What is problematic with palliative sedation?: a review

Ethik in der Medizin 27 (3):219-231 (2015)
  Copy   BIBTEX

Abstract

ZusammenfassungDie Palliative Sedierung als therapeutische Handlungsoption in anderweitig refraktären Behandlungssituationen wird in der Öffentlichkeit und in Fachkreisen in ihrer klinischen Wertigkeit grundsätzlich akzeptiert und weitgehend positiv konnotiert. Im Widerspruch dazu fallen sowohl die Quantität der empirischen Forschung als auch die Intensität der ethischen und klinischen Diskussion ins Auge, mit der konzeptuelle als auch durchführungsbezogene Aspekte der Palliativen Sedierung beschrieben und kontrovers erörtert werden. Anstatt eines distinkten Behandlungskonzeptes stellt sich hier eher ein komplexes Spektrum verschiedener Vorgehensweisen dar. Die folgende Übersichtsarbeit fasst anhand der aktuellen Literatur zusammen, welche Aspekte im Kontext der Palliativen Sedierung als problematisch bewertet werden.

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 74,649

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

„Terminale Sedierung“.Prof Dr H. Christof Müller-Busch - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):369-377.
Terminale Sedierung aus juristischer Sicht.Dr Sonja Rothärmel - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):349-357.
Sedierung als Sterbehilfe?Dr med Gerald Neitzke & Andreas Frewer - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):323-333.
Terminal Sedation and the "Imminence Condition".V. Cellarius - 2008 - Journal of Medical Ethics 34 (2):69-72.

Analytics

Added to PP
2015-09-02

Downloads
25 (#460,105)

6 months
1 (#419,510)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?