36 found
Order:
See also
Dirk Hartmann
University of Duisburg-Essen
  1.  10
    Intervening in the Brain: Changing Psyche and Society.Dirk Hartmann, Gerard Boer, Jörg Fegert, Thorsten Galert, Reinhard Merkel, Bart Nuttin & Steffen Rosahl - 2007 - Springer.
    In recent years, neuroscience has been a particularly prolific discipline stimulating many innovative treatment approaches in medicine. However, when it comes to the brain, new techniques of intervention do not always meet with a positive public response, in spite of promising therapeutic benefits. The reason for this caution clearly is the brain’s special importance as “organ of the mind”. As such it is widely held to be the origin of mankind’s unique position among living beings. Likewise, on the level of (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   25 citations  
  2.  7
    Naturwissenschaftliche Theorien. Wissenschaftstheoretische Grundlagen Am Beispiel der Psychologie.Dirk Hartmann - 1993 - B.I. Wissenschaftsverlag.
    Dieses Buch hat sich die Aufgabe gestellt, den Beitrag der allgemeinen Wissenschaftstheorie der Naturwissenschaften zur Forschungsmethodik des naturwissenschaftlich arbeitenden Zweiges der Psychologie zu erbringen. Im Anschluss an die Ausarbeitung der Programmatik einer Protopsychologie – der Wissenschaftstheorie der Psychologie – werden traditionelle wissenschaftstheoretische Probleme erörtert, welche für die naturwissenschaftliche Psychologie – aber auch für andere Naturwissenschaften – von Relevanz sind. Die Themenpalette reicht hierbei von der Frage nach den wesentlichen Merkmalen von Naturgesetzen bis hin zur Planung, Durchführung und Evaluation von Experimenten. (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  3.  3
    Konstruktive Fragelogik. Vom Elementarsatz Zur Logik von Frage Und Antwort.Dirk Hartmann - 1990 - B.I. Wissenschaftsverlag.
    Ausgehend von der Einführung elementarer Aufforderungen über die pragmatische Begründung von Logikkalkülen bis hin zu einer vollständig durchgeführten Logik von Frage und Antwort stellt dieses Buch einen umfassenden Entwurf einer möglichen Grammatik wissenschaftlicher Orthosprachen vor. Besonderes Gewicht erhält in diesem Zusammenhang die Logik von Frage und Antwort. Dem für alle Wissenschaften existentiell relevanten Bereich der exakten Formulierung und Lösung von Problemstellungen wird durch die Bereitstellung von fragelogischen Kalkülen sowie einer logischen Problemlösungsheuristik Rechnung getragen.
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  4.  20
    Ist die konstruktive Abstraktionstheorie inkonsistent?Dirk Hartmann - 1993 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 47 (2):271 - 285.
    Der Aufsatz stellt zunächst das konstruktive Abstraktionsverfahren von Paul Lorenzen vor, das die Bezugnahme auf Mengen vermeidet und es gestattet, den Terminus ‚Menge‘ selbst als einen Abstraktor einzuführen. Dabei werden häufig übersehene Konsequenzen des Abstraktionsverfahrens für die Rede von abstrakten und konkreten Gegenständen aufgezeigt. Schließlich werden die Inkonsistenzbeweisversuche von Geo Siegwart dargestellt und kritisch diskutiert. Dabei wird gezeigt, dass diese darauf beruhen, dass die besagten Konsequenzen nicht gesehen werden.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  5.  10
    Methodischer Kulturalismus.Dirk Hartmann & Peter Janich - 1996 - In Dirk Hartmann & Peter Janich (eds.), Methodischer Kulturalismus. Zwischen Naturalismus und Postmoderne. Suhrkamp. pp. 9-69.
    Dieser Aufsatz umreißt die Grundzüge eines neuen philosophischen Programms, das sich selbst in Fortentwicklung und Abgrenzung vom Methodischen Konstruktivismus als „Methodischer Kulturalismus“ begreift. Ausgehend von einer Kritik von Naturalismus und Kulturrelativismus erfolgt eine Darlegung der epistemologischen und handlungstheoretischen Grundlinien einer methodischen Begründung von Wissenschaft und Ethik auf der Basis der kultürlichen Lebenswelt.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  6.  2
    Kulturalistische Logikbegründung.Dirk Hartmann - 1998 - In Dirk Hartmann & Peter Janich (eds.), Die Kulturalistische Wende. Zur Orientierung des philosophischen Selbstverständnisses. Suhrkamp. pp. 57-128.
    In dem Aufsatz wird eine Kulturalistische Relevanzlogik im Rahmen des methodischen Kulturalismus entwickelt. Hierfür werden sowohl die Probleme, die bei den Begründungsversuchen des methodischen Konstruktivismus auftreten, besprochen, als auch diejenigen, der Klassischen und der Intuitionistischen Logik sowie der Minimal- und Relevanzlogik. Neben der Kulturalistischen Relevanzlogik werden durch weitere Anforderungen an die Prämissenmengen weitere Logiken begründet – beschränkt man sich auf konsistente Prämissenmengen erhält man die kulturalistische Variante der Intuitionistischen Relevanzlogik, beschränkt man sich auf entscheidbare Diskursbereiche erhält man die Klassische Relevanzlogik (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  7.  6
    Die Kulturalistische Wende.Dirk Hartmann & Peter Janich - 1998 - In Dirk Hartmann & Peter Janich (eds.), Die Kulturalistische Wende. Zur Orientierung des philosophischen Selbstverständnisses. Suhrkamp. pp. 9-22.
    Die erläuterungsbedürftige Aufforderung: eine kulturalistische Wende zu vollziehen, wird als Ausganspunkt verwendet, um das philosophische Selbstverständnis des methodischen Kulturalismus dazulegen. Dieser versteht die Wende als eine Abwendung vom Naturalismus, wie er in der Position Quines am radikalsten vertreten wird. Gegen die Annahme, die im Rahmen einer naturalisierten Erkenntnistheorie typischerweise formuliert wird, dass eine absolute Beobachterperspektive innerhalb der Naturwissenschaften eingenommen werden kann, wird geltend gemacht, dass die naturwissenschaftliche Praxis die normative Unterscheidung zwischen wahr und falsch voraussetze, um gelingend betrieben werden zu (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  8.  3
    Kulturalistische Handlungstheorie.Dirk Hartmann - 1996 - In Dirk Hartmann & Peter Janich (eds.), Methodischer Kulturalismus. Zwischen Naturalismus und Postmoderne. Suhrkamp. pp. 70-114.
    Die primäre Aufgabe des Artikels ist es, die Eckpfeiler einer methodisch-kulturalistischen Handlungstheorie einzuschlagen. Zunächst soll die kategoriale Unterscheidung von Handeln und Verhalten und die Notwendigkeit einer philosophischen Handlungstheorie motiviert werden. Darüber hinaus liefert der Aufsatz die terminologischen Grundlagen einer entsprechenden Handlungstheorie und es wird aufgezeigt, wie diese in eine Theorie des Sprechhandelns und eine Theorie der Handlungsdeutung erweitert werden kann.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  9.  3
    Ist der erkenntnistheoretische Naturalismus gescheitert?Dirk Hartmann & Rainer Lange - 1999 - In Gerd Keil & Herbert Schnädelbach (eds.), Naturalismus. Philosophische Beiträge. Suhrkamp. pp. 144-162.
    Unter Naturalismus wird ein methodischer Naturalismus verstanden, der die These vertritt, dass sich alle Phänomene Kausalgesetzlich erklären lassen. Aus dieser These folgt zum einen, dass nicht mehr zwischen Verhalten und Handeln unterschieden werden kann. Zum anderen folgt, dass die Erkenntnistheorie keine normative Disziplin ist. In Bezug auf den methodischen Naturalismus wird geltend gemacht, dass sich dessen Thesen nur als eine metaphysisch-philosophische erweist und damit die Position den eigenen Ansprüchen nicht genügt.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  10.  9
    Über Reichweite Und Grenzen Einer Naturwissenschaftlichen Psychologie.Dirk Hartmann & Hans Werbik - 2001 - Handlung, Kultur, Interpretation 1:158-179.
    Innerhalb der Psychologie herrscht Uneinigkeit darüber, ob die Psychologie eine Naturwissenschaft oder eine Kulturwissenschaft sei. In Bezug auf diesen Streit wird gezeigt, dass dieser auf einer falschen Alternative beruhe. Die Psychologie ist beides. Insofern sie die Pharmakotherapie stützt verwendet sie naturwissenschaftliche Methoden und insofern sie Psychotherapie stützt verwendet sie kulturwissenschaftliche Methoden. Durch eine Diskussion des vermeintlich eine Bedingung der Möglichkeit der Psychologie darstellenden Kausalprinzips wird gezeigt, dass man dieses nicht benötigt, um Verlaufsgesetze zu etablieren. Des Weiteren wird gezeigt, dass wissenschaftliche (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  7
    Constructive Speech-Act Theory.Dirk Hartmann - 2002 - In Gerhard Preyer, Georg Peter & Maria Ulkan (eds.), Concepts of Meaning. Framing an Integrated Theory of Linguistic Behaviour. Kluwer Academic Publishers. pp. 113-130.
    It is shown that at least part of the terminology of the theory of speech acts can be methodically introduced within the constructive ortholanguage-programm. There is evidence that a methodical constraint leads the reconstruction of the basic speech-act-types from requests via statements to questions. Moreover there is evidence that requests and questions don't involve "propositional acts".
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  6
    Die Kulturalistische Wende: Zur Orientierung des Philosophischen Selbstverständnisses.Dirk Hartmann & Peter Janich (eds.) - 1998 - Suhrkamp.
    In dem Aufsatz wird eine Kulturalistische Relevanzlogik im Rahmen des methodischen Kulturalismus entwickelt. Hierfür werden sowohl die Probleme, die bei den Begründungsversuchen des methodischen Konstruktivismus auftreten, besprochen, als auch diejenigen, der Klassischen und der Intuitionistischen Logik sowie der Minimal- und Relevanzlogik. Neben der Kulturalistischen Relevanzlogik werden durch weitere Anforderungen an die Prämissenmengen weitere Logiken begründet – beschränkt man sich auf konsistente Prämissenmengen erhält man die kulturalistische Variante der Intuitionistischen Relevanzlogik, beschränkt man sich auf entscheidbare Diskursbereiche erhält man die Klassische Relevanzlogik (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  4
    Das Leib-Seele-Problem Als Ergebnis der Hypostasierung Theoretischer Konstrukte.Dirk Hartmann - 1999 - In Winfried Löffler & Edmund Runggaldier (eds.), Vielfalt und Konvergenz der Philosophie : Vorträge des V. Kongresses der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie - Teil 1. Hölder-Pichler-Tempsky. pp. 338-343.
    Der Aufsatz umreißt eine alternative Herangehensweise an das Leib-Seele-Problem, indem er aufzeigt, wie sich im Übergang von einem vorwissenschaftlich-lebensweltlichen zu einem wissenschaftlichen Standpunkt überhaupt ein Leib-Seele-Problem stellen kann und wie sich dabei die überkommenen Schwierigkeiten aus zwei Typen von Fehlschlüssen (‚naturalistische Fehlschlüsse‘) ergeben.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14.  36
    Epistemology Culturalized.Dirk Hartmann & Rainer Lange - 2000 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 31 (1):75-107.
    The anti-metaphysical intentions of naturalism can be respected without abandoning the project of a normative epistemology. The central assumptions of naturalism imply that (1.) the distinction between action and behaviour is spurious, and (2.) epistemology cannot continue to be a normative project. Difficulties with the second implication have been adressed by Normative Naturalism, but without violating the naturalistic consensus, it can only appreciate means-end-rationality. However, this does not suffice to justify its own implicit normative pretensions. According to our diagnosis, naturalism (...)
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  15
    Eine Gebrauchstheoretische Semantik Formal Relevanten Schlussfolgerns.Dirk Hartmann - 2009 - In Georg Kamp & Felix Thiele (eds.), Erkennen und Handeln. Festschrift für Carl Friedrich Gethmann zum 65. Geburtstag. Fink. pp. 123-174.
    Logik dient in der Philosophie als Hilfsmittel zur Evaluation von natürlichsprachlichen Argumenten. Diese Aufgabe kann durch die Klassische Logik nur unzureichend erfüllt werden. Zum einen liegt der Klassischen Logik ein Gültigkeitsbegriff zugrunde, nach dem auch Implikationen gültig sind, bei denen die Prämisse für die Konklusion nicht relevant sind. Zum anderen produziert die Klassische Logik pseudo Probleme wie Beispielsweise das Problem der Dispositionsbegriffe. Diese Probleme können durch den Aufbau einer Relevanzlogik behoben werden. Hierfür soll eine eigenständige Form einer gebrauchstheoretischen Semantik etabliert (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  2
    Geo Siegwart: Vorfragen zur Wahrheit. Ein Traktat über kognitive Sprachen. [REVIEW]Dirk Hartmann - 1999 - Philosophischer Literaturanzeiger 52 (1).
    Es handelt sich um eine Rezension von Geo Siegwarts Buch Vorfragen zur Wahrheit.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  4
    Kultur, Handlung, Wissenschaft. Für Peter Janich.Dirk Hartmann, Matthias Gutmann, Michael Weingarten & Walter Zitterbarth (eds.) - 2002 - Velbrück.
    Der Sammelband versammelt verschiedene Autoren, die mehr oder weniger dem methodischen Kulturalismus nahestehen. Der Band ist Herrn Prof. Dr. Peter Janich zum 60. Geburtstag gewidmet und die Beiträge befassen sich mit Themen, die das philosophische Schaffen von Herrn Janich ausgemacht haben.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  5
    Konstruktive Sprechakttheorie.Dirk Hartmann - 1993 - ProtoSociology 4:73-89.
    It is shown that at least part of the terminology of the theory of speech acts can be methodically introduced within the constructive ortholanguage-programm. There is evidence that a methodical constraint leads the reconstruction of the basic speech-act-types from requests via statements to questions. Moreover there is evidence that requests and questions don't involve "propositional acts".
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  4
    Konstruktive Sprechakttheorie.Dirk Hartmann - 1993 - Protosoziologie 4:73-89, 200-202.
    It is shown that at least part of the terminology of the theory of speech acts can be methodically introduced within the constructive ortholanguage-programm. There is evidence that a methodical constraint leads the reconstruction of the basic speech-act-types from requests via statements to questions. Moreover there is evidence that requests and questions don't involve "propositional acts".
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20. Methoden der Geisteswissenschaften: Eine Selbstverständigung.Dirk Hartmann, Amir Mohseni, Erhard Reckwitz, Tim Rojek & Ulrich Steckmann (eds.) - 2012 - Velbrück.
    Der Band „Methoden der Geisteswissenschaften. Eine Selbstverständigung.“ versammelt Aufsätze, die sich den Methoden und dem Status der Geisteswissenschaften in der modernen Wissenschaftslandschaft aus unterschiedlichen Perspektiven widmen.
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  9
    Methodischer Kulturalismus: Zwischen Naturalismus Und Postmoderne.Dirk Hartmann & Peter Janich (eds.) - 1996 - Suhrkamp.
    In diesem Band stellt sich ein neues philosophisches Programm vor, das sich selbst als „Methodischer Kulturalismus“ begreift – eine Fortentwicklung des Methodischen Konstruktivismus. In den Arbeiten der in diesem Band vertretenen Philosophen hat sich eine Neuorientierung ergeben, die im Anliegen einer methodisch-systematischen Kulturkritik das ältere Programm einer Wissenschaftstheorie als Wissenschaftskritik in Richtung und Umfang verlässt.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  55
    Neurophysiology and Freedom of the Will.Dirk Hartmann - 2004 - Poiesis and Praxis 2 (4):275-284.
    In the first two sections of the paper, some basic terminological distinctions regarding “freedom of the will” as a philosophical problem are expounded and discussed. On this basis, the third section focuses on the examination of two neurophysiological experiments (one by Benjamin Libet and one by William Grey Walter), which in recent times are often interpreted as providing an empirical vindication of determinism and, accordingly, a refutation of positions maintaining freedom of the will. It will be argued that both experiments (...)
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  8
    Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss. Band I: Erkenntnistheorie.Dirk Hartmann - 2020 - Paderborn, Deutschland: Mentis.
    Im Band 1 wird in die erkenntnistheoretischen Grundlagen, die in den folgenden Bänden des Systems zur Anwendung gebracht werden sollen, eingeführt. Nach der Klärung des zugrundeliegenden Philosophie- und Wahrheitsverständnisses werden die Unterscheidungspaare analytisch/synthetisch und a priori/a posteriori gegen die gängigen Einwände verteidigt und der Status des synthetischen Apriori geklärt. Im Anschluss werden sprachphilosophische Fragen behandelt und eine (Relevanz-)Logik aufgebaut. Abschließend wird ausgehend von der Krisis-Schrift Edmund Husserls eine bestimmte Auffassung der Wissenschaftstheorie entwickelt. Bei dieser sollen die wissenschaftlichen Wissensbestände im Rahmen (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  11
    Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss. Band II: Mathematik und Naturwissenschaft.Dirk Hartmann - 2021 - Paderborn: Mentis.
    Volume II deals with philosophy of mathematics and general philosophy of science. In discussing theoretical entities, the notion of antirealism formulated in Volume I is further elaborated: Contrary to what is usually attributed to antirealism or idealism, the author does not claim that theoretical entities do not really exist, but rather that their existence is not independent of the possibility to know about them.
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  7
    On Inferring. An Enquiry Into Relevance and Validity.Dirk Hartmann - 2003 - mentis.
    The purpose of teaching logic in philosophy is to enable us to evaluate arguments with respect to (formal) validity. Standard logics refer to a concept of validity which allows for the relation of implication to hold between premises and conclusion even in cases where there is no “relevant” connection between the premises and the conclusion. A prominent example for this is the rule “Ex-Falso-Quodlibet” (EFQ), which allows us to infer an arbitrary proposition from a contradiction. The tolerance of irrelevance endorsed (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26.  2
    Psychologie der Willensfreiheit: Zur Metaphysik und Methodik eines Forschungsprogramms.Dirk Hartmann & Jürgen Straub - 1999 - Ethik Und Sozialwissenschaften 10:286-289.
    Bestrebungen in der Psychologie auf empirischen Wege zur Klärung der Frage nach der Freiheit des Willens beizutragen werden einer grundsätzlichen Kritik unterzogen (Ausgangspunkt sind dabei die Untersuchungen von Mario von Cranach und Rolf Amman). Diese übersehen, dass der verwendete Begriff der Willensfreiheit verstanden als der prinzipiellen Unmöglichkeit bevorstehende Entscheidungen zu prognostizieren, zum einen eine empirische Klärung der Frage verhindert. Zum andern ist diese Explikation der Willensfreiheit unangemessen. Dieser sollte eben nicht als Nicht-Determiniert verstanden werden, sondern als ein Handeln nach Gründen.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  19
    Philosophische Grundlagen der Psychologie.Dirk Hartmann - 1998 - Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft.
    In „Philosophische Grundlagen der Psychologie“ wird eine Wissenschaftstheorie der Psychologie entwickelt. Dabei wird die Psychologie nicht wie in der Philosophie üblich im Rahmen des Leib-Seele Problems thematisiert, sondern von den Debatten und Theorien innerhalb der Disziplin. Der Methodische Kulturalismus bildet den Ausgangspunkt für die philosophische Rekonstruktion der psychologische Grundbegriffe. Im Anschluss an die Klärung der psychologischen Grundbegriffe wird gezeigt, dass die philosophische Behandlung des Leib-Seele Problems in der Analytischen Philosophie auf einem zweiten und dritten naturalistischen Fehlschluss beruht. Der zweite Fehlschluss (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28. Psychologie: Natur- Oder Kulturwissenschaft?Dirk Hartmann - 1995 - In Eva Jelden (ed.), Prototheorien - Praxis und Erkenntnis? Leipziger Universitaetsverlag. pp. 177-189.
    Der Aufsatz verfolgt die Frage, welchem Wissenschaftstypus die Psychologie zuzuordnen ist, ob sie als eine Verlaufsgesetze aufstellende oder aber besser als eine hermeneutisch vorgehende Disziplin verstanden und betrieben werden soll. Dazu wird eine Systematik der Wissenschaften vorgeschlagen und die Psychologie darin eingeordnet. Davon ausgehend wird dafür argumentiert, dass die Psychologie als eine Realwissenschaft mit einem naturwissenschaftlichen und einem kulturwissenschaftlichen Zweig verstanden werden sollte, da sie sowohl technische als auch soziopolitische Praxen stützt.
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29.  22
    Personalität, Persönlichkeit Und Personale Identität: Einführung.Dirk Hartmann - 2011 - In Carl Friedrich Gethmann (ed.), Lebenswelt und Wissenschaft: Deutsches Jahrbuch Philosophie Band 2. Meiner. pp. 583 - 584.
    In der Einführung der Sektion zur Philosophie der Person auf dem 21. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie wird der Beginn der modernen Debatte auf John Locke datiert. Das grundlegende Thema ist die Personale Identität und die Unterscheidung zwischen den Fragen nach den Kriterien der Personalität und den Kriterien personalen Identität. Vor diesem Hintergrund werden zwei Trends in der philosophischen Diskussion der letzten Jahrzehnte identifiziert. Danach ist zum einen zu beobachten, dass zunehmend von einer Thematisierung der abstrakt-analytischen Kriterien der Personalität (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30.  3
    Posttraditionalität Und Ethik.Dirk Hartmann - 2008 - In Peter Janich (ed.), Deutsches Jahrbuch Philosophie, Band 1: Naturalismus und Menschenbild. Meiner. pp. 67-125.
    Der methodische Kulturalismus bestimmt sich selbst durch eine Abkehr vom erkenntnistheoretischen Naturalismus, Realismus und Kulturrelativismus. Er sieht im Handlungserfolg ein diskursunabhängiges Kriterium für die Einlösung von Geltungsansprüchen in theoretischen Redekontexten. Der Aufsatz legt die kulturalistische Perspektive in Bezug auf die Praktische Philosophie da. Hierbei wird aber verneint, dass es im Bereich der Praktischen Philosophie ein diskurunabhängiges Kriterium für das Einlösen von praktischen Geltungsansprüchen geben kann. Die Ergebnisse erheben damit keinen universellen Geltungsanspruch (und insofern dem Kulturrelativismus Recht gegeben wird), aber sie (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  9
    Physis und Psyche. Das Leib-Seele-Problem als Resultat der Hypostasierung theoretischer Konstrukte.Dirk Hartmann - 2006 - In Dieter Sturma (ed.), Philosophie Und Neurowissenschaften. Suhrkamp.
    Der Aufsatz umreißt eine alternative Herangehensweise an das Leib-Seele-Problem, indem er aufzeigt, wie sich im Übergang von einem vorwissenschaftlich-lebensweltlichen zu einem wissenschaftlichen Standpunkt überhaupt ein Leib-Seele-Problem stellen kann und wie sich dabei die überkommenen Schwierigkeiten aus zwei Typen von Fehlschlüssen (‚naturalistische Fehlschlüsse‘) ergeben.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  20
    Protowissenschaft und Rekonstruktion.Dirk Hartmann - 1996 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 27 (1):55 - 69.
    Protoscience and Reconstruction. A central concept of the constructivist philosophy of science is the term 'protoscience'. From an orthodox point of view, protosciences are bound to give the so called 'measurement-theoretical Apriori' ('meßtheoretisches Apriori') for a science. Protophysics for example (operationally) defines the quantities 'length', 'time', and 'mass'. Thereby it yields some basic physical laws, which usually are regarded as "laws of nature", but in fact follow already from the definitions of the basic quantities. The attempt to establish other protodisciplines (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  15
    Protowissenschaft Und RekonstruktionProtoscience and Reconstruction.Dirk Hartmann - 1996 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 27 (1):55-69.
    Protoscience and Reconstruction. A central concept of the constructivist philosophy of science is the term 'protoscience'. From an orthodox point of view, protosciences are bound to give the so called 'measurement-theoretical Apriori' for a science. Protophysics for example defines the quantities 'length', 'time', and 'mass'. Thereby it yields some basic physical laws, which usually are regarded as "laws of nature", but in fact follow already from the definitions of the basic quantities. The attempt to establish other protodisciplines than protophysics is (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34.  22
    Transzendentale Konstitution Und Methodische Rekonstruktion.Dirk Hartmann - 1999 - In Peter Janich (ed.), Wechselwirkungen: Zum Verhältnis von Kulturalismus, Phänomenologie und Methode. Königshausen & Neumann. pp. 125-142.
    In der Husserlschen Phänomenologie, gedeutet als semantisches Rekonstruktionsprogramm, erscheint die Lebenswelt als Lösung des Problems eines epistemischen Anfangs. Die zweite, transzendentale Epoché führt jedoch zu einer Reaktivierung aller klassischen Probleme des Idealismus. Der methodische Konstruktivismus betrachtet daher die Lebenswelt als unhintergehbaren Ausgangspunkt einer methodischen Rekonstruktion normierter Sprachen und Geltungsansprüche. Der Konstruktivismus setzt jedoch Rekonstruktion und Konstitution gleich und übersieht damit eine weitreichende Analysegrundlage für die Sicherung von Geltung im gemeinschaftlichen Handeln. Der Aufsatz leistet eine entsprechende Differenzierung und weist damit den (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35. Wissenschaft, Geisteswissenschaft, Philosophie.Dirk Hartmann - 2012 - In Dirk Hartmann, Amir Mohseni, Erhard Reckwitz, Tim Rojek & Ulrich Steckmann (eds.), Methoden der Geisteswissenschaften: Eine Selbstverständigung. Velbrück. pp. 17-32.
    Der Aufsatz bemüht sich um eine Explikation des Begriffs der Geisteswissenschaften. Dafür wird zunächst eine Systematik vorgeschlagen, die es erlaubt, unterschiedliche Wissenschaftstypen dahingehend zu unterscheiden, welche lebensweltlichen Praxen durch sie gestützt werden. Vor diesem Hintergrund werden einschlägige Auffassungen von Geistes- und Kulturwissenschaft diskutiert. Anschließend wird eine Verortung der Philosophie vorgenommen. Damit ergibt sich, dass die Philosophie mit einem auf Dilthey und Rickert zurückgehenden Begriff der Geistes- bzw. Kulturwissenschaften, die als Realwissenschaften auf die Stützung kulturreflexiver Praxen zu beziehen sind, nicht angemessen (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36.  31
    Willensfreiheit Und Die Autonomie der Kulturwissenschaften.Dirk Hartmann - 2005 - E-Journal Philosophie der Psychologie 1.
    Die Kulturwissenschaften haben ein Interesse an einer positiven Antwort auf die Frage nach der Freiheit des Willens. Wäre es nicht möglich einen gehaltvollen Begriff der Willensfreiheit zu entwickeln, hätten die Kulturwissenschaften ein Grundlagenproblem. Eine hermeneutische Vorgehensweise kann unter dieser Voraussetzung nur praktiziert werden bis eine Verlaufsgesetzliche Erklärung menschlichen Verhaltens etabliert werden kann. Damit ein solcher Begriff der Willensfreiheit entwickelt werden kann, wird zunächst der Begriff der Willensfreiheit definiert. Im Anschluss daran wird zum einen der deterministische Versuch widerlegt die These von (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark