Münster, Germany: Mentis (2009)

Authors
Joachim Bromand
Universität Stuttgart
Abstract
Diese Studie greift die klassische philosophische Frage nach den Grenzen unseres Wissens auf und analysiert kritisch aktuell diskutierte Argumente, welche die Begrenztheit unseres Wissens erweisen sollen. Im Zentrum stehen dabei drei Argumentationsansätze: Zunächst geht es um Komplexitätsgrenzen des Wissens, wie sie G. Chaitin mit seiner algorithmischen Informationstheorie aufzeigen will. Dann wird auf Präzisionsgrenzen des Wissens eingegangen, die sich aus der epistemischen Theorie der Vagheit (T. Williamson u.a.) ergeben. Schließlich werden Grenzen unserer Selbsterkenntnis erörtert. Dabei geht es um verschiedene Argumente für die Unerforschlichkeit des menschlichen Geistes bzw. für die Unlösbarkeit des Leib-Seele-Problems, wie sie von C. McGinn oder im Rahmen der erkenntnistheoretischen Deutung von K. Gödels Unvollständigkeitssätzen vorgeschlagen wurden. Während diese Ansätze Fragen aufwerfen sollen, deren Antworten uns kognitiv unzugänglich sind, verteidigt das Buch eine alternative Sicht, die derjenigen des späten Wittgenstein ähnelt: In den meisten Fällen handelt es sich aufgrund semantischer Unbestimmtheit nur um scheinbare Fragen in dem Sinne, dass wir sie einfach deshalb nicht beantworten können, weil sie keine Antworten besitzen.
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories (categorize this paper)
Buy this book Find it on Amazon.com
ISBN(s) 3897856697
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

PhilArchive copy


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 65,587
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

Philosophy of Science in Germany, 1992–2012: Survey-Based Overview and Quantitative Analysis.Matthias Unterhuber, Alexander Gebharter & Gerhard Schurz - 2014 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 45 (1):71-160.

Add more citations

Similar books and articles

Grenzen des Wissens oder Grenzen der Analytik?Peter M. Hejl - 1993 - Ethik Und Sozialwissenschaften 4 (1):32.
Grenzen unseres Wissens am Beispiel der Evolutionstheorie.Walter Nagl - 1993 - Ethik Und Sozialwissenschaften 4 (1):3-16.
Grenzen des Wissens - Grenzen der Evolution?Franz M. Wuketits - 1993 - Ethik Und Sozialwissenschaften 4 (1):90.
Grenzen des Wissens : Das Objektive Und Das Subjektive.Jens Kulenkampff - 2005 - In Jens Kulenkampff & Gunther Wanke (eds.), Über Die Grenzen von Wissenschaft Und Forschung: Fünf Vorträge. Verlag Universitätsbund Erlangen-Nürnberg E.V..
Philosophie und Wissenschaften im Dialog bei Platon.Eva-Maria Engelen - 2005 - In Gereon Wolters & Martin Carrier (eds.), Homo Sapiens Und Homo Faber. De Gruyter. pp. 39.
Ieder begrip put zijn totale inhoud uit aanschouwing.R. J. Kortmulder - 1953 - Tijdschrift Voor Filosofie 15 (1):3-17.
Kants Kritik der reinen Vernunft.Hans Michael Baumgartner - 1988 - Man and World 21 (3):241-259.
Die Medienphilosophie – ist die botschaft.Sead Alić - 2010 - Synthesis Philosophica 25 (2):201-210.
Zur Natur und Geltung praktischer Schlüsse.Ansgar Beckermann - 1979 - Grazer Philosophische Studien 9 (1):161-177.

Analytics

Added to PP index
2018-01-17

Total views
2 ( #1,422,129 of 2,461,930 )

Recent downloads (6 months)
1 ( #448,599 of 2,461,930 )

How can I increase my downloads?

Downloads

Sorry, there are not enough data points to plot this chart.

My notes