Verwandlungen

Fink (2006)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Der 9. Band der Reihe behandelt das Thema der Identität, allerdings von einer ganz anderen Seite, von seinem Gegenbegriff der Verwandlung aus. Es geht dabei um die Frage: Was ist der Mensch? Ist er der Verwandlungskünstler, Rollenspieler, Maskenträger gegenüber der Welt der Tiere, die sich immer treu bleiben und immer dieselben sind? Hat er sich im Laufe der Kulturgeschichte vom archaischen Menschen, der als Schamane Tiergestalt annimmt, als Benandante zum Werwolf wird, im Ritus ein Leopard ist, zum modernen Menschen entwickelt, der sich festlegen muß und festgelegt wird auf eine Identität, die ihm zum stahlhart unentrinnbaren Gehäuse wird? Und welche Rolle spielt die Schrift in diesem Prozeß? Bedeutet der Gegensatz von Mündlichkeit und Schriftlichkeit zugleich den Übergang von der labilen zur stabilen, zugeschriebenen und festgeschriebenen Identität? Diese und andere Fragen werden an archaischen Gesellschaften und Werken der Hochkultur ebenso erörtert wie an popkulturellen Phänomenen der Gegenwart.

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 76,419

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Analytics

Added to PP
2013-04-22

Downloads
1 (#1,501,023)

6 months
1 (#452,962)

Historical graph of downloads

Sorry, there are not enough data points to plot this chart.
How can I increase my downloads?

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references