Ethik in der Medizin

ISSN: 0935-7335

20 found

View year:

  1.  6
    Christine Globig (2021) Realitäten der Abhängigkeit. Fürsorge als ethisches Paradigma.Lea Chilian & Tabea Horvath - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):205-207.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2.  2
    Gesundheitsversorgung für Sexarbeiter*innen – Zugang, Barrieren und Bedürfnisse.Mirjam Faissner, Laura Beckmann, Katja Freistein, Johannes Jungilligens & Esther Braun - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):151-168.
    Zusammenfassung Hintergrund Stigmatisierung hat einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit verschiedener gesellschaftlicher Gruppen und trägt zu Ungleichheiten im Gesundheitswesen bei. Sexarbeit ist mit erheblichem sozialem Stigma verbunden, das sich nachteilig auf den Zugang von Sexarbeiter*innen zur Gesundheitsversorgung auswirkt. Die vorliegende explorative Studie gibt erste Einblicke in die Sichtweisen von Sexarbeiter*innen und Berater*innen in Deutschland auf den Zugang, die Bedürfnisse und die Barrieren von Sexarbeiter*innen in Bezug auf die Gesundheitsversorgung. Dabei lag der Fokus auf einem etablierten Netzwerk von Gesundheitsangeboten für Sexarbeiter*innen (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3. Kommentar I zum Fall „Sterbewunsch trotz behandelbarer Erkrankung“.Katja Kühlmeyer, Anna Hirsch & Georg Marckmann - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):173-177.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  2
    Anna Hirsch (2023) Autonomie und Wohlergehen – Eine philosophische Untersuchung ihres Verhältnisses in der Patientenversorgung.Kim Meilin Kulaczewski - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):209-211.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5. Kommentar II zum Fall „Sterbewunsch trotz behandelbarer Erkrankung“.Bernd Oliver Maier - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):179-181.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  2
    Das Angehörigengespräch im Rahmen der postmortalen Organspende aus der Sicht von Ärzt:innen und Pflegenden: Ergebnisse einer qualitativen Interviewstudie aus Österreich.Christiane Posch & Magdalena Flatscher-Thöni - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):133-150.
    Zusammenfassung Die enge Widerspruchslösung in Österreich erlaubt eine postmortale Organspende bei fehlendem Widerspruch zu Lebzeiten, da von einer mutmaßlichen Zustimmung ausgegangen wird. Liegt kein Eintrag im Widerspruchsregister vor, wird die Familie zum mutmaßlichen Willen der verstorbenen Person befragt. Um die praktische Umsetzung der Widerspruchslösung in Österreich zu beschreiben, sollen relevante Aspekte der Angehörigengespräche und die Rolle der Familie im Entscheidungsprozess zur postmortalen Organspende identifiziert werden. Es wurden insgesamt zehn leitfadengestützte Expert:inneninterviews mit Ärzt:innen und Pflegepersonen an einer österreichischen Krankenanstalt durchgeführt, die (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  28
    Foundations of critical medical ethics.Giovanni Rubeis - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):117-132.
    Definition of the problem Medical ethics is increasingly faced with issues that result from power asymmetries and epistemic injustice. However, medical ethics lacks the epistemic lenses for analyzing these social context factors of clinical practice. A theoretical and conceptual reconfiguration is necessary in order to be able to address these issues. Arguments This paper discusses the foundations of critical medical ethics, which takes perspectives and epistemic categories from critical theories. This includes the Critical Theory of the Frankfurt School as well (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  3
    Marie Fröhlich, Ronja Schütz, Katharina Wolf (Hrsg) (2022) Politiken der Reproduktion. Umkämpfte Forschungsperspektiven und Praxisfelder.Stefanie Weigold - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):201-203.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  4
    Drei Jahrzehnte Ethikberatung für Politik und Gesellschaft – Erfahrungen und Einsichten.Claudia Wiesemann - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):183-189.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10. Medizin als Beruf – Zur Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin 2024 in Tübingen.Urban Wiesing - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (2):113-116.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  5
    Information und Beratung zum assistierten Suizid – (wie weit) ethisch bedenklich?Dieter Birnbacher - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):83-89.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  2
    Prof. Dr. Klaus Gahl (1937–2023).Gisela Bockenheimer-Lucius - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):109-112.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  6
    Die wissenschaftliche Zeitschrift heute: eine Frage des Vertrauens.Ralf J. Jox - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):1-6.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14.  9
    Gabriel Hofer-Ranz (2022) Reproduktion auf Eis gelegt? Ethische Aspekte von Social Egg Freezing.Agnes Elisabeth Kandlbinder - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):105-107.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  5
    Irme Stetter-Karp (2023) Assistierter Suizid. Eine Frage der Humanität?Christoph Lanzen - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):101-104.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  8
    Public Health hält Einzug in ein neues Gesundheitsdatennutzungsgesetz (GDNG).Anna Moreno - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):91-99.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  6
    Kommentar II zum Fall: „Umgang mit medizinischer Indikation und mutmaßlichem Willen bei einem jungen Menschen im Wachkoma“.Wolfgang Putz - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):79-82.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  8
    Sedation accompanying treatment refusals, or refusals of eating and drinking, with a wish to die: an ethical statement.Bettina Schöne-Seifert, Dieter Birnbacher, Annette Dufner & Oliver Rauprich - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):31-53.
    Background This paper addresses sedation at the end of life. The use of sedation is often seen as a last resort for patients whose death is imminent and whose symptoms cannot be treated in any other way. This paper asks how to assess constellations, where patients want to hasten their death by refusing (further) life-sustaining treatment, or by voluntarily stopping eating and drinking (VSED), and wish this to be accompanied by sedation. Argument We argue that sedation is ethically and legally (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  8
    Kommentar I zum Fall: „Umgang mit medizinischer Indikation und mutmaßlichem Willen bei einem jungen Menschen im Wachkoma“.Carola Seifart - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):75-78.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  10
    Professionalität der Gesprächsbegleitenden und Freiwilligkeit der Teilnehmenden als ethische Herausforderungen von Advance Care Planning.Carola Seifart, Friedrich Heubel, Martina Schmidhuber & Mario Kropf - 2024 - Ethik in der Medizin 36 (1):55-70.
    Zusammenfassung Patientinnen und Patienten steht das Recht auf Behandlung nach ihren eigenen Vorstellungen auch dann zu, wenn sie aktuell keinen eigenen Willen bilden können. Advance Care Planning (ACP), als ein spezielles Verfahren der gesundheitlichen Vorsorgeplanung, zielt darauf ab, dieses Dilemma durch eine Willensbestimmung im Voraus aufzulösen. Besonders ausgebildete Gesprächsbegleiter*innen bieten an, bei der Ermittlung, Formulierung und Dokumentation eines solchen, die individuelle gesundheitliche Situation berücksichtigenden Willens zu helfen. Das Umfeld der Betroffenen soll in den Gesprächsprozess einbezogen und es soll organisatorisch gesichert (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
 Previous issues
  
Next issues