„Die ungeheure Arbeit der Weltgeschichte”. Anmerkungen zur historischen Perspektive in der Phänomenologie des Geistes

Synthesis Philosophica 22 (1):9-17 (2007)

Abstract

Hegels Phänomenologie beruht auf der Einsicht in die geschichtliche Existenz des Geistes und die geschichtliche Konstitution der Wahrheit. Die „Arbeit der Weltgeschichte” ist jedoch selbst nicht Thema der Phänomenologie, sondern die Aneignung ihrer Resultate im Wissen des Geistes um sich. Hegels Text verweist deshalb nicht unmittelbar auf historische Erfahrungen, sondern ist als systematisches Arrangement historisch identifizierbarer Positionen zu verstehen

Download options

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 72,879

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Analytics

Added to PP
2013-12-01

Downloads
44 (#261,625)

6 months
1 (#386,016)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Author's Profile

Andreas Arndt
Humboldt-University, Berlin

References found in this work

Vorrede.[author unknown] - 2018 - In Manuskripte Und Drucke Zur Deutschen Ideologie. De Gruyter. pp. 2-3.
Einleitung.[author unknown] - 1990 - Zeitschrift Für Evangelische Ethik 34 (1):161-161.
Einleitung.[author unknown] - 1990 - Die Philosophin 1 (2):5-6.

Add more references

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Bewußtsein und Arbeit. Zu G. W. F. Hegels "Phänomenologie des Geistes".Rudolf Gumppenberg - 1972 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 26 (3):372 - 388.
Hegels Phanomenologie des Geistes.David A. Kolb - 1982 - The Owl of Minerva 13 (3):3-6.