Die Wiederkehr des Problems in seiner Lösung. Zu Rahel Jaeggis Kritik von Lebensformen

Philosophisches Jahrbuch 126 (1):117-132 (2019)

Authors
Thomas Khurana
University of Essex
Abstract
Der Begriff der Lebensform spielt eine ebenso zentrale wie vielgestaltige Rolle in der Philosophie der Gegenwart. Er dient einerseits dazu, auf die menschliche Lebensform als den Grund und Horizont aller Normativität zu verweisen, wie er andererseits dazu verwendet wird, die Vielfalt möglicher besonderer Lebensweisen zu fassen. Bemerkenswerterweise kommen die beiden Extrempunkte des Verwendungsspektrums dabei in einer entscheidenden Hinsicht überein: Lebensformen scheinen sich der Kritik zu entziehen – entweder, weil sie zu fundamental sind, um begründet oder mit Gründen infrage gestellt zu werden; oder aber, weil sie im Bereich individueller oder kollektiver Wahlmöglichkeiten liegen, denen gegenüber die normativen Prinzipien öffentlicher Gerechtigkeit neutral bleiben sollten. In beiden Hinsichten werden Lebensformen in gewisser Hinsicht als normativ unverfügbar gedacht: als unüberschreitbarer und nicht weiter begründbarer Grund unserer normativen Orientierung oder als kontingenter und beliebiger Inhalt normativ gleichermaßen zulässiger Wahl. Rahel Jaeggi verfolgt in "Kritik von Lebensformen" das interessante Vorhaben, den Begriff der Lebensform auf eine solche Weise neu zu bestimmen, dass ihre Kritisierbarkeit einsichtig werden kann. Der Beitrag prüft den für dieses Vorhaben zentralen Gedanken, dass Lebensformen als Problemlösungsinstanzen verstanden werden können. Gegen die pragmatistische Idee, dass die Probleme von Lebensformen auf ihre Lösung, Beseitigung oder Überwindung drängen, schlägt der Beitrag mit Foucault, Luhmann und Deleuze vor, dass Lebensformprobleme vor allem ausgetragen und entfaltet werden wollen.
Keywords Form of Life  Normativity  Ethical Life  Critical Theory  Hegel  Foucault  Deleuze  Jaeggi
Categories (categorize this paper)
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

Our Archive


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 44,327
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Lebensform oder Lebensformen?Rudolf Haller - 1984 - Grazer Philosophische Studien 21 (1):55-63.
Lebensformen und epistemische Fähigkeiten.Andrea Kern - 2007 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 55 (2):245-260.
Ieder begrip put zijn totale inhoud uit aanschouwing.R. J. Kortmulder - 1953 - Tijdschrift Voor Filosofie 15 (1):3-17.
Die Lebensform in Wittgensteins Philosophischen Untersuchungen.Newton Garver - 1984 - Grazer Philosophische Studien 21 (1):33-54.
Bewusstsein: Eine Naturgeschichte.Maxine Sheets-Johnstone - 2007 - Synthesis Philosophica 22 (2):283-299.
Die Lebensform in Wittgensteins Philosophischen Untersuchungen.Newton Garver - 1984 - Grazer Philosophische Studien 21 (1):33-54.
Subjektivität in der philosophischen Armutsforschung.Gottfried Schweiger - 2013 - In Helmut Gaisbauer, Kapferer P., Koch Elisabeth, Sedmak Andreas & Clemens (eds.), Armut Und Wissen. Reproduktion Und Linderung von Armut in Schule Und Wissenschaft. Vs Verlag Für Sozialwissenschaften. pp. 159--176.

Analytics

Added to PP index
2019-07-26

Total views
8 ( #834,950 of 2,271,514 )

Recent downloads (6 months)
8 ( #135,515 of 2,271,514 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes

Sign in to use this feature