische Leitlinien für die klinische Praxis erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Damit klinisch-ethische Leitlinien aber überhaupt erfolgreich wirksam werden können, ist noch Pionierarbeit zu leisten. Solche Leitlinien müssen wissenschaftlich stärker fundiert und ihre praktische Anwendbarkeit muss verbessert werden. In dieser Arbeit werden die ersten Schritte des Projekts METAP zur methodischen Entwicklung und praktischen Implementierung einer Leitlinie für eine patientengerechte Versorgung am Krankenbett beschrieben und zur Diskussion gestellt. Das Projekt orientiert sich methodisch an der Entwicklung medizinischer Leitlinien und generiert damit eine forschungs- (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  25. Aeon J. Skoble (ed.) (2008). Reading Rasmussen and Den Uyl: Critical Essays on Norms of Liberty. Lexington Books.score: 18.0
    The volume contains a reply essay by Rasmussen and Den Uyl.
    Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  26. Hugo Van den Enden (1971). Kultur- Und Ideologiekritik Bei den Neodialektikern Adorno Und Marcuse. Philosophica 9.score: 18.0
    Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  27. Govert den Hartogh & Peter Rijpkema (eds.) (2009). Als Vuur: Opstellen Voor Govert den Hartogh ter Gelegenheid van Zijn Emeritaat. Boom Juridische Uitgevers.score: 18.0
    No categories
    Translate to English
    |
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  28. Mytologi Og Fortælling I. den Senantikken (2011). En Fremstilling Af den Udbredte Hedenske Kulturarv I. In Ole Hã¸Iris & Birte Poulsen (eds.), Antikkens Verden. Aarhus Universitetsforlag.score: 18.0
    No categories
    Translate to English
    |
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  29. den Berg, H. J. & Dreyer Kruger (eds.) (1985). The Changing Reality of Modern Man: Essays in Honour of Jan Hendrik Van Den Berg. Distributed by Humanities Press.score: 18.0
  30. Eine Untersuchung Ober den Charakter der (1978). Tiefengrammatik und problemsituation: Eine untersuchung Ober den charakter der philosphischen analyse. In Elisabeth Leinfellner (ed.), Wittgenstein and His Impact on Contemporary Thought: Proceedings of the Second International Wittgenstein Symposium, 29th August to 4th September 1977, Kirchberg/Wechsel (Austria) ; Editors, Elisabeth Leinfellner ... [Et Al.]. Distributed by D. Reidel Pub. Co.. 290.score: 18.0
    No categories
    Translate to English
    |
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  31. Katharina D. Giesel (2007). Leitbilder in den Sozialwissenschaften: Begriffe, Theorien Und Forschungskonzepte. Vs Verlag für Sozialwissenschaften.score: 18.0
    Katharina D. Giesel befasst sich mit den Fragen, was in den verschiedensten Sozialwissenschaften unter Leitbildern verstanden wird, wie diese Kategorie konzeptionell in Forschungs- und Handlungskonzepte eingebunden wird und inwiefern ...
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  32. Cordelia Heß (2012). » Yn dyner rechtferdicheyt vorlose my.«Die Semantik der Gerechtigkeit in den vorreformatorischen mittelniederdeutschen Bibelübersetzungen. Archiv für Begriffsgeschichte 54:45-72.score: 18.0
    »Yn dyner rechtferdicheyt vorlose my.« Die Semantik der Gerechtigkeit in den vorreformatorischen mittelniederdeutschen Bibelübersetzungen.
    No categories
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  33. Klaus Neugebauer (2013). Die Herkulesarbeit mit den Kommentarwerken. An Beispielen von Fink, Heimsoeth und von Herrmann. Perspektiven der Philosophie 39 (1):357-376.score: 18.0
    Manche Kommentarwerke liegen, schon durch ihren unmäßigen Umfang, so fremd und unzugänglich vor uns wie die Schutthügel Trojas beim ersten Eintreffen Schliemanns. Die 2011 erschienenen Kantkommentare Eugen Finks machen da keine Ausnahme. Aber welche Schätze sind in den Papieren zu entdecken? Vermutlich fehlt es nur an der rechten Zugangsmethode. Wir versuchen, in drei kommentierende Konvolute gewisse ,,Teststollen“ zu treiben, durch viel Papier hindurch – auf der Suche nach Kants Kritik der reinen Vernunft und Heideggers Sein und Zeit . Es geht (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  34. Jens Rasmussen (2006). Kierkegaards Kritik Af den Triumferende Kirke. Syddansk Universitetsforlag.score: 18.0
    Indledning -- Baggrund: Guldalderperioden, 1800-1850 ;Romantikken, den historiske kristendom -- Kierkegaards udvikling ; Lidelsen som kristendommens grundlag -- Konfrontationen: N.F.S. Grundtvig ; H.L. Martensen ; J.P. Mynster -- Den bestående kirke under forandring ; Opgøret i de sidste år, 1848-1855 -- Afslutning.
    Translate to English
    |
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  35. Dieter Senghaas (2010). Den Freiden Komponieren? Einführung Aus der Sicht des Friedensforschers. In Hartmut Lück & Dieter Senghaas (eds.), Den Frieden Komponieren?: Ein Symposium Zur Musikalischen Friedensforschung, Bremen, 16. Bis 18. Januar 2009. Schott.score: 18.0
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  36. H. H. A. van den Brink (2000). Bert van den Brink on Philosophical Ethics by Steven Darwell.(Review of the Book Philosophical Ethics, Stephen Darwall, 2000, 0813378605). [REVIEW] European Journal of Philosophy 8 (2):210-213.score: 18.0
    No categories
    Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  37. André Wendler (2013). Den kinematografi schen Akteuren folgen. Zeitschrift für Medien- Und Kulturforschung 2013 (2):167-181.score: 18.0
    In recent years, digital visual culture has confronted film studies with a series of profound questions. These concern a new ontology of moving images, the design of the global media system or the genealogy of digital media. This paper suggests to solve some of these issues by means of the actor-network theory. German Die gegenwärtige digitale visuelle Kultur hat die Filmwissenschaft in den letzten Jahren mit einer Reihe tiefgreifender Fragen konfrontiert. Das sind Fragen nach einer neuen Ontologie bewegter Bilder, dem (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  38. Eva C. Winkler (2010). Ist ein Therapieverzicht gegen den Willen des Patienten ethisch begründbar? Ethik in der Medizin 22 (2):89-102.score: 18.0
    Bei den meisten Patienten, die heute erwartet an einer unheilbaren Krankheit versterben, wird vor ihrem Tod eine bewusste Entscheidung zum Therapieverzicht getroffen. Während dem Therapieverzicht auf Wunsch des Patienten ein wichtiger Stellenwert in der medizinethischen Diskussion zukommt, hat der Umgang mit Forderung nach „unangemessener“ Maximaltherapie bislang weniger Beachtung gefunden. In einer empirischen Studie zur Einbeziehung von Patienten in Entscheidungen zum Therapieverzicht konnten wir zeigen, dass etwa ein Drittel der Patienten auch bei infauster Prognose Lebenszeit durch Maximaltherapie gewinnen möchte. Diese Patienten (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  39. Dr med Eva C. Winkler (2009). Sollte es ein favorisiertes Modell klinischer Ethikberatung für Krankenhäuser geben? – Erfahrungen aus den USA. Ethik in der Medizin 21 (4):309-322.score: 18.0
    In den USA haben sich im Wesentlichen drei verschiedene Organisationsformen klinischer Ethikberatung entwickelt: der einzelne Berater, das große Komitee und das Beratungsteam teilweise mit Rückbindung an ein größeres Komitee. Bislang gibt es jedoch weder empirische Daten noch ein Ergebnis der anfänglichen theoretischen Diskussion, ob es ein favorisiertes Modell für die klinische Ethikberatung geben sollte und welches dieses sei. Dieser Artikel argumentiert, dass die Vorzüge, Nachteile und die Erfolgsfaktoren der verschiedenen Organisationsformen in Abhängigkeit von der Zielsetzung klinischer Ethikdienste (KED) bewertet werden (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  40. Eugeniusz Wojciechowski (1994). Zwischen der Syllogistik und den Systemen von Lesniewski. Grazer Philosophische Studien 48:165-200.score: 18.0
    In diesem Aufsatz wird versucht, eine axiomatische logische Rekonstruktion einiger der logischen Positionen der Vertreter der Idee der Quantifizierung der Prädikate im XIX. Jahrhundert (Bentham, Hamilton, De Morgan, Boole) zu geben. Es wird gezeigt, daß diese Systeme eine wichtige Rolle in der weiteren Entwicklung der Logik spielen. Neben der syntaktischen Seite dieser Theorien werden auch damit verbundene semantische Ideen diskutiert und es wird gezeigt, daß diese Systeme als Namenkalküle zwischen der Syllogistik und der Ontologie Lesniewskis liegend betrachtet werden können. Die (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  41. Jeffrey H. Reiman (1985). Justice, Civilization, and the Death Penalty: Answering Van den Haag. Philosophy and Public Affairs 14 (2):115-148.score: 15.0
    Direct download (4 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  42. Mario Bunge (2001). Systems and Emergence, Rationality and Imprecision, Free-Wheeling and Evidence, Science and Ideology: Social Science and its Philosophy According to Van den Berg. Philosophy of the Social Sciences 31 (3):404-423.score: 15.0
  43. Robin Celikates (2008). Recognition and Power: Axel Honneth and the Tradition of Critical Social Theory, Edited by Bert Van den Brink and David Owen. European Journal of Philosophy 16 (3):474-478.score: 15.0
    Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  44. Dieter Lohmar (1993). Grundzüge Eines Synthesis-Modells der Auffassung: Kant Und Husserl Über den Ordnungsgrad Sinnlicher Vorgegebenheiten Und Die Elemente Einer Phänomenologie der Auffassung. [REVIEW] Husserl Studies 10 (2):111-141.score: 15.0
  45. Ansgar Beckermann, Ein Argument für den Physikalismus.score: 15.0
    Es gibt nicht das Problem des Naturalismus, sondern – wie die Beiträge in diesem Band zeigen – eine ganze Familie von mehr oder weniger stark miteinander verbundenen Teilproblemen. In diesem Aufsatz soll es nur um eines dieser Teilprobleme gehen – das Problem des ontologi- schen Naturalismus. Oder, um es genauer zu sagen, um eine spezifische Variante dieses Teil- problems – das Problem des ontologischen Physikalismus. Die Grundthese des ontologischen Physikalismus lautet einfach.
    No categories
    Direct download  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  46. Ursula Wolf (1988). Über den Sinn der Aristotelische Mesoteslehre. Phronesis 33 (1):54-75.score: 15.0
    Translate to English
    | Direct download (5 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  47. L. Horsten (2012). Vom Zahlen Zu den Zahlen: On the Relation Between Computation and Arithmetical Structuralism. Philosophia Mathematica 20 (3):275-288.score: 15.0
    This paper sketches an answer to the question how we, in our arithmetical practice, succeed in singling out the natural-number structure as our intended interpretation. It is argued that we bring this about by a combination of what we assert about the natural-number structure on the one hand, and our computational capacities on the other hand.
    Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  48. Marco Buzzoni (2007). Zum Verhältnis Zwischen Experiment Und Gedankenexperiment in den Naturwissenschaften. Journal for General Philosophy of Science 38 (2):219 - 237.score: 15.0
    On the relation between experiment and thought experiment in the natural sciences. To understand the reciprocal autonomy and complementarity of thought and real experiment, it is necessary to distinguish between a ‘positive’ (empirical or formal) and a transcendental perspective. Empirically and formally, real and thought experiments are indistinguishable. However, from a reflexive-transcendental viewpoint thought experiment is at the same time irreducible and complementary to real experiment. This is due to the fact that the hypothetical-anticipatory moment is in principle irreducible to (...)
    Direct download (6 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  49. Gerhard Vollmer (2012). Gretchenfragen an den Naturalisten. Philosophia Naturalis 49 (2):239-291.score: 15.0
    A philosophical position may be characterized in different ways. Here we try to say how the naturalist answers certain . The questions come from very different areas; the spectrum of subjects is therefore quite mixed. There are, however, aspects of order: We start with (questions about) abstract subjects like logic, mathematics, metaphysics, then turn to problems of realism. And since in general naturalists are realists, the following questions on truth, laws of nature, origin of the universe, cosmology, evolution, body-mind-problem, freedom (...)
    No categories
    Translate to English
    | Direct download (3 more)  
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
  50. Matthias Adam, Theoriebeladenheit Und Objektivität. Zur Rolle Von Beobachtungen in den Naturwissenschaften.score: 15.0
    Ever since work of Paul Feyerabend, Russell Hanson and Thomas Kuhn in the 1960s, the thesis of the theory-ladenness of scientific observation has attracted much attention both in the philosophy and the sociology of science. The main concern has always been epistemic. It was argued –or feared– that if scientific observations depend on prevalent theories, an objective empirical test of theories and hypotheses by independent observation and experience is impossible. This suggests that theories might appear to be well confirmed by (...)
    No categories
     
    My bibliography  
     
    Export citation  
1 — 50 / 1000