Aussersein des reinen Gegenstandes – ein Berührungspunkt zwischen Meinong und Quine


Authors
Wolfgang Barz
Goethe University Frankfurt
Abstract
Zusammenfassung. Im ersten Teil meines Aufsatzes versuche ich zu zeigen, dass Meinongs Satz vom Aussersein des reinen Gegenstandes auf Quines These hinausläuft, dass Variablen, die im Einflussbereich eines intentionalen Verbs liegen, nicht durch Quantoren gebunden werden können, die sich außerhalb dieses Bereichs befinden. Im zweiten Teil diskutiere ich eine Schwierigkeit für meine Interpretation: Meinong hält – im Gegensatz zu Quine – an der Idee fest, dass intentionale Zustände Relationen zwischen Personen und Gegenständen sind. Hätte Meinong diese Idee nicht fallenlassen müssen, wenn er mit Quine im Hinblick auf die Bindbarkeit von Variablen im Einflussbereich intentionaler Verben einig gewesen wäre? Ich löse dieses Problem, indem ich verschiedene Möglichkeiten durchspiele, wie man Quines Diktum über das „Hineinquantifizieren“ akzeptieren und dennoch an der Idee der gegenständlichen Gerichtetheit von intentionalen Zuständen festhalten kann. Eine von Meinong selbst ins Auge gefasste Möglichkeit arbeitet mit der Unterscheidung zwischen dem „Hilfsgegenstand“ und dem „Zielgegenstand“ eines intentionalen Zustands.
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories (categorize this paper)
DOI 10.3196/004433008785533142
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

Our Archive


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 48,824
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

On What Is Not There. Quine, Meinong, and the Indispensability Argument.Majid Davoody Beni - 2013 - Humana.Mente - Journal of Philosophical Studies 25 (25):77-94.
Alexius Meinong: Oggetto e Aussersein.Alessandro Salice - 2004 - Rivista di Estetica 44 (27):201-214.
Beyond Russell and Meinong.V. Warren Bourgeois - 1981 - Canadian Journal of Philosophy 11 (4):653 - 666.
Meinong's Much Maligned Modal Moment.K. A. - 2002 - Grazer Philosophische Studien 64 (1):95-118.
Meinong’s Much Maligned Modal Moment.Andrew Kenneth Jorgensen - 2002 - Grazer Philosophische Studien 64 (1):95-118.
Russell’s Critique of Meinong’s Theory of Objects.Nicholas Griffin - 1985 - Grazer Philosophische Studien 25 (1):375-401.
Impossible Objects.Karel Lambert - 1974 - Inquiry: An Interdisciplinary Journal of Philosophy 17 (1-4):303 – 314.
Meinong on Memory.Fabrice Teroni - 2005 - In Mark Textor (ed.), Early Analytic Philosophy: The Austrian Contribution. London: Routledge. pp. 64-88.

Analytics

Added to PP index
2014-01-18

Total views
53 ( #171,437 of 2,309,299 )

Recent downloads (6 months)
5 ( #205,792 of 2,309,299 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes

Sign in to use this feature