Odyssee: Griechisch - Deutsch

De Gruyter (2013)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Die ratselhafte Gestalt des Dichters und Rhapsoden Homer ragt aus den dunklen Anfangen des Abendlandes in unsere Gegenwart hinein. Uber sein Leben und seine Umwelt ist wenig bekannt, aber sein Werk hat auch nach mehr als zweieinhalb Jahrtausenden noch nichts von seiner Gultigkeit eingebusst. Die beiden grossen Dichtungen Homers, die Ilias und die Odyssee, bezeichnen nicht nur den glanzvollen Beginn des europaischen Epos, sondern der abendlandischen, ja der Weltliteratur uberhaupt. Sie sind die "Urromane" der Menschheit, wie Jean Paul einmal gesagt hat. Die grossten Geister von der Antike bis zur deutschen Klassik, von Vergil bis Goethe haben ihn bewundert und gepriesen und in seinem machtigen Schatten gedichtet. In Homers Heldengesangen vom Kampf um Troja scheinen alle Motive und Triebkrafte der Menschheitsdichtung beispielhaft vorgebildet zu sein: Kampf und Abenteuer, Sieg und Untergang, Liebe und Hass, Heroentum und Niedrigkeit, Mythos und historische Wirklichkeit. So ist Homers Werk Anfang und Vollendung zugleich. Mit Einfuhrung und Literaturhinweisen von A. Heubeck."

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 94,726

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Chapters

Analytics

Added to PP
2015-04-02

Downloads
22 (#717,559)

6 months
9 (#454,577)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

References found in this work

No references found.

Add more references