Kants Logik des ästhetischen Urteils

Frankfurt am Main: V. Klostermann (1978)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Analytik des Schonen in Kants Kritik der Urteilskraft. Es wird gezeigt, was Kant zu einer Geschmackskritik in transzendentaler Absicht motiviert und wie er in Form einer entdeckenden Analyse die Erklarung dafur zu finden sucht, warum reine asthetische Urteile mit einem Allgemeingultigkeitsanspruch auftreten konnen, auch wenn sie ihn nicht einlosen konnen. Kritische Betrachtungen der Einleitungen zur Kritik der Urteilskraft und Analysen von Kants Theorie der schonen Form und seiner Theorie der anhangenden Schonheit runden die Untersuchung ab. Der zweiten Auflage der Abhandlung sind ein Register und ein langeres Nachwort beigegeben, das auf einige Titel der neueren Forschungsliteratur eingeht (Ginsborg, Fricke, Henrich, Otto).

Links

PhilArchive



    Upload a copy of this work     Papers currently archived: 93,745

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Analytics

Added to PP
2023-05-09

Downloads
7 (#603,698)

6 months
2 (#1,816,284)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Author's Profile

Jens Kulenkampff
Universität Erlangen-Nürnberg

Citations of this work

No citations found.

Add more citations

References found in this work

No references found.

Add more references