Switch to: References

Add citations

You must login to add citations.
  1. Transcendental Idealism and Strong Correlationism: Meillassoux and the End of Heideggerian Finitude.Jussi Backman - 2014 - In Sara Heinämaa, Mirja Hartimo & Timo Miettinen (eds.), Phenomenology and the Transcendental. Routledge. pp. 276-294.
    The chapter discusses Quentin Meillassoux's recent interpretation and critique of Heidegger's philosophical position, which he describes as "strong correlationism." It emphasizes the fact that Meillassoux situates Heidegger in the post-Kantian tradition of transcendental idealism that he defines in terms of a focus on the correlation between being and thinking. It is argued that Meillassoux's "speculative" attempt to overcome the Kantian philosophical framework in the name of absolute contingency should be understood as a further development and dialectical overcoming of its ultimate (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  • David Hume als therapeutischer Philosoph. Eine Auflösung der Induktionsproblematik mit wittgensteinianischer Methode.Friederike Schmitz - 2013 - Dissertation, Universität Heidelberg
    Ziel der Arbeit ist zu zeigen, dass sich in der theoretischen Philosophie David Humes Ansätze zu einer therapeutischen Methode finden, wie sie von Ludwig Wittgenstein angewandt und beschrieben wurde. Im ersten Teil wird Wittgensteins Konzeption der Philosophie und ihre Anwendung anhand einer genauen Textexegese dargestellt. Der zweite Teil untersucht primär die Humeschen Überlegungen zu Kausalität und Induktion, seine methodologischen Aussagen sowie seine Perzeptionstheorie und argumentiert für die These, dass Hume ebenfalls, wenn auch mit Einschränkungen, Elemente einer therapeutischen Methode und eine (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark