Authors
Hans-Johann Glock
University of Zürich
Abstract
In der zeitgenössischen analytischen Philosophe wird oft behauptet, die Erkenntnistheorie sei weniger fundamental als die Ontologie, da sich aus Aussagen über unser Erkenntnisvermögen keine Aussagen über die Wirklichkeit ableiten lassen und die Frage nach der Beschaffenheit der Wirklichkeit der Frage nach ihrer Erkennbarkeit vorausgeht. Dagegen verteidige ich folgende Thesen: eine Form der Erkenntnistheorie—die Auseinandersetzung mit der Skepsis —ist nicht fundamental; eine andere Form—die Auseinandersetzung mit methodologischen Fragen--ist in bestimmter Hinsicht fundamentaler als die Ontologie; man kann sehr wohl ontologische Folgerungen aus überwiegend erkenntnistheoretischen Überlegungen ziehen; was ein Ding ist, läßt sich oft am besten dadurch klären, daß man sich darauf besinnt, daß wir es erkennen und wie wir es erkennen. Dabei stütze ich mich auf das Mooresche Prinzip der vernünftigen Abwägung: auch ohne eine Widerlegung des Skeptikers ist es vernünftig anzunehmen, daß wir Wissen über bestimmte Gegenstandsbereiche besitzen, und aus dieser Annahme lassen sich Schlußfolgerungen über die Beschaffenheit dieser Gegenstandsbereiche ziehen
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories (categorize this paper)
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

PhilArchive copy


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 56,016
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Wie ist Psychologie als Wissenschaft möglich.Anna Tumarkin - 1921 - Kant-Studien 26 (1-2):390-402.
Wie ist eine Kant-biographie überhaupt möglich?W. Ritzel - 1971 - Kant-Studien 62 (1-4):98-112.
Wie ist metaphysik nach Kant möglich?Karl Nawratil - 1958 - Kant-Studien 50 (1-4):163-177.
Kohärenter Explanatorischer Pluralismus.Stephan Hartmann - 2002 - In Wolfram Hogrebe (ed.), Grenzen und Grenzüberschreitungen. Sinclair Press. pp. 141-150.

Analytics

Added to PP index
2011-05-29

Total views
39 ( #258,072 of 2,403,652 )

Recent downloads (6 months)
3 ( #255,955 of 2,403,652 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes