Results for 'Der Schluß'

1000+ found
Order:
  1.  1
    2. Theorien der Normativität und der Schluss auf die beste Erklärung.Felix Timmermann - 2018 - In Der Magnetismus des Guten: Historische Und Systematische Perspektiven des Metanormativen Platonismus. De Gruyter. pp. 21-48.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2. Welche Kritik an wessen Schriften: Der Schluss von Platons Phaidros, nichtesoterisch interpretiert.Wilfried Kühn - 1998 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 52 (1).
    Dieser Artikel widerspricht der Deutung der sog. Schriftkritik am Ende des Phaidros, wie sie von den Vertretern der esoterischen Platoninterpretation vorgetragen wird. In esoterischer Sicht handelt es sich um den einzigen Abschnitt in den Dialogen, der ausdrücklich auf eine mündliche Lehre Platons hinweist. Der Hinweis soll in Sokrates' These liegen, im Unterschied zu anderen Autoren übertreffe der Philosoph seine Schriften mit wertvolleren Inhalten, die er nur mündlich lehre.Der Einwand gegen diese Interpretation lautet, daß Platon den inhaltlichen Wertunterschied nicht zwischen Schriften (...)
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  3.  5
    19. Schluss: Der Tod der Orientierung.Werner Stegmaier - 2008 - In Philosophie der Orientierungphilosophy of Orientation. Walter de Gruyter.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  2
    Schluss der Vorlesungen über die Pädagogik im Sommer 1826.Michael Winkler, Wolfgang Virmond, Dorothea Meier, Christiane Ehrhardt & Jens Beljan - 2017 - In Michael Winkler, Wolfgang Virmond, Dorothea Meier, Christiane Ehrhardt & Jens Beljan (eds.), Vorlesungen Über Die Pädagogik Und Amtliche Voten Zum Öffentlichen Unterricht. De Gruyter. pp. 859-884.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5.  4
    Schluss: Der archäologische Zirkel.Pravu Mazumdar - 2008 - In Der Archäologische Zirkel: Zur Ontologie der Sprache in Michel Foucaults Geschichte des Wissens. Transcript Verlag. pp. 562-578.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  2
    Der Verlorene Schluss des Bellum Hispaniense.Niklas Gutt - 2017 - Philologus: Zeitschrift für Antike Literatur Und Ihre Rezeption 161 (1):90-116.
    Journal Name: Philologus Issue: Ahead of print.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7. Zum Schluss des Chattenkapitels der 'Germania'.Ulrich Hübner - 1994 - Hermes 122 (3):373.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  1
    Schluss: Der Autor und das Gesicht.Karsten Lichau - 2014 - In Menschengesichte: Max Picards Literarische Physiognomik. Oldenbourg Wissenschaftsverlag. pp. 493-496.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9. Das Beste Zum Schluss?: Das 9. Buch der Quaestiones Convivales in der Struktur des Werkes.Anna Ginestí Rosell - 2019 - Millennium – Jahrbuch 16 (1):9-24.
    This paper analyses the particular composition of the last book of the Quaestiones Convivales and puts it in relation to the remaining eight books. The particularity of the 9th book can be seen at different levels. The prologue is the shortest one and has no educational goals in contrast to all preceding ones. There are more questions - 15 instead of 10 - and all of them belong to the same symposion. Accordingly there is a stable constellation of participants instead (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10. Hat Die Kritik Der Reinen Vernunft Einen Schluss?Jean Grondin - unknown - Existentia 6 (1-4):113-125.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  1
    5 Schluss.Timo Saalmann - 2013 - In Kunstpolitik der Berliner Museen 1919-1959. De Gruyter. pp. 327-338.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  1
    5. Schluss.Peter Seele - 2008 - In Philosophie der Epochenschwelle: Augustin Zwischen Antike Und Mittelalter. Walter de Gruyter.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13. 11. Schluss.Christian Wendelborn - 2016 - In Der Metaethische Relativismus Auf Dem Prüfstand. De Gruyter. pp. 256-261.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14.  18
    12. Schluss: Widerlegt die moderne Hirnforschung die Willensfreiheit?Christine Zunke - 2008 - In Kritik der Hirnforschung: Neurophysiologie Und Willensfreiheit. Akademie Verlag. pp. 207-211.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  2
    Schluss.Thorsten Roelcke - 1989 - In Die Terminologie der Erkenntnisvermögen: Wörterbuch Und Lexikosemantische Untersuchung Zu Kants "Kritik der Reinen Vernunft". De Gruyter. pp. 193-196.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  1
    Schluss.Eva Weber-Guskar - 2009 - In Die Klarheit der Gefühlethe Clarity of Feelings: What Does It Mean to Understand Emotions?: Was Es Heißt, Emotionen Zu Verstehen. Walter de Gruyter.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  3
    12 Schluss.Philipp Werner - 2015 - In David Lewis Und Seine Mereologische Interpretation der Zermelo-Fraenkelschen Mengenlehre: Eine Rekonstruktion. De Gruyter. pp. 127-128.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  6
    4. Schluss.Deng Zhang - 2018 - In Angst Und Entängstigung: Kierkegaards Existenzdialektischer Begriff der Angst, Dessen Systematischer Hintergrund Und Philosophiegeschichtliche Wirkung. De Gruyter. pp. 195-197.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  4
    VIII. Kapitel Schluss.Dietmar H. Heidemann - 2007 - In Der Begriff des Skeptizismus: Seine Systematischen Formen, Die Pyrrhonische Skepsis Und Hegels Herausforderung. Walter de Gruyter.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  20. Schluss.Daniel Alscher - 2016 - In Theorien der Reellen Zahlen Und Interpretierbarkeit. De Gruyter. pp. 192-224.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  7
    Schluss.Tjitze de Boer - 1894 - In Die Widersprüche der Philosophie Nach Al-Gazzali Und Ihr Ausgleich Durch Ibn Rošd. De Gruyter. pp. 97-97.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22. XI Schluss.Horst Bredekamp - 2008 - In Die Fenster der Monade: Gottfried Wilhem Leibniz' Theater der Natur Und Kunst. Akademie Verlag. pp. 190-196.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  1
    Schluss.Albrecht Fritzsche - 2009 - In Schatten des Unbestimmten: Der Mensch Und Die Determination Technischer Abläufe. Transcript Verlag. pp. 181-184.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  1
    Schluss.Sicco Lehmann-Brauns - 2004 - In Weisheit in der Weltgeschichte: Philosophiegeschichte Zwischen Barock Und Aufklärung. De Gruyter. pp. 397-400.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  1
    12. Schluss.André Olbrich - 2017 - In Eine Theorie der Vernünftigen Übereinkunft: Zur Grundlegung des Moralphilosophischen Kontraktualismus. Transcript Verlag. pp. 353-368.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26.  4
    Schluss.Daniel Falb - 2015 - In Kollektivitäten: Population Und Netzwerk Als Figurationen der Vielheit. Transcript Verlag. pp. 383-388.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  1
    Schluss. Ueber aristotelische Speculation und Beobachtung.Jürgen Bona Meyer - 1855 - In Aristoteles Thierkunde: Ein Beitrag Zur Geschichte der Zoologie, Physiologie Und Alten Philosophie. De Gruyter. pp. 506-510.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  3
    7 Schluss: Nussbaums Fähigkeitenansatz als sinnvoller Ausgangspunkt für universale Normen.Cornelia Mügge - 2017 - In Menschenrechte, Geschlecht, Religion: Das Problem der Universalität Und der Fähigkeitenansatz von Martha Nussbaum. Transcript Verlag. pp. 291-302.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29.  4
    5. Schluss.Julia Maria Mönig - 2017 - In Vom »Oikos« Zum Cyberspace: Das Private in der Politischen Philosophie Hannah Arendts. Transcript Verlag. pp. 177-182.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30.  8
    PDF Und Schluss? Wissenschafts- Und Buchgeschichte, 18.–20. JahrhundertPDF: Period? History of Science and Book History, 18th–20th Century. [REVIEW]Alrun Schmidtke - 2019 - NTM Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin 27 (1):95-106.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  1
    PDF und Schluss? Wissenschafts- und Buchgeschichte, 18.–20. Jahrhundert.Alrun Schmidtke - 2019 - NTM Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin 27 (1):95-106.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  2
    5. Ausblick – kein Schluss.Hendrik Wallat - 2009 - In Das Bewusstsein der Krise: Marx, Nietzsche Und Die Emanzipation des Nichtidentischen in der Politischen Theorie. Transcript Verlag. pp. 517-570.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  20
    Eschatologisches Denken und Antipolitik. Zur Schluss-Passage von Martin Heideggers Schrift: Der Ursprung des Kunstwerks[REVIEW]Wolfgang Hellmich - 2009 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 63 (3):438-452.
    In diesem Aufsatz wird Heideggers Kunstwerk-Schrift als eine politisch-ästhetische Utopie gedeutet, die auf die Stiftung einer von Grund auf neuen Ordnung zielt. Heideggers Begriff dafür lautet „Ursprung“. Darunter ist nicht der Anfangsgrund oder die Ursache von etwas zu verstehen, sondern ein planvolles Schaffen von etwas Neuem, ein Erschaffen. In der Kunstwerk-Schrift kommt ein spezifisches Politikverständnis zum Tragen, das sich im Anschluss an Dolf Sternberger als „eschatologisch“ bezeichnen lässt. Politik im eschatologischen Sinn ist: „Antipolitik“. Im zweiten Teil der Untersuchung wird gezeigt, (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34. Rückblick auf die Schemafrage und die essentialen Fragen im engen Sinne. Schluss der Abhandlung.Roman Ingarden - 1925 - Jahrbuch für Philosophie Und Phänomenologische Forschung 7:300.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35.  5
    Der Muwaṭṭaʼ-Kommentar des Andalusiers al-Qanāziʽī . Ein Beitrag zum andalusischen Überlieferungswesen.Miklos Muranyi - 2005 - Der Islam: Journal of the History and Culture of the Middle East 82 (1):52-105.
    Von diesem Kommentar zum Muwaṭṭaʼ des Mālik b. Anas, der in der Erforschung der mālikitischen Rechtsliteratur bisher weitgehend unbenutzt geblieben ist, sind nach meinen heutigen Kenntnissen nur zwei Handschriften erhalten. Ein Exemplar davon liegt in der Ḫizāna al-ʽāmmain Rabat unter der Katalognummer 64 Ḥ und ist bis auf einige fehlende Seiten am Schluss vollständig. Die andere Handschrift habe ich 1998 in der Moscheebibliothek von Qairawān unter mehreren ungeordneten Blättern und Heftresten unterschiedlicher Provenienz identifiziert; sie trägt bisher keine endgültige Katalognummer. (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36.  29
    ,Flickers of Freedom' und moralische Verantwortung – Eine deontische Verteidigung des Prinzips der alternativen Möglichkeiten.Pedro Schmechtig - 2009 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 63 (1):76-98.
    Das Prinzip der alternativen Möglichkeiten wird im Rahmen von sog. Frankfurt-style-cases in Frage gestellt. Traditionelle Inkompatibilisten haben jedoch zu zeigen versucht, dass auch innerhalb solcher Gegenbeispiele alternative Möglichkeiten existieren – the flicker of freedom – die sich nicht eliminieren lassen. In der vorliegenden Arbeit wird dafür argumentiert, dass der Standardeinwand, der gegenüber solchen Überlegungen erhoben wird, mindestens in einem Fall, den man die deontische Verteidigung nennen könnte, nicht überzeugend ist. Strittig ist allerdings, ob die betreffenden Alternativen ein völlig unabhängiges Prinzip (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37.  20
    Das Verbot der pränatalen Diagnostik spätmanifestierender Erkrankungen im deutschen Gendiagnostikgesetz – eine Diskussion medizinischer und rechtlicher Aspekte und deren Implikation für die medizinethische Diskussion.Pd Dr Tanja Krones, Prof Dr Uwe Körner, Dr Dagmar Schmitz, Prof Dr Wolfram Henn, Dr Christa Wewetzer, Prof Dr Hartmut Kreß, Pd Dr Christian Netzer, Dr Petra Thorn & Dr Gisela Bockenheimer-Lucius - 2014 - Ethik in der Medizin 26 (1):1-14.
    Am 1. Februar 2010 ist das Gendiagnostikgesetz (GenDG) in Kraft getreten. Die Debatte um einige Regelungsbereiche, wie beispielsweise das Neugeborenenscreening, reißt nicht ab. Ein Aspekt des Gesetzes ist im Rahmen der Debatte um die Präimplantationsdiagnostik (PID) in Deutschland unter neuen Vorzeichen zu diskutieren: Das – international bislang einzigartige – Verbot der pränatalen Diagnostik so genannter spätmanifestierender Erkrankungen, die erst nach der Vollendung des 18. Lebensjahres ausbrechen. In diesem Beitrag möchten wir Hinweise zur differenzierten Diskussion dieser in § 15(2) GenDG bestimmten (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38.  10
    Das Verbot der pränatalen Diagnostik spätmanifestierender Erkrankungen im deutschen Gendiagnostikgesetz – eine Diskussion medizinischer und rechtlicher Aspekte und deren Implikation für die medizinethische DiskussionIs the prohibition of prenatal diagnosis of late-onset diseases in the German Genetic Diagnosis Act medically, legally and ethically justified?Tanja Krones, Uwe Körner, Dagmar Schmitz, Wolfram Henn, Christa Wewetzer, Hartmut Kreß, Christian Netzer, Petra Thorn & Gisela Bockenheimer-Lucius - 2014 - Ethik in der Medizin 26 (1):33-46.
    ZusammenfassungAm 1. Februar 2010 ist das Gendiagnostikgesetz in Kraft getreten. Die Debatte um einige Regelungsbereiche, wie beispielsweise das Neugeborenenscreening, reißt nicht ab. Ein Aspekt des Gesetzes ist im Rahmen der Debatte um die Präimplantationsdiagnostik in Deutschland unter neuen Vorzeichen zu diskutieren: Das – international bislang einzigartige – Verbot der pränatalen Diagnostik so genannter spätmanifestierender Erkrankungen, die erst nach der Vollendung des 18. Lebensjahres ausbrechen. In diesem Beitrag möchten wir Hinweise zur differenzierten Diskussion dieser in § 15 GenDG bestimmten Verbotsnorm liefern. (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39.  30
    Die Undefinierbarkeit der Wahrheit bei Frege.Luis Fernández Moreno - 1996 - Dialectica 50 (1):25-35.
    Dieser Aufsatz befasst sich mit Freges Argumentation gegen die Definierbarkeit der Wahrheit. Ich unterscheide in Freges Argumentation zwei Einwände. Der erste Einwand zielt darauf ab zu zeigen, dass eine Wahrheitsdefinition zirkulär ist; nach dem zweiten Einwand verwickelt uns eine Wahrheitsdefinition in einen unendlichen Regress. Die meisten Autoren, die sich mit Freges Argumentation auseinandergesetzt haben, haben sich hauptsachlich mit diesem zweiten Einwand beschäftigt und ihn als unzutreffend abgelehnt. Nachdem ich Freges Argumentation und die übliche Erwiderung darauf dargestellt und systematisiert habe, untersuche (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40.  2
    Sport und EG/eu – Ein horizontales oder vertikales Thema? Eine Zwischenbilanz der ersten dreißig Jahre / Sport and EC/eu – A Horizontal or a Vertical Topic? Revisiting Developments in the First Three Decades.Jacob Kornbeck - 2006 - Sport Und Gesellschaft 3 (1):81-103.
    Zusammenfassung Der Aufsatz untersucht die „Horizontalität“ bzw. „Vertikalität“ des Themas „Sport“ im EG/eu-prozess der letzten dreißig Jahre. Die Unterscheidung Horizontalität/vertikalität bezieht sich hierbei auf interne Strukturen der Union und nicht auf das Verhältnis Union/mitgliedstaaten. Anhand genereller Entwicklungslinien wird gefragt, ob Sport ein horizontales Thema darstellt, das in andere Themenfelder eingreift, oder aber ein eigenständiges, vertikales Thema ist. Der Beitrag kommt zu dem Schluss, dass die Realität nach wie vor eine Mischung aus Horizontalität und Vertikalität ist, dass aber das Prinzip (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  41.  8
    Mit zweierlei Maß: Die mangelnde Verbindlichkeit von Patientenverfügungen bei untergebrachten Personen mit psychischen Störungen in der Schweiz.Manuel Trachsel & Nikola Biller-Andorno - 2016 - Ethik in der Medizin 28 (3):239-247.
    ZusammenfassungEinwilligungsfähige volljährige Personen mit psychischen Störungen interessieren sich vermehrt für die Möglichkeit, eine Patientenverfügung zu verfassen. Während in der Schweiz Patientenverfügungen grundsätzlich als verbindlich gelten, müssen Patientenverfügungen bei einer unfreiwilligen Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik im Behandlungsplan lediglich berücksichtigt werden. Das eigentliche Ziel einer Patientenverfügung – die antizipative Selbstbestimmung – wird damit in Frage gestellt. Aus ethischer Perspektive ist festzuhalten, dass Patienten mit psychischen Störungen die gleichen Rechte haben sollten wie Patienten mit somatischen Erkrankungen, so dass sich die Frage stellt, (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  42.  29
    Demokratie oder demokratische Gesellschaft. Deweys Konzeption von der Demokratie im Kontext des linksradikalen Denkens.Olga Simova - 2010 - Synthesis Philosophica 25 (1):65-76.
    In dem Artikel werden die Auffassungen von John Dewey über die Demokratie in Bezug auf frühere und spätere linksradikale Theorien untersucht. Es werden viele Ähnlichkeiten in erkenntnistheoretischen, anthropologischen und philosophisch-politischen Fragen entdeckt. Als besonders wichtig erscheint die Ablehnung oder die Unterschätzung der politischen Demokratie und die Hervorhebung des demokratischen Lebens, um einer ganz neuen Gesellschaft Platz zu machen. Der Artikel besteht aus drei Teilen. Im ersten Teil wird die Auffassung des frühen Marx über die Demokratie als ein unpolitisches Phänomen und (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  43. Oekonomische und sozialethische Bildung als Garant der Sozialen Marktwirtschaft.Julian F. Mueller & Christoph Luetge - 2015 - In M. Spieker (ed.), Oekonomische Bildung, Zwischen Pluralismus und Lobbyismus. Wochenschau Verlag.
    Zunächst einmal möchten wir klären, was der Begriff ökonomischer Bildung umfasst, um in einem zweiten Schritt klären zu können, welche Teilaspekte von ökonomischer Bildung möglicherweise verbindlich gelehrt werden sollten – und welche Teilaspekte etwa auch nur Teil von Spezialausbildungen sein könnten. Wir werden dabei zu dem Schluss kommen, dass vor allem die Politische Ökonomie – also ein Fach, das einen Schwerpunkt auf ordnungsökonomische und ordnungsethische Problemstellungen legt – ein Kandidat für die allgemein verbindliche Ausbildung an deutschen Schulen ist. Im (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  44.  21
    Leibniz on God's Free Will And The World's Contingency.Nicholas Rescher - 2002 - Studia Leibnitiana 34 (2):208 - 220.
    Dieser Beitrag behandelt das Problem, wie im Hinblick auf Leibniz' Verpflichtungen der Theologie und Logik gegenüber der Schluss vermieden werden kann, dass die wirkliche Welt notwendig existieren muss. Die Argumentation läuft darauf hinaus, dass Leibniz in der Zeit von 1683 bis 1686 seine Position zu dieser Frage fundamental renovierte: Sein Umdenken entstand am Ursprung einer neuen Sicht auf Logik in der Kontingenz und die theologischen Implikationen der freien Handlung Gottes.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  45.  25
    Natural Selection and Neoteny.R. F. Ewer - 1960 - Acta Biotheoretica 13 (4):161-184.
    Even today, a century after the publication of the “Origin of Species”, current zoological literature often reveals an insufficient grasp of the implications of the now generally accepted view that it is natural selection that confers direction on the evolutionary process.This is, in part, due to a reaction against oversimplified teleology and against Lamarckism. In rejecting Lamarck's thesis that the activities of an animal directly affect its hereditary characters it is frequently assumed that this implies that such activities are irrelevant (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  46.  22
    IV. Normativität und Bewusstsein.Eva-Maria Engelen - 2014 - In Vom Leben Zur Bedeutung: Philosophische Studien Zum Verhältnis von Gefühl, Bewusstsein Und Sprache. De Gruyter. pp. 129-162.
    Emotionen sind als erlebte Bewertungen eine Form von Normativität, die intrinsisch im Spüren enthalten ist, also weder explizit gefolgert noch propositional gefasst ist. Geprüft wird in diesem Kapitel, ob Emotionen dadurch als natürliche Grundlage selbst für moralische oder genuine Normativität gelten können und sich diese letztere Form der Normativität daher auf biologisch angelegte Formen von Normativität reduzieren lässt. Diese Diskussion weist insofern Überschneidungen mit den in den vorangegangenen Kapiteln erörterten Fragen auf, als die verschiedenen Formen der Bewertung mit verschiedenen Bewusstseinsstufen (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  47. Bedingungen materialer Wahrheit.Peter König - 2019 - In Paula Órdenes & Anna Pickhan (eds.), Teleologische Reflexion in Kants Philosophie. Springer Fachmedien Wiesbaden. pp. 39-63.
    Der Aufsatz beschäftigt sich mit der Stellung der Kritik der Urteilskraft im System der Kantischen Kritiken. Es wird die These vertreten, dass die Dreiteiligkeit des Kantischen Systems mit der Dreizahl der transzendentallogischen Erfordernisse der Erkenntnis zusammenhängt, die Kant mit den Begriffen des unum, verum und bonum verbindet. Daraus wird der Schluss gezogen, dass die Kritik der Urteilskraft zum übergreifenden Thema die Bedingungen materialer Wahrheit hat, sofern diese sich a priori, in der Form von Ideen, angeben lassen, im Unterschied zur (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  48.  13
    Sinnbildung und Widerstreit zwischen mimesis und methexis bei Gilles Deleuze: Zu einer Umkehrung des Platonismus in den Gemälden von Francis Bacon.Irene Breuer - 2017 - In Katharina D. Martin & Ann-Cathrin Drews (eds.), Innen - Außen - Anders: Körper Im Werk von Gilles Deleuze Und Michel Foucault. Bielefeld: Transcript Verlag. pp. 51-68.
    In dem Beitrag wird der Frage nachgegangen, wie der Widerstreit zwischen mimesis und methexis eine – so die These – ›atopische Differenz‹ hervorbringt, die den Sinn des Gegenstandes zu einer fortwährenden Bildung zwingt, einen Sinn, der sich weder vollständig erhellen noch in bestehenden Begrifflichkeiten erfassen lässt, sondern sich eher in sinnlichen Erfahrung ausdrückt. Der Begriff der Atopie bedeutet nach Franco Rella , außerhalb unseres Platzes bzw. der Grenzen unserer wahrnehmungsmäßigen und kognitiven Gewohnheiten zu sein. Die hier vorgeschlagene atopische Differenz – (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  49.  19
    The Autogenic, the Statistical and the Combinatorial Aspects of Organismic Evolution.Jan Wilczyński - 1943 - Acta Biotheoretica 7 (1-2):89-98.
    Von der Prämisse ausgehend, dass die zentrale, wenn auch am grössten umstrittene, wenngleich am wenigsten aufgeklärte Frage des ganzen Evolutionsproblems sich auf die Art und Weise des ersten Entstehen der evoluirenden Merkmale bezieht, bringt der Verfasser eine allgemeine Klassifikation der Evolutionstheorien auf die autogenetische und statistische dar, indem jedoch die ersten mit schwer greifbaren Faktoren allzusehr überlastet zu sein scheinen, die zweiten aber mit der Notwendigkeit der Annahme einer unumgänglich dissipativen Irreversibilität der progressiven Entwicklung zu rechnen haben, die jedoch mit (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  50. ABHANDLUNGEN-Die bedrangten Christen und ihr verborgener Gott. Ein neuer Blick auf die theologische Erzahlkommunikation des Markusevangeliums.Wolfgang Fritzen - 2008 - Theologie Und Philosophie 83 (2):161.
    Der Artikel untersucht das Markusevangelium als kommunikative Handlung und fragt nach der Ausgangsfrage, auf die der Text eine Antwort ist. Die Analyse der Aussagen über die Zeit nach der im Text erzählten Zeit hinaus, der Charakterisierung der Jünger und der Erzähldynamik vom Anfang zum Schluss führt zu dem Ergebnis, dass sich das Markusevangelium der Herausforderung der Anfrage stellt, die Jesus am Kreuz hinausruft: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" . Die grundlegende Antwort auf diese Frage ist (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
1 — 50 / 1000