Wittgenstein als Morphologe I

Synthesis Philosophica 23 (2):427-438 (2008)

Authors
Abstract
Im ersten Teil der Abhandlung wird Wittgenstein als Morphologe untersucht. Die Verfasser erläutern einige wichtige Begriffe Wittgensteins als Illustrierung seiner Methode und liefern Eckdaten zu Autoren, von denen Wittgenstein in dieser Hinsicht beeinflusst wurde . Des Weiteren werden bestimmte Passagen aus Wittgensteins Schriften sowie aus Kommentaren zusammengefasst, die sich auf seine morphologische Methode und ihre Umsetzung beziehen. Es ist das Hauptziel dieses Artikels, die Textstellen in den Philosophischen Untersuchungen und in seinen Bemerkungen zu Frazers The Golden Bough zu kommentieren. Ihre Darstellung ist eine begriffliche Untersuchung zur Ermittlung von Ähnlichkeiten und Analogien zwischen zahlreichen, auf den ersten Blick völlig unterschiedlichen und unzusammenhängenden Fällen , wodurch im Grunde die Morphologie als Methode erst deutlich gemacht wird. Im zweiten Teil der Abhandlung wird Wittgenstein als Morphologe untersucht. Die Verfasser erörtern den Charakter der Morphologie im Hinblick auf Grammatik, Brauchtum und Institutionen und versuchen, die Vor- und Nachteile der Morphologie bezüglich der zum Einsatz kommenden philosophischen Untersuchungsmethode zu erhellen. Die Würdigung der Rolle der Morphologie trägt zum besseren Verständnis des späten Wittgenstein bei. Der Leser erhält so eine klare Vorstellung der Philosophischen Untersuchungen . Die Verfasser der Abhandlung versuchen außerdem einigen wichtigen Beanstandungen der morphologischen Methode zu begegnen und verweisen auf Textstellen in den Schriften Wittgensteins. Morphologisch wichtig ist die Art und Weise, wie sprachliche Phänomene organisiert sind, wichtig ist ihr Organisationsmuster, das man sehen muss, um es verstehen zu können. Des Weiteren gilt es, den Begriff Morphologie selbst zu differenzieren: Es ist zu unterscheiden zwischen einer Morphologie als Methode und einer Morphologie als Struktur oder Organisation, wenn ein sprachliches Phänomen erläutert wird
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories (categorize this paper)
Reprint years 2009
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Revision history

Download options

Our Archive


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 44,283
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Wittgenstein the Morphologist I.Kristijan Krkač & Josip Lukin - 2008 - Synthesis Philosophica 23 (2):427-438.
Wittgenstein's Dubbit III.Kristijan Krkač - 2010 - Wittgenstein-Studien 1 (1).
Philosophical Morphology.Josip Lukin & Kristijan Krkač - 2009 - Disputatio Philosophica 11 (1):3-20.

Analytics

Added to PP index
2013-12-01

Total views
16 ( #529,553 of 2,271,014 )

Recent downloads (6 months)
4 ( #335,158 of 2,271,014 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes

Sign in to use this feature