6 found
Order:
  1. „Ich habe nie verlangt, daß mir jemand nachplappern sollte.“ Zum historiographischen Ertrag des Karl Barth-Jubiläums 2018.Benjamin Dahlke - 2020 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 27 (2):351-361.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2.  2
    Benjamin Dahlke: „Ich habe nie verlangt, daß mir jemand nachplappern sollte.“ Zum historiographischen Ertrag des Karl Barth-Jubiläums 2018.Benjamin Dahlke - 2020 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 27 (2):351-361.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3.  2
    Benjamin Dahlke: New Directions for Catholic Theology. Bernard Lonergan’s Move Beyond Neo-Scholasticism.Benjamin Dahlke - 2019 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 26 (1):108-131.
    Wie andere aufgeschlossene Fachvertreter seiner Generation hat der kanadische Jesuit Bernard Lonergan dazu beigetragen, die katholische Theologie umfassend zu erneuern. Angesichts der offenkundigen Grenzen der Neuscholastik, die sich im Laufe des 19. Jahrhunderts als das Modell durchgesetzt hatte, suchte er schon früh nach einer Alternative. Bei aller Skepsis gegenüber dem herrschenden Thomismus schätzte er Thomas von Aquin in hohem Maß. Das betraf insbesondere dessen Bemühen, die damals aktuellen wissenschaftlichen und methodischen Erkenntnisse einzubeziehen. Lonergan wollte dies ebenso tun. Es ging ihm (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  1
    Benjamin Dahlke und Matthias Laarmann: Latein als Wissenschaftssprache in der deutschen katholischen Dogmatik des 19. und 20. Jahrhunderts. [REVIEW]Matthias Laarmann & Benjamin Dahlke - 2016 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 23 (2):155-191.
    Until the eighteenth century, Latin was the uncontested language of academic discourse, including theology. Regardless of their denominational affiliation, scholars all across Europe made use of Latin in both their publications and lectures. Then, due to the influence of various strands of post-Kantian philosophy, a change took place, at least in the German-speaking area. With recourse to classical German philosophy, many Catholic systematic theologians switched to their mother-tounge and adopted the newly coined terms in order to express the same faith. (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5.  2
    New Directions for Catholic Theology. Bernard Lonergan’s Move Beyond Neo-Scholasticism.Benjamin Dahlke - 2019 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 26 (1):108-131.
    Wie andere aufgeschlossene Fachvertreter seiner Generation hat der kanadische Jesuit Bernard Lonergan dazu beigetragen, die katholische Theologie umfassend zu erneuern. Angesichts der offenkundigen Grenzen der Neuscholastik, die sich im Laufe des 19. Jahrhunderts als das Modell durchgesetzt hatte, suchte er schon früh nach einer Alternative. Bei aller Skepsis gegenüber dem herrschenden Thomismus schätzte er Thomas von Aquin in hohem Maß. Das betraf insbesondere dessen Bemühen, die damals aktuellen wissenschaftlichen und methodischen Erkenntnisse einzubeziehen. Lonergan wollte dies ebenso tun. Es ging ihm (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  3
    Theologie Als Christologie.Benjamin Dahlke - 2014 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 56 (1):89-107.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark