Ethik in der Medizin 20 (3):230-239 (2008)

Abstract
Sowohl in der klinischen und rechtlichen Praxis als auch in der Medizinethik besteht Uneinigkeit darüber, was die (moralische) Verbindlichkeit von Patientenverfügungen begründet und wie mit ihnen in der Praxis zu verfahren ist. Dieser Artikel versucht, die ethisch-normative Basis von Patientenverfügungen näher zu beleuchten. Eine Bestimmung erfolgt in drei Schritten. Erstens wird analysiert, welche Autonomiekonzeption Patientenverfügungen zugrunde liegt. Patientenverfügungen, so meine These, sind Ausdruck eines relationalen, um den Aspekt der Persönlichkeit angereicherten Autonomiebegriffs. Eine moralische Verbindlichkeit ist mit dieser Analyse noch nicht geklärt. Im Anschluss werden daher Argumente gesammelt, warum eine Patientenverfügung für Drittpersonen moralische Bindungskraft haben könnte. In der Achtung der Persönlichkeit sehe ich hier einen zentralen Punkt. Ob die Legitimität der in einer Patientenverfügung geäußerten Wünsche relativ zu einer bestehenden Rechtskultur, dem Allgemeinverständnis einer Gesellschaft oder der Kultur einer medizinischen Praxis ist, oder unabhängig vom soziokulturellen Kontext begründet werden kann, bleibt dabei eine offene Frage
Keywords Patientenverfügung  Selbstbestimmung  Entscheidungsautonomie  Persönlichkeit  Beziehung zu anderen  advance directives  autonomy  character  values  social relations  culture
Categories No categories specified
(categorize this paper)
DOI 10.1007/s00481-008-0579-x
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

PhilArchive copy


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 56,141
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

Principles of Biomedical Ethics.Tom L. Beauchamp - 1979 - Oxford University Press.
The Morality of Freedom.Joseph Raz - 1986 - Oxford University Press.
Autonomy and Trust in Bioethics.Onora O'Neill - 2002 - Cambridge University Press.
The Morality of Freedom.Joseph Raz - 1986 - Philosophy 63 (243):119-122.

View all 9 references / Add more references

Citations of this work BETA

Add more citations

Similar books and articles

Wir müssen darüber reden.Prof Dr Reiner Anselm - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):191-200.
Patientenverfügung, Autonomie und Relativismus.Gerhard Ernst - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):240-247.
Künstliche Ernährung.Dr med Michael Peintinger - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (3):229-241.

Analytics

Added to PP index
2013-11-24

Total views
20 ( #510,964 of 2,404,067 )

Recent downloads (6 months)
2 ( #360,039 of 2,404,067 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes