26 found
Order:
  1.  19
    The Vienna Circle and Logical Empiricism: Re-Evaluation and Future Perspectives.Friedrich Stadler, Arne Naess, Paolo Parrini, Anita Von Duhn, David Jalal Hyder & Hubert Schleichert - 2003 - Springer Verlag.
    EMPIRICAL. PROBLEM. INTRODUCTION The unity of science movement was itself far from unified.1 There may have been unity on the rallying call for a unity of science but that is as far as it went. Not only was there disagreement among the ...
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  2. Wie Man Mit Fundamentalisten Diskutiert, Ohne den Verstand Zu Verlieren Anleitung Zum Subversiven Denken.Hubert Schleichert - 1997
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  3.  82
    A Note on Professor Dingle's Paper on Relativity.Hubert Schleichert - 1964 - British Journal for the Philosophy of Science 15 (60):331.
  4.  71
    On the Concept of Unity of Consciousness.Hubert Schleichert - 1985 - Synthese 64 (September):411-20.
  5.  10
    Moritz Schlick’s Idea of Non-Territorial States.Hubert Schleichert - 2003 - Vienna Circle Institute Yearbook 10:49-61.
  6. „Denker ohne Wirkung. Béla Juhos—ein typisches Schicksal “.Hubert Schleichert - 1971 - Conceptus: Zeitschrift Fur Philosophie 5:5-12.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  7.  14
    Zum Problem Historischer Gesetze.Hubert Schleichert - 1971 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 2 (2):222-238.
    Geschichtsgesetze sind aufzufassen als Regelmäßigkeiten, die die Prognose einzelner Eigenschaften zukünftiger Situationen erlauben, nicht als Weltformeln für die vollständige Vorhersage aller Eigenschaften zukünftiger Zustände. Sie stehen in Interferenz mit der Möglichkeit des Menschen, bewußt gewordene Ablauftendenzen bewußt zu ändern. Es wird vermutet, daß Geschichtsgesetze am ehesten für relativ extreme Randbedingungen zu finden sind, wofür eine Reihe von Beispielen gegeben wird. Letztere sind als Anregungen zur Durchmusterung des historischen Materials unter systematischen Gesichtspunkten gedacht.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  15
    Friedrich Waismann: Philosophical Papers.Hubert Schleichert - 1978 - Grazer Philosophische Studien 6 (1):193-197.
    Direct download (6 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  11
    The Communicable Content of the Conventional Bases for the Natural Laws.Hubert Schleichert - 1963 - Philosophy Today 7 (1):33.
  10.  12
    Über Willensfreiheit und strafrechtliche Zurechnung.Hubert Schleichert - 1979 - Grazer Philosophische Studien 9 (1):131-144.
    Frühere Strafrechte definierten Zurechnungsfähigkeit mit Hilfe der Willensfreiheit; gegenwärtig dient eine "Fäigkeit, gemäß einer Einsicht zu handeln" diesem Zwecke, Aber beide Begriffe ermöglichen keine praktizierbare Unterscheidung zwischen normalen Tätern und solchen, die straffrei bleiben sollen. Eine solcheUnterscheidung ist nur unter dem Präventivstandpunkt möglich: Wer durch die üblichen Strafen nicht gebessert wird oder nicht gebessert werden muß (Schocktäter), soll diesen Strafen nicht unterworfen werden. Allenfalls muß er von der Gemeinschaft isoliert werden. Welcher Personenkreis hier in Frage kommt, kann nur empirisch festgestellt (...)
    No categories
    Direct download (5 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  5
    A Note on Professor Dingle's Paper on Relativity.Hubert Schleichert - 1965 - British Journal for the Philosophy of Science 15 (60):331-a-331.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  6
    Über Die Logische Stellung der Relativistischen Meßtheorie.Hubert Schleichert - 1970 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 1 (2):243-251.
    Wenn die relativistische Längenkontraktion und Zeitdilatation Folgen der Signalmessung sind, führt dies im Falle der nach einer Reise zurückgekehrten Uhr zum Widerspruch mit dem Prinzip, daß ein Meßverfahren nur dann auf die Resultate Auswirkungen hat, wenn es de facto angewendet wird. Hängen dagegen die relativistischen Phänomene nicht von der Verwendung von Signalen ab, dann ist die übliche Deutung der Größe c als maximale Signalgeschwindigkeit nicht möglich. Die Meinung, die Formeln der Lorentz-Transformation seien durch operationistische Überlegungen über Meßmethoden, insbes. über die (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  2
    Über die logische Stellung der relativistischen Meßtheorie.Hubert Schleichert - 1970 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 1 (2):243-251.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14.  2
    Elemente der Physikalischen Semantik.Eva Cassirer & Hubert Schleichert - 1969 - Philosophical Quarterly 19 (74):86.
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  1
    Zum Problem historischer Gesetze.Hubert Schleichert - 1971 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 2 (2):222-238.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  1
    Über Willensfreiheit und strafrechtliche Zurechnung.Hubert Schleichert - 1979 - Grazer Philosophische Studien 9 (1):131-144.
    Frühere Strafrechte definierten Zurechnungsfähigkeit mit Hilfe der Willensfreiheit; gegenwärtig dient eine "Fäigkeit, gemäß einer Einsicht zu handeln" diesem Zwecke, Aber beide Begriffe ermöglichen keine praktizierbare Unterscheidung zwischen normalen Tätern und solchen, die straffrei bleiben sollen. Eine solcheUnterscheidung ist nur unter dem Präventivstandpunkt möglich: Wer durch die üblichen Strafen nicht gebessert wird oder nicht gebessert werden muß, soll diesen Strafen nicht unterworfen werden. Allenfalls muß er von der Gemeinschaft isoliert werden. Welcher Personenkreis hier in Frage kommt, kann nur empirisch festgestellt werden. (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17. Über den Mitteilungsgehalt und die konventionellen len Grundlagen von Naturgesetzen.Hubert Schleichert - 1962 - Archiv für Philosophie 11 (3):179.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18. Über "Erscheinungen".Hubert Schleichert - 1960 - Archiv für Philosophie 10 (3/4):290.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19. Einige Bemerkungen zur Argumentation in der Arbeit von G. Roth und H. Schwegler.Hubert Schleichert - 1995 - Ethik Und Sozialwissenschaften 6 (1):118.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20. Elemente der physikalischen Semantik.Hubert Schleichert - 1966 - Synthese 16 (1):107-109.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21. Elemente der Physikalischen Semantik. Mit Einem Vorwort von Victor Kraft.Hubert Schleichert - 1966 - Oldenbourg.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22. Marvin Minsky , "Semantic Information Processing". [REVIEW]Hubert Schleichert - 1970 - Theory and Decision 1 (2):222.
  23. Pubblicazioni ricevute.Hubert Schleichert - 1963 - Filosofia 14 (4 Supplemento):964.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24. Rezension. [REVIEW]Hubert Schleichert - 1964 - Philosophia Naturalis 8 (4):491-491.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25. V. Kraft, Erkenntnislehre. [REVIEW]Hubert Schleichert - 1963 - Filosofia 14 (4):961.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26. Zur Erkenntnislogik des Messens.Hubert Schleichert - 1964 - Archiv für Philosophie 12 (3/4):304.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark