9 found
Order:
  1.  9
    Methodological Problems on the Way to Integrative Human Neuroscience.Boris Kotchoubey, Felix Tretter, Hans A. Braun, Thomas Buchheim, Andreas Draguhn, Thomas Fuchs, Felix Hasler, Heiner Hastedt, Thilo Hinterberger, Georg Northoff, Ingo Rentschler, Stephan Schleim, Stephan Sellmaier, Ludger Tebartz van Elst & Wolfgang Tschacher - unknown
    Neuroscience is a multidisciplinary effort to understand the structures and functions of the brain and brain-mind relations. This effort results in an increasing amount of data, generated by sophisticated technologies. However, these data enhance our descriptive knowledge, rather than improve our understanding of brain functions. This is caused by methodological gaps both within and between subdisciplines constituting neuroscience, and the atomistic approach that limits the study of macro- and mesoscopic issues. Whole-brain measurement technologies do not resolve these issues, but rather (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   6 citations  
  2. Orientierung, Gesellschaft, Erinnerung Beitrèage.Peter A. Berger, Heiner Hastedt, Helmut Lethen & Dieter Thomèa - 1997 - Universitèat Rostock.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3.  97
    Sich im Denken orientieren.Simone Dietz, Heiner Hastedt, Geert Keil & Anke Thyen (eds.) - 1996 - Suhrkamp.
    Mit Herbert Schnädelbach bestimmen die Autoren dieses Bandes Philosophie als 'Versuch gedanklicher Orientierung im Bereich der Grundsätze unseres Denkens, Erkennens und Handelns'. Ihre Texte sind Beiträge zur inhaltlichen Ausführung dieser programmatischen Begriffsbestimmung.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  1
    Das Soziale der Gefühle zwischen Involviertsein und Konstitution.Heiner Hastedt - 2014 - In Jörn Müller & Karl Mertens (eds.), Die Dimension des Sozialen: Neue Philosophische Zugänge Zu Fühlen, Wollen Und Handeln. De Gruyter. pp. 65-80.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5.  3
    Existenzphilosophische Topoi einer Philosophie der Praxis.Heiner Hastedt - 2015 - In Anna Wehofsits, David Löwenstein, Dirk Koppelberg & Gregor Betz (eds.), Weiter Denken - Über Philosophie, Wissenschaft Und Religion. De Gruyter. pp. 55-68.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6. Gefuhle.Heiner Hastedt & Jurgen Grosse - 2007 - Philosophischer Literaturanzeiger 60 (3):236.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  1
    Universitäten zwischen Wahrheit und Nützlichkeit.Heiner Hastedt - 2005 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 53 (6):963-965.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  32
    Informatik Und Philosophie.Peter Schefe, Heiner Hastedt, Yvonne Dittrich & Geert Keil (eds.) - 1993 - Bibliographisches Institut.
    Mit Beiträgen von Heiner Hastedt, Peter Schefe, Michael Heidelberger, Wolfgang Coy, Peter Janich, Sybille Krämer, Heinz Zemanek, Rafael Capurro, Ekkehard Martens, Yvonne Dittrich, Holm Tetens, Geert Keil, John R. Searle, Margaret A. Boden, Godela Unseld, Ulrike Teubner, Rüdiger Weingarten, Florian Rötzer und Simone Dietz.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9. Was Können Wir Wissen, Was Sollen Wir Tun?: Zwölf Philosophische Antworten.Herbert Schnädelbach, Heiner Hastedt & Geert Keil (eds.) - 2009 - Rowohlt Taschenbuch Verlag.
    Der akademischen Philosophie wird manchmal nachgesagt, sie suche Antworten auf Fragen, die außer Philosophen niemanden umtreiben. In diesem Band sind »zwölf philosophische Antworten« auf Fragen versammelt, die sich jeder irgendwann einmal stellt und über die professionelle Philosophen lediglich etwas schärfer und gründlicher nachdenken. Die Autoren dieses Bandes greifen pointiert, allgemeinverständlich und mit philosophischem Vertiefungsanspruch aktuelle Kontroversen auf. Sie erheben dabei den Anspruch, philosophisch argumentativ sowohl dem Zeitgeistrelativismus als auch der Dominanz empirischer Wissenschaften entgegenzutreten. Es ist keineswegs „alles bloß Ansichtssache“; denn (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark