Zum Stellenwert von Betroffenheit, Öffentlichkeit und Deliberation im empirical turn der Medizinethik

Ethik in der Medizin 21 (3):223-234 (2009)

Authors
Abstract
Für die Medizinethik liegt ein großes Potential sozialempirischer Forschung in der Erhöhung der Kontextsensitivität, dem Sichtbarmachen von sozialen und institutionellen Rollen und dem Einbringen von Stimmen, die bislang zu wenig gehört worden sind. Diese Möglichkeiten bergen jedoch auch das Risiko, dass Deliberation und Argumentation durch Umfragen und Meinungserhebungen ersetzt werden. Der in den Sozialwissenschaften einsetzende participatory turn gibt Anlass, Anliegen und Methoden klassischer sozialempirischer Vorgehensweisen aus normativer Sicht zu hinterfragen. Eine Auseinandersetzung mit Konzeptionen von Betroffenheit, Öffentlichkeit und Expertise ist nicht nur aus methodologischen, sondern gerade auch aus normativen Gründen wichtig. Für die ethische Relevanz sind dabei die Idee der Argumentation und demokratietheoretische Überlegungen besonders erörterungswürdig. Wenn Bioethik Teil eines auch öffentlich verankerten Diskurses sein soll, ist die Frage nach der angemessenen Form der Berücksichtigung bestimmter Perspektiven ebenso im Kern bioethischer Reflexion zu verorten wie die Rechtfertigung spezieller ethischer Normen
Keywords Empirische Ethik  Partizipation  Öffentlichkeit  Diskursethik  Kollektive Rationalität  Umfragen  Empirical ethics  Participation  Public  Discourse ethics  Collective rationality  Surveys
Categories No categories specified
(categorize this paper)
DOI 10.1007/s00481-009-0020-0
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

Our Archive


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 44,283
Through your library

References found in this work BETA

Democracy and Disagreement.Amy Gutmann - 1996 - Belknap Press of Harvard University Press.
Philosophical Arguments.Charles Taylor - 1995 - Harvard University Press.
Empirical Ethics, Context-Sensitivity, and Contextualism.Albert Musschenga - 2005 - Journal of Medicine and Philosophy 30 (5):467 – 490.
Ethics and Social Science: Which Kind of Co-Operation? [REVIEW]Dieter Birnbacher - 1999 - Ethical Theory and Moral Practice 2 (4):319-336.

View all 13 references / Add more references

Citations of this work BETA

View all 8 citations / Add more citations

Similar books and articles

Was ist empirische Ethik?ProfDr Bert - 2009 - Ethik in der Medizin 21 (3):187-199.
Der Begriff ,,des Rationalen'' in der Kantischen Ethik.Taşkiner Ketenci - 2007 - The Proceedings of the Twenty-First World Congress of Philosophy 1:53-58.
„Terminale Sedierung“.Prof Dr H. Christof Müller-Busch - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):369-377.
Über die Würde des Menschen.Hans-Eberhard Heyke - 2007 - The Proceedings of the Twenty-First World Congress of Philosophy 3:105-112.

Analytics

Added to PP index
2013-11-24

Total views
30 ( #289,864 of 2,271,137 )

Recent downloads (6 months)
2 ( #575,015 of 2,271,137 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes

Sign in to use this feature