Leibniz and the Presumption of Justice

Studia Leibnitiana 38 (2):209 - 218 (2006)
Authors
Abstract
In den Elementa juris naturalis behauptet Leibniz, dass es rational ist zu präsumieren, dass eine gegebene Handlung gerecht ist. Diese Behauptung scheint in Widerspruch zu seiner Auffassung zu stehen, dass das, was präsumiert wird, einfacher ist als sein Gegenteil. Nach Leibniz ist einfacher, was weniger Voraussetzungen hat als etwas anderes, wobei er zwischen logischen und ontologischen Voraussetzungen unterscheidet. Dieser Diskussionsbeitrag versucht zu zeigen, dass Voraussetzungen auf der ontologischen Ebene eine oft übersehene Rolle für die Präsumption der Gerechtigkeit einer Handlung spielen und dass sich der scheinbare Widerspruch auf dieser Ebene auflösen lässt. Nach Leibniz ist eine gerechte Handlung eine spezielle Art von Möglichkeit: eine Handlung, die für eine moralische Person möglich ist. Ihm zufolge hat aber ein mögliches Ereignis weniger ontologische Voraussetzungen als ein unmögliches Ereignis, weil die ontologischen Voraussetzungen eines möglichen Ereignisses ein Teil der Voraussetzungen eines unmöglichen Ereignisses sind. Die Präsumption zu Gunsten der Gerechtigkeit einer Handlung lässt sich als Spezialfall der Präsumption zu Gunsten der Möglichkeit eines Ereignisses auffassen
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories (categorize this paper)
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Revision history

Download options

Our Archive


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 36,003
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Was Bedeutet ‚Conscientia' Bei Descartes?Boris Hennig - 2004 - Dissertation, Universität Leipzig
Conscientia bei Descartes.Boris Hennig - 2006 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 60 (1):21-36.
Begrijpelijkheid en voldoende grond.Cl Schoonbrood - 1964 - Tijdschrift Voor Filosofie 26 (3):383 - 404.
On Some Purported Obstacles to Leibniz's Optimalism.Nicholas Rescher - 2005 - Studia Leibnitiana 37 (2):131 - 146.
Leibniz, the Cause of Gravity and Physical Theology.Robin Attfield - 2005 - Studia Leibnitiana 37 (2):238 - 244.
Meme, Meme, Meme: Darwins Erben und die Kultur.Maria E. Kronfeldner - 2009 - Philosophia Naturalis 46 (1):36-60.
Leibniz on Possible Individuals.Ohad Nachtomy - 2002 - Studia Leibnitiana 34 (1):31 - 58.

Analytics

Added to PP index
2013-09-30

Total downloads
5 ( #730,977 of 2,293,925 )

Recent downloads (6 months)
1 ( #412,139 of 2,293,925 )

How can I increase my downloads?

Monthly downloads

My notes

Sign in to use this feature