Einleitung: Rechtfertigungen des Unrechts. Das Rechtsdenken im Nationalsozialismus

Suhrkamp (2014)

Authors
Herlinde Pauer-Studer
University of Vienna
Abstract
Hitlers Ernennung zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 brachte eine radikale Veränderung der politischen und staatlichen Strukturen mit sich. Erklärtes Ziel der Nationalsozialisten war, die Übertragung der Kanzlerschaft als Instrument zur umfassenden Machtausübung zu benützen. Die Strategie richtete sich von Beginn an auf die Ausschaltung des Reichstages und das Verbot der anderen politischen Parteien. Die Einschränkung der in der Weimarer Verfassung garantierten Grundrechte und Grundfreiheiten sollte die völlige Kontrolle politischer Gegner ermöglichen und absichern.
Keywords No keywords specified (fix it)
Categories No categories specified
(categorize this paper)
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

Our Archive
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

No references found.

Add more references

Citations of this work BETA

No citations found.

Add more citations

Similar books and articles

Die Erfindung des esoterischen Nationalsozialismus im Zeichen der Schwarzen Sonne.Julian Strube - 2012 - Zeitschrift für Religionswissenschaft 20 (2):223-268.
The Doctrine of Justification and Ontology.Oswald Bayer - 2001 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 43 (1):44-53.
Nach dem Recht auf Rückkehr.Lukas H. Meyer - 2006 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 54 (4):623-639.

Analytics

Added to PP index
2019-09-02

Total views
17 ( #533,620 of 2,286,100 )

Recent downloads (6 months)
17 ( #50,053 of 2,286,100 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes

Sign in to use this feature