7 found
Order:
  1.  33
    Problems and Interpretations of Schopenhauer’s World as Will and Representation.Jens Lemanski & Daniel Schubbe - 2019 - Voluntas: Revista Internacional de Filosofia 10 (1):199-211.
    In this paper we present an overview of the current interpretations of the first volume of Arthur Schopenhauer’s main work The World as Will and Representation (W I) and discuss their problems. We discuss four issues, which in our opinion must clarify a current interpretation implicitly or explicitly, if it claims to be an interpretation of the whole book: (1) What does Schopenhauer mean by the fact that his work shares only one (single) thought? (2) How are the individual books (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2. Die Bedeutung Schopenhauers für das moderne Bild des Menschen oder Zwischen Willensmetaphysik und moderner Neurobiologie.Daniel Schubbe - 2004 - Schopenhauer Jahrbuch 85:191-210.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3. Dokumentation zum Essa-Wettbewerb der Schopenhauer-Gesellschaft: Schopenhauer und die moderne Hirnforschung.Daniel Schubbe, Dirk GÖHMANN & Andrea Hampel - 2004 - Schopenhauer Jahrbuch 85:191-251.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4. Gelassenheit als Denkhaltung und Weltbezug'.Daniel Schubbe - 2009 - Schopenhauer Jahrbuch 90:147-161.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5. Schopenhauer-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung.Daniel Schubbe & Matthias Koßler (eds.) - 2018 - Springer.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  11
    Warum ist überhaupt etwas und nicht nichts? Wandel und Variationen einer Frage.Daniel Schubbe, Jens Lemanski & Rico Hauswald - 2013 - Hamburg: Meiner.
    Die Frage ›Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?‹ gehört zu den ebenso traditionsreichen wie umstrittenen Problemen der Philosophie. Bereits mehrmals in die Mottenkiste der Philosophiegeschichte verbannt, erlebt sie doch zuverlässig ihre Renaissancen. Der vorliegende Band nimmt sich der ›Grundfrage‹ in einer ideengeschichtlichen Perspektive an. Dabei stellt sich heraus, dass die systematisch keineswegs erst mit Leibniz auftauchende Frage in ihrer Geschichte von der Antike bis zur gegenwärtigen analytischen Philosophie nicht nur jeweils unterschiedliche Antworten provoziert hat, sondern vor allem auch (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7. .... welches unser ganzes Wesen in Anspruch nimmt: Zur Neubesinnung philosophischen Denkens bei Jaspers und Schopenhauer.Daniel Schubbe - 2008 - Schopenhauer Jahrbuch 89:19-40.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark