Search results for 'Wissenschaftstheorie' (try it on Scholar)

1000+ found
Order:
  1.  19
    Gregor Schiemann (1995). Zwischen klassischer und moderner Wissenschaftstheorie: Hermann von Helmholtz und Karl R. Popper, erkenntnistheoretisch verglichen. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 43 (5):845—859.
    Mit seinem Einfluß auf die Entwicklung der Physiologie, Physik und Geometrie ist Hermann von Heimholtz wie kaum ein anderer Wissenschaftler der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts repräsentativ für die Naturforschung in Deutschland. Nicht weniger repräsentativ nimmt sich die Entwicklung seiner Wissenschaftsauffassung aus. Während er bis in die späten 60er Jahre einen emphatischen Wahrheitsanspruch der Wissenschaft vertrat, begann er in der nachfolgenden Zeit, die Geltungsbedingungen der wissenschaftlichen Erkenntnis einer Relativierung zu unterwerfen, die zusammenfassend als Hypothetisierung bezeichnet werden kann. Helmholtz entwickelte damit (...)
    Translate
      Direct download  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  2.  24
    Theodor Ebert (1974). Über Eine Vermeintliche Entdeckung in der Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 5 (2):308-316.
    The paper tries to defend the critical rationalism of Popper and Albert against criticisms brought forward by Janich/Kambartel/Mittelstrass in a series of articles entitled: Wissenschaftstheorie als Wissenschaftskritik, Aspekte 1972 - since published as a book. These authors try to overcome the trilemma of infinite regress, circular reasoning and axiomatic foundation which confronts any attempt to base scientific foundations on reasons: they claim that this trilemma is due to an "extremely limited concept of reasoning" which can be overcome by using (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  3.  5
    Gerhard Zecha (1970). Die Gegenwärtige Situation der Wissenschaftstheorie in Österreich. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 1 (2):284-292.
    Dieser Bericht schildert die derzeitige Lage der Wissenschaftstheorie an den österreichischen Universitäten in Wien, Salzburg , Graz und Innsbruck. Da es in Österreich noch kaum Lehrstühle für Wissenschaftstheorie gibt, werden hauptsächlich jene Professoren, Dozenten und Assistenten besprochen, die unter anderem auch mit Arbeiten über wissenschaftslogische Themen an die Öffentlichkeit treten. Entsprechend muß die angeschlossene Bibliographie gesehen werden, die nicht Gesamtschriftenverzeichnisse der genannten Philosophen bietet, sondern lediglich Arbeiten wissenschaftstheoretischen bzw. logischen Inhalts.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  4.  9
    Heinrich Bußhoff (1981). Wissenschaftstheorie und politische Theorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 12 (1):116-134.
    Anknüpfend an den Beitrag von U. Steinvorth in Heft 1/1980 wird die Auffassung vertreten, daß die moderne allgemeine Wissenschaftstheorie bisher keine überzeugende Antwort auf die Frage nach dem Status der Politischen Wissenschaft und ihrer theoretischen Erzeugnisse gegeben hat. In diesem Beitrag wird in Auseinandersetzung mit Steinvorth u. a. hervorgehoben: Analog zu der These, daß in der Politik Vernünftigkeit nicht auf Rationalität reduziert werden darf, ist es weder möglich noch wünschenswert, für alle spezifischen politischen Wertungen einen Erklärungstyp zu begründen oder (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  5.  10
    C. A. van Peursen & R. J. A. van Dijk (1972). Wissenschaftstheorie in den Niederlanden. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 3 (2):372-379.
    In der folgenden Übersicht wird versucht, die wissenschaftstheoretischen Tätigkeiten in den Niederlanden, insbesondere auf den Gebieten der Logik und Grundlagenforschung, Philosophie der Naturwissenschaften, Philosophie der Geschichtswissenschaft und der Sozialwissenschaften zu skizzieren. In einer Schlußbetrachtung werden die allgemeinen methodologischen Fragestellungen und die daraus sich ergebenden neuen Möglichkeiten einer Wissenschaftstheorie erörtert.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  6.  12
    Henri Lauener (1971). Wissenschaftstheorie in der Schweiz. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 2 (2):291-317.
    Der Artikel Berichtet über die Tätigkeit auf dem Gebiet der Wissenschaftstheorie in der Schweiz. Ein einleitender Abschnitt orientiert über die bestehenden Vereine, Institute und Zeitschriften. Es werden dann die drei wichtigsten Richtungen der Forschung behandelt: 1. Die Gruppe der Mathematiker, Naturwissenschaftler und Philosophen, die sich um Ferdinand Gonseth versammelt haben und die mehr oder weniger deutlich den Standpunkt der "philosophie ouverte" vertreten. 2. Die von Jean Piaget am Institut Internationale d'Epistémologie Génétique beschäftigte, interdisziplinare Arbeitsgruppe, die für eine genetische, vor (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  7.  13
    Lutz Geldsetzer (1979). Neueste Tendenzen und Problemstellungen der Philosophie und Wissenschaftstheorie in der Bundesrepublik Deutschland aus der Sicht sowjetischer Beobachter. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 10 (2):394-404.
    Anläßlich des Erscheinens eines Buches über neueste philosophische Strömungen in der Bundesrepublik Deutschland von Mitgliedern der sowjetischen Akademie in Moskau wird deren Diagnose der Lage der Wissenschaftstheorie dargestellt und ergänzt. Man sieht eine Konvergenz positivistischer und hermeneutischer Konzeptionen auf der Grundlage eines voluntaristischen Dezisionismus.
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  8.  15
    Gerhard Schurz & Georg J. W. Dorn (1993). Die Entwicklung der Wissenschaftstheorie in Österreich 1971–1990. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 24 (2):315 - 347.
    Our report and bibliography concentrate on research in the philosophy of science carried out in Austria within the last 20 years. The term 'philosophy of science' is here to be understood in the broad sense of 'Wissenschaftstheorie', that is, syntactics, semantics and pragmatics of the natural sciences and of the humanities, including law. After a general introduction to the philosophy of science scene in Austria, we report about those institutions in Austria at which relevant research has been conducted, starting (...)
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  9.  10
    E. Bóna & J. Farkas (1973). Die Lage der Wissenschaftstheorie in Ungarn. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 4 (1):133-146.
    In der vorliegenden Studie Berichten die Verfasser über die Lage der Wissenschaftstheorie in Ungarn. Nach einem kurzen historischen Überblick sichten sie die heutigen Forschungsrichtungen der ungarischen Wissenschaftstheorie. In diesem Zusammenhang befassen sie sich mit wissenschaftsphilosophischen Forschungen überhaupt, des weiteren mit den Studien zur Analyse von bürgerlichen wissenschaftstheoretischen Richtungen und mit den wissenschaftstheoretischen Fragen neuer Disziplinen und Forschungszweige. Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgen die Autoren die Aktivitäten zur Untersuchung der aufkommenden wissenschaftlich-technischen Revolution und der einschlägigen Forschungen. Ausführlich sind auch die (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  10.  11
    C. A. Peursen & R. J. A. Dijk (1972). Wissenschaftstheorie in den Niederlanden. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 3 (2):372-379.
    In der folgenden Übersicht wird versucht, die wissenschaftstheoretischen Tätigkeiten in den Niederlanden, insbesondere auf den Gebieten der Logik und Grundlagenforschung, Philosophie der Naturwissenschaften, Philosophie der Geschichtswissenschaft und der Sozialwissenschaften zu skizzieren. In einer Schlußbetrachtung werden die allgemeinen methodologischen Fragestellungen und die daraus sich ergebenden neuen Möglichkeiten einer Wissenschaftstheorie erörtert.
    Translate
      Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  11.  4
    Rainer Schützeichel (2014). Gerhard Wagner: Die Wissenschaftstheorie der Soziologie: Ein Grundriss. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 45 (1):217-220.
    In his book on “Die Wissenschaftstheorie der Soziologie”, Frankfurt sociologist Gerhard Wagner outlines nothing less than a new research program for Sociology: Sociology as “social physics”, based on the diagnosis that sociology—due to its inner fragmentation and its pre-paradigmatic stage—is threatened to lose the character of a science and needs a restart. This restart would require the development of a research program that can provide an internal theoretical integration and an external connection to scientific developments that are supported by (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  12.  11
    Willi Meyer (1972). Wissenschaftstheorie und Erfahrung: Zur Überwindung des methodologischen Dogmatismus. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 3 (2):267-284.
    Die Wissenschaftstheorie stellt Normen für die Beurteilung der Wissenschaftspraxis zur Verfügung. Die übliche Unterscheidung von Normen und Tatsachen legt eine Auffassung von dem Verhältnis zwischen wissenschaftstheoretischen oder methodologischen Sätzen und Erfahrungssätzen nahe, die man den logischen Autonomieanspruch der Wissenschaftstheorie nennen könnte. Dieser Anspruch wird im vorliegenden Aufsatz einer kritischen Analyse unterzogen. Es wird insbesondere versucht zu zeigen, wie man methodologische Standards aufgrund von Erfahrungssätzen kritisieren kann. In diesem Zusammenhang wird auf entsprechende Ansätze in Poppers erkenntnistheoretischen und sozialphilosophischen Arbeiten (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  13. Matthias Adam (2007). Theoriebeladenheit und Objektivität. Zur Rolle von Beobachtungen in den Naturwissenschaften. Reihe Epistemische Studien, Schriften zur Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 38 (1):193-200.
    Ever since work of Paul Feyerabend, Russell Hanson and Thomas Kuhn in the 1960s, the thesis of the theory-ladenness of scientific observation has attracted much attention both in the philosophy and the sociology of science. The main concern has always been epistemic. It was argued –or feared– that if scientific observations depend on prevalent theories, an objective empirical test of theories and hypotheses by independent observation and experience is impossible. This suggests that theories might appear to be well confirmed by (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  14. Wolfgang Balzer (2000). Die Wissenschaft und ihre Methoden. Grundsätze der Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 31 (1):179-186.
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    My bibliography   3 citations  
  15.  4
    Wolfgang Stegmüller (1970). Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie, Band I: Wissenschaftliche Erklärung und Begründung. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 1 (1):142-150.
    No categories
    Translate
      Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   7 citations  
  16.  75
    Holger Lyre (2006). Wissenschaftlicher Realismus. Eine Studie Zur Realismus-Antirealismus-Debatte in der Neueren Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 37 (2):437-441.
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  17.  10
    Dirk Koppelberg (1981). Ende oder Wende der analytischen Philosophie und Wissenschaftstheorie? Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 12 (2):364-400.
    My concern in what follows is to give a comparative report on some important lectures held at the Hegel-Kongreß 1981 in Stuttgart. In discussing the views of Quine, Hacking, Davidson, Putnam and Habermas I want to confront them with some details of Rorty's recent critique of our philosophical tradition. At last I try to give a tentative answer whether there is an end or a turning-point for current analytical philosophy.
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   3 citations  
  18.  58
    Stephan Hartmann (2005). Transdisziplinarität – Eine Herausforderung Für Die Wissenschaftstheorie. In Gereon Wolters & Martin Carrier (eds.), Homo Sapiens und Homo Faber. De Gruyter 335--343.
    Die zeitgenössische Wissenschaftstheorie leidet unter ähnlichen Problemen wie die Wissenschaften, mit denen sie sich befasst. So nimmt auch in der Wissenschaftstheorie die Spezialisierung stark zu, und bei vielen der behandelten Fragestellungen geht es einzig um Detailprobleme, die sich aus einem sich verselbständigenden Diskussionszusammenhang entwickelt haben, wobei der Bezug zur jeweiligen Ausgangsfrage und die größere philosophische Perspektive leicht aus den Augen verloren geht.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  19.  21
    Oliver R. Scholz (2013). Wissenschaftstheorie, Erkenntnistheorie und Metaphysik – Klärungen zu einem ungeklärten Verhältnis. Philosophia Naturalis 50 (1):5-24.
    The paper aims at clarifying the relationship between philosophy of science, epistemology and metaphysics. I begin with a characterization of philosophy. Philosophy as a second order discipline differs from any of the individual sciences. Typically, it attempts to answer questions of the form "How is it possible that p?". Next I present the aims and tasks of epistemology, before, finally, I turn to the relationship between philosophy of science and epistemology. At this point, metaphysics enters the scene. It turns out (...)
    No categories
    Translate
      Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  20.  16
    Andreas Kamlah (1980). Wie Arbeitet Die Analytische Wissenschaftstheorie? Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 11 (1):23-44.
    Summary In the last decade analytical philosophy of science has been considered by many people as a descriptive activity. In part I of this paper we show that philosophy of science has been designed as normative logical analysis by Reichenbach and Carnap before world war II. Thus the identification analytical = descriptive is historically unjustified. In part II we discuss three tasks of analytical philosophy of science, the logical reconstruction of concepts, theories, and methods. While the first is mainly descriptive, (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   2 citations  
  21.  12
    Georg J. W. Dorn & Gerhard Schurz (1994). Addendum: Die Entwicklung der Wissenschaftstheorie in Österreich 1971-1990. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 25 (1):177 - 178.
    Translate
      Direct download  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  22.  7
    Ulrich Steinvorth (1982). Bußhoffs Wissenschaftstheorie der Politikwissenschaft und Lakatos. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 13 (2):370-382.
    In reply to H. Bußhoff's paper I give another outline of Lakatos' approach to normative theories in order to reduce the misunderstandings Bußhoff seems to have fallen victim to. . In particular, I try to show that he is wrong in claiming there is a vicious circle in this approach or my interpretation of it . Finally, I expose for criticism his alternative methodology of political science which propagates a theory of a "third type", suggesting that he takes too little (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   2 citations  
  23.  14
    Dimitri Ginev (1992). Varianten der Kritischen Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 23 (1):45 - 60.
    Variants of Critical Philosophy of Science. It is the purpose of this paper to represent an analysis of four variants of critical philosophy of science: the constructivistic methodology, the reflexion upon science from the viewpoint of the critical theory of society, the 'social natural science' as a further development of the finalization conception, and the projective philosophy of science. Special attention is paid to the comparison of these variants. Some points of convergence as well as of divergence among them are (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  24.  26
    Bernulf Kanitscheider (2004). Von der Wissenschaftstheorie Zur Kunst. Ein Forscherleben Nachruf Auf Gerhard Frey. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 35 (1):1-12.
    Direct download (9 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  25.  14
    Jürgen Klüver & Wilfried Müller (1972). Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsgeschichte: Die Entdeckung der Benzolformel. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 3 (2):243-266.
    The authors discuss Popper's and Kuhn's theories of science and consider whether these can explain the real course taken by the history of science, that is the real behaviour of scientists seen in an historical light. It has mainly to do with the problem of what criteria influence scientists in deciding on the acceptance of one of several possible theories. The authors postulate the necessity of introducing the category of "objective technological Erkenntnisinteresse" to help solve the problem. They illustrate this (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  26.  19
    Matthias Neuber (2012). Friedrich Stadler (Hg.): Vertreibung, Transformation und Rückkehr der Wissenschaftstheorie. Am Beispiel von Rudolf Carnap und Wolfgang Stegmüller. [REVIEW] Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 43 (1):203-206.
    Translate
      Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  27.  9
    Werner Leinfellner (1982). Schlicks kognitive Erkenntnistheorie als Wissenschaftstheorie. Grazer Philosophische Studien 16:103-127.
    Es wird gezeigt, daß Schlicks physikalischer Denkansatz in der Erkenntnislehre sich wesentlich vom sprachanalytischen Denkansatz in der analytischen Wissenschafts- und Erkenntnistheorie unterscheidet. In der Schlickschen Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie fällt, für gewisse implizit definierte Strukturen, der Gegensatz von analytisch und synthetisch weg, wodurch Schlick in schärfsten Gegensatz sowohl zur Kantischen Wissenschaftsphüosophie, wie auch zu der des Wiener Kreises gerät. Auch die anthropologische Fundierung von Schlicks Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie unterscheidet diese wesentlich von der des Wiener Kreises. Schlick hat ein originelles (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  28.  24
    Klaus Fischer (1992). Die Wissenschaftstheorie Galileis — Oder: Contra Feyerabend. [REVIEW] Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 23 (1):165 - 197.
    Galileo's Philosophy of Science - or: Contra Feyerabend. In analyzing Galileo's methodology, philosophers of science were using, misusing, and abusing his ideas rather unashamedly to suit their own purposes. Like so many others before him, Paul Feyerabend had come to the conclusion that his methodological ideas might gain momentum by demonstrating their compatibility with those of Galileo. The reinterpretation of Galileo as a true, though disguised, anarchist, was considered by Feyerabend as the most forceful, and indeed conclusive, case against rationalism (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  29.  19
    Hardy Bouillon (1998). Enzyklopädie Philosophie Und Wissenschaftstheorie, Hg. Von Jürgen Mittelstraß. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 29 (2):356-360.
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  30.  20
    Peter Janich & Michael Weingarten (2002). Verantwortung Ohne Verständnis? Wie Die Ethikdebatte Zur Gentechnik Von Deren Wissenschaftstheorie Abhängt. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 33 (1):85-120.
    Responsibility Without Understanding? How the Debate on the Ethics of Genetic Engineering Depends on Its Philosophy of Science. The main thesis in this paper is that bioethics has no own criteria to judge the chances and risks of genetic engineering. But if we distinguish (1) between different types of genetic, (2) between genetic engineering as a set of methods for experimentation and genetic engineering as an industrial technique and (3) reconstruct the metaphors and the terminology in general, which are used (...)
    Direct download (7 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  31.  21
    Denis Zaslawsky (1971). La Philosophie des Sciences (Wissenschaftstheorie) En France (1950–1971). Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 2 (2):318-325.
    Le trait caractéristique de la philosophie des sciences telle qu'on la pratique en France depuis une vingtaine d'années, sous le nom générique d'épistémologie, est de réunir un ensemble extrêmement divers d'études et de recherches sur les disciplines particulières qu'on envisage volontiers séparément: le travail est toujours détaillé et très approfondi, ce qui entraîne naturellement la limitation, sauf exception, des confrontations et des synthèses. En ce qui concerne les thèmes privilégiés, on distinguera dans ce bref rapport l'épistémologie des mathématiques, celle de (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  32.  19
    Carsten Klein (2000). Wolfgang Balzer, Die Wissenschaft Und Ihre Methoden. Grundsätze der Wissenschaftstheorie. Ein Lehrbuch. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 31 (1):179-186.
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  33.  19
    Jaakko Hintikka (1970). Philosophy of Science (Wissenschaftstheorie) in Finland. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 1 (1):119-132.
    Summary A survey of recent work in the philosophy of science in Finland, with a bibliography. The main sources of influence emphasized are Eino Kaila (1890–1958) and G. H. von Wright (b. 1916). The main topics covered are: induction and probability; information and explanation; the acceptance and application of theories; the role of auxiliary (theoretical) terms; measurement; general methodology of social and behavioral sciences; finalistic explanation; methodology of sociology and history.
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  34.  18
    Volker Peckhaus (2002). Frank-Peter Hansen, Geschichte der Logik Des 19. Jahrhunderts. Eine Kritische Einführung in Die Anfänge der Erkenntnis- Und Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 33 (1):191-196.
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  35.  6
    Gerard Radnitzky, Håkan Törnebohm & Göran Wallén (1971). Wissenschaftstheorie AlS Forschungswissenschaft. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 2 (1):115-119.
    Summary The theory of research under development at this Institute aims at systematically describing and evaluating research and its products. It conceives research as an innovative sytem in which knowledge, problems and instruments are produced and processed. It proceeds by tacking between case studies of research enterprises (past or on-going) and constructing models over such features as data generation, hypothesis checking, systematization of pieces of knowledge, etc. Its auxiliaries are systems-theory, information theory, etc. It results should make possible a critical (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  36.  18
    Claus Beisbart (2007). Theoriebeladenheit Und Objektivität. Zur Rolle Von Beobachtungen in den Naturwissenschaften. Reihe Epistemische Stu-Dien, Schriften Zur Erkenntnis- Und Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 38 (1):193-200.
  37.  5
    Rudolf Haller (1995). Über Meinongs Wissenschaftstheorie. Grazer Philosophische Studien 50:491-505.
    Vermutlich durch Stumpf und eigene Mitarbeiter wie Mally angeregt, wählt Meinong erstmals 1909 Wissenschaftstheorie zum Thema einer Vorlesung (die Typoskriptunterlage dieses Kollegs ist im Ergänzungsband zur Gesamtausgabe wiedergegeben). Den Hauptteil der so dargelegten Theorie nimmt die Klärung der Begriffe der beiden Arten von Wissenschaften ein, die es überhaupt geben kann: Daseinsfreie und Wirklichkeits- oder Daseinswissenschaften. Alle Wissenschaften, mit Ausnahme der daseinsfreien Gegenstandstheorie, sind auf vollständige Gegenstände gerichtet, beziehen sich auf sie. Das Gebiet des Wirklichen wird erfüllt von physischen und (...)
    Translate
      Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  38.  11
    Heinrich Busshoff (1984). Wissenschaftstheorie der Politischen Wissenschaft. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 15 (2):308-329.
    In seiner Antwort auf meinen Beitrag versucht Steinvorth, ein grundlegendes Argument von mir gegen seine im Anschluß an Lakatos vorgetragene Begründung normativer politischer Theorie als wissenschaftlicher Theorie zu widerlegen. In diesem Beitrag möchte ich kurz zeigen, daß das nicht gelungen ist. Zudem möchte ich darauf hinweisen, daß Steinvorth in seinem zweiten Beitrag neben einigen Klarstellungen in Rücksicht auf sein Anliegen weitere Formulierungen eingebracht hat, die entgegen seiner Annahme gegen den von ihm verteidigten Ansatz sprechen. Weiterhin geht es mir darum, Schlußfolgerungen, (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  39.  11
    Bardo Diehl (1985). Intersystemarer Dialog in Wissenschaftstheorie Und -Geschichte. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 16 (2):213-228.
    First of all some problems of a scientifical dialogue between the different systems in the East and the West are being presented. In such a dialogue symmetry and reflexivity as principles of orientation have an important function. These principles are close to reality in the field of the philosophy of science and history of science in the DDR. By the controversy between the philosophy of science and the history of science in the DDR and by the way of discussing the (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  40.  12
    Gerhard Schurz & Georg J. W. Dorn (1994). Zum Report: After Twenty Years: Die Entwicklung der Wissenschaftstheorie in Österreich 1971–1990. [REVIEW] Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 25 (1):177-178.
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  41.  10
    Klaus Hentschel (2003). Der Vergleich AlS Brücke Zwischen Wissenschaftsgeschichte Und Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 34 (2):251-275.
    Comparisons as a Bridge between History and Philosophy of Science. Both in history and philosophy of science, comparisons are looked upon with considerable skepticism. A widespread syndrome of casuitis, i.e., the tendency of historians of science to produce extremely narrow and local studies that do not present a case for any broader thesis of interest to philosophers, has widened the gulf between history and philosophy of science.This may be somewhat surprising to sociologists, philosophers, or general,legal and cultural historians, who have (...)
    Direct download (8 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  42.  3
    Christian J. Feldbacher & Stefan H. Gugerell (2010). C. Ulises Moulines: Die Entwicklung der modernen Wissenschaftstheorie (1890–2000). Eine historische Einführung. [REVIEW] Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 41 (2):405-409.
    Translate
      Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  43. Wolfgang Stegmüller (1971). Theorie und Erfahrung. Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie, Band II. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 2 (1):138-151.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    My bibliography   1 citation  
  44.  2
    Friedrich Stadler (2012). Wissenschaftstheorie in Österreich seit den 1990er Jahren im internationalen Vergleich: Eine Bestandsaufnahme. [REVIEW] Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 43 (1):137-185.
    Based on two previous reports (1970 and 1993), the development of philosophy of science in Austria (covering the history and sociology of the sciences) since 1991 is described and analyzed with regard to its manifestation and institutionalization at the universities (mostly placed at the departments of philosophy in Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, and Vienna). Some extra-university societies and institutes are included as well as related journals and book series in this research field, which has changed significantly within the last (...)
    Translate
      Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  45.  10
    Dietrich Böhler (1972). Paradigmawechsel in Analytischer Wissenschaftstheorie? Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 3 (2):219-242.
    Summary It is argued that the „pragmatic turn represented by Kuhn's work constitutes a modification but not a change of the paradigm of „analytic philosophy of science. To show this, that paradigm (P) is reconstructed in terms of five programmatic schemata of knowledge production.
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  46.  7
    Walter Herzog (1987). Wissenschaft Und Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 18 (1-2):134-164.
    Philosophy of science and the sciences are related in an arbitrary and noncommital way. This has problematic consequences in terms of the disciplinary autonomy of the sciences, as shown in the example of the science of education. A new determination and definition of the relation between science and the philosophy of science demands, on the one hand, a greater willingness towards metatheoretical reflection and critique of the part of the individual sciences and, on the other hand, a reorientation within the (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  47.  9
    Hans Lenk (1989). Pragmatische Wende Und „Erklärung“ in der Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 20 (1):87-96.
    The new so-called pragmatic-epistemic approach to the methodology of explanation seems to dispense with the difference between traditional epistemic reasoning and genuine explanation. Causal explanations are excluded from the debate. Instead, the degree and value of subjective conviction seems to be the decisive factor for explanation. The paper criticizes this restrictive approach for methodological and terminological reasons without denying the importance of epistemic, pragmatic considerations. In addition, the respective traditional thesis on the logical-structural identity of prediction and explanation and the (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  48.  3
    Klaus Fischer (1992). Die Wissenschaftstheorie Galileis — Oder: Contra FeyerabendGalileo's Philosophy of Science — Or: Contra Feyerabend. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 23 (1):165-197.
    Galileo's Philosophy of Science - or: Contra Feyerabend. In analyzing Galileo's methodology, philosophers of science were using, misusing, and abusing his ideas rather unashamedly to suit their own purposes. Like so many others before him, Paul Feyerabend had come to the conclusion that his methodological ideas might gain momentum by demonstrating their compatibility with those of Galileo. The reinterpretation of Galileo as a true, though disguised, anarchist, was considered by Feyerabend as the most forceful, and indeed conclusive, case against rationalism (...)
    No categories
    Translate
      Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  49.  3
    Klaus Pähler (1981). Teststrenge Und Empirische Bewährung in der Popperianischen Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 12 (1):98-109.
    Im Rahmen der Popperianischen Bewährungstheorie spielt der Begriff der Strenge eines Tests eine wichtige Rolle. Einige konkurrierende Vorschläge zur Bestimmung der Teststrenge werden vorgestellt, auf ihre Konsequenzen hin analysiert und miteinander verglichen. Gegen Vorschläge von Popper und Watkins bzw. Lakatos und Musgrave werden schwerwiegende Einwände vorgebracht; durch die Erweiterung einer Idee von Zahar lassen sich deren vertretbare Konsequenzen aber erhalten und sogar erklären. Es wird die Ansicht vertreten, daß es im Zusammenhang mit einer rationalen Theorienpräferenz mehr auf ein Optimum an (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
  50.  8
    Jürgen Mittelstraß (1988). Die Philosophie der Wissenschaftstheorie. Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 19 (2):308-327.
    A distinction is made between three concepts of science: science as a particular form of knowledge, as an institution, and as an idea. These concepts are linked to three aspects of philosophy of science: logic of science, sociology of science, and ethics of science. The discussion focusses on the problematic relation between logic of science and sociology of science . Further topics: The distinction between the 'research form' and the 'theory form' of science. While analyses in the philosophy of science (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    My bibliography  
1 — 50 / 1000