Moral und Gemeinschaft. Eine Kritik an Tugendhat

Abstract

In seinen Vorlesungen über Ethik tritt Ernst Tugendhat u.a. dafür ein, daß sich das moralische "alle" auf alle kooperationsfähigen Wesen bezieht. Hätte Tugendhat recht, gehörten z.B. Tiere und Foeten nicht zum moralischen Universum. Wer ihnen Leid zufügte, täte ihnen kein Unrecht.Die These dieses Artikels ist, daß Tugendhat in dieser Sache fehlgeht. Das moralische "alle" bezieht sich auf alle leidensfähigen und nicht nur auf alle kooperationsfähigen Wesen. Der Artikel sucht den Fehler in Tugendhats Argumentation, findet ihn in einem doppeldeutigen Gebrauch des Begriffes "Kooperation" und zeigt auf ansonsten Tugendhatscher Basis, daß alle leidensfähigen Wesen zum moralischen Universum gehören. Das heißt dann aber auch, daß die alte Kantische und auch Tugendhatsche Dichotomie von "Pflichten in Ansehung" versus "Pflichten gegenüber" durch eine Trichotomie ersetzt werden muß

Download options

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 72,660

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Analytics

Added to PP
2011-05-29

Downloads
24 (#478,332)

6 months
3 (#198,972)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Similar books and articles

Soziale und individuelle Moral. Eine Kritik an Axel Honneth.Detlef Horster - 1997 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 51 (4):621 - 626.
Gibt es eine moderne Moral?Ernst Tugendhat - 1996 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 50 (1/2):323 - 338.
Zur Relativitätstheorie — eine Grundfrage.Max Wiskemann - 1929 - Annalen der Philosophie Und Philosophischen Kritik 6 (1):291-292.

Author's Profile

Angelika Krebs
University of Basel

References found in this work

No references found.

Add more references

Citations of this work

No citations found.

Add more citations