42 found
Order:
  1.  27
    The Ethics of ‘Public Understanding of Ethics’—Why and How Bioethics Expertise Should Include Public and Patients’ Voices.Silke Schicktanz, Mark Schweda & Brian Wynne - 2012 - Medicine, Health Care and Philosophy 15 (2):129-139.
    “Ethics” is used as a label for a new kind of expertise in the field of science and technology. At the same time, it is not clear what ethical expertise consists in and what its political status in modern democracies can be. Starting from the “participatory turn” in recent social research and policy, we will argue that bioethical reasoning has to include public views of and attitudes towards biomedicine. We will sketch the outlines of a bioethical conception of “public understanding (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   30 citations  
  2.  21
    ‘In a Completely Different Light’? The Role of ‘Being Affected’ for the Epistemic Perspectives and Moral Attitudes of Patients, Relatives and Lay People.Silke Schicktanz, Mark Schweda & Martina Franzen - 2008 - Medicine, Health Care and Philosophy 11 (1):57-72.
    In this paper, we explore and discuss the use of the concept of being affected in biomedical decision making processes in Germany. The corresponding German term ‘Betroffenheit’ characterizes on the one hand a relation between a state of affairs and a person and on the other an emotional reaction that involves feelings like concern and empathy with the suffering of others. An example for the increasing relevance of being affected is the postulation of the participation of people with disabilities and (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   23 citations  
  3.  62
    The Diversity of Responsibility: The Value of Explication and Pluralization.Silke Schicktanz & Mark Schweda - 2012 - Medicine Studies 3 (3):131-145.
    Purpose Although the term “responsibility” plays a central role in bioethics and public health, its meaning and implications are often unclear. This paper defends the importance of a more systematic conception of responsibility to improve moral philosophical as well as descriptive analysis. Methods We start with a formal analysis of the relational conception of responsibility and its meta-ethical presuppositions. In a brief historical overview, we compare global-collective, professional, personal, and social responsibility. The value of our analytical matrix is illustrated by (...)
    Direct download (8 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   12 citations  
  4.  25
    Are Older People a Vulnerable Group? Philosophical and Bioethical Perspectives on Ageing and Vulnerability.Claudia Bozzaro, Joachim Boldt & Mark Schweda - 2018 - Bioethics 32 (4):233-239.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  5.  62
    Erratum To: The Ethics of 'Public Understanding of Ethics'—Why and How Bioethics Expertise Should Include Public and Patients' Voices.Silke Schicktanz, Mark Schweda & Brian Wynne - 2012 - Medicine, Health Care and Philosophy 15 (2):251-251.
    “Ethics” is used as a label for a new kind of expertise in the field of science and technology. At the same time, it is not clear what ethical expertise consists in and what its political status in modern democracies can be. Starting from the “participatory turn” in recent social research and policy, we will argue that bioethical reasoning has to include public views of and attitudes towards biomedicine. We will sketch the outlines of a bioethical conception of “public understanding (...)
    Direct download (10 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  6.  51
    Public Moralities Concerning Donation and Disposition of Organs: Results From a Cross-European Study.Mark Schweda & Silke Schicktanz - 2008 - Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics 17 (3):308-317.
    There are not many international consensuses in the governance of biomedicine. One that exists concerns a general reluctance toward a commercialization of organ procurement. However, with reference to the problem of there is an increasingly louder call in ethical and legal discourse to and to establish a debate on financial incentives Other ethicists and jurists criticize this development, and warn of injustice, exploitation of the poor, and a commodification of the human body.
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   9 citations  
  7.  3
    Gesundheitliche Vorausverfügungen und die Zeitstruktur guten Lebens.Lena Stange & Mark Schweda - 2022 - Ethik in der Medizin 34 (2):239-255.
    Patientenverfügungen und andere Arten gesundheitlicher Vorausverfügungen wie Advance Care Planning und in gewisser Hinsicht auch Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen schließen evaluativ gehaltvolle Annahmen und Werturteile über den weiteren Verlauf des eigenen Lebens ein, die sich als mehr oder weniger angemessen erweisen können und daher einer ethischen Klärung und Reflexion bedürfen. Der Beitrag geht der Frage nach den Grundlagen dieser Annahmen und Urteile nach und argumentiert, dass für ihre Analyse eine strebensethische Perspektive auf Vorstellungen eines guten Lebens in der Zeit besonders geeignet (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  8.  8
    Beyond Cultural Stereotyping: Views on End-of-Life Decision Making Among Religious and Secular Persons in the USA, Germany, and Israel.Mark Schweda, Silke Schicktanz, Aviad Raz & Anita Silvers - 2017 - BMC Medical Ethics 18 (1):13.
    End-of-life decision making constitutes a major challenge for bioethical deliberation and political governance in modern democracies: On the one hand, it touches upon fundamental convictions about life, death, and the human condition. On the other, it is deeply rooted in religious traditions and historical experiences and thus shows great socio-cultural diversity. The bioethical discussion of such cultural issues oscillates between liberal individualism and cultural stereotyping. Our paper confronts the bioethical expert discourse with public moral attitudes. The paper is based on (...)
    Direct download (5 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   4 citations  
  9.  30
    Ethical aspects of age(ing) in the context of medicine and healthcare: an outline of central problems and research perspectives.Mark Schweda, Michael Coors, Anika Mitzkat, Larissa Pfaller, Heinz Rüegger, Martina Schmidhuber, Uwe Sperling & Claudia Bozzaro - 2018 - Ethik in der Medizin 30 (1):5-20.
    ZusammenfassungDie individuellen und gesellschaftlichen Folgen des demographischen Wandels rücken moralische Fragen, die den angemessenen Umgang mit älteren Menschen und die sinnvolle Gestaltung des Lebens im Alter betreffen, verstärkt in den Mittelpunkt öffentlicher Aufmerksamkeit sowie medizin- bzw. pflegeethischer und gesundheitspolitischer Auseinandersetzungen. Allerdings wird das Altern als Prozess und das höhere Alter als Lebensphase in vielen dieser medizin- bzw. pflegeethischen und gesundheitspolitischen Debatten zumeist lediglich unter dem spezifischen Gesichtspunkt der jeweils erörterten Praktiken, Fragestellungen und Problemlagen thematisiert. Eine Betrachtung, die diese verschiedenen konkreten (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  10.  25
    Return to Childhood? Against the Infantilization of People with Dementia.Karin Jongsma & Mark Schweda - 2018 - Bioethics 32 (7):414-420.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  11. The "Spare Parts Person"? Conceptions of the Human Body and Their Implications for Public Attitudes Towards Organ Donation and Organ Sale.Mark Schweda & Silke Schicktanz - 2009 - Philosophy, Ethics, and Humanities in Medicine 4:4-.
    BackgroundThe increasing debate on financial incentives for organ donation raises concerns about a "commodification of the human body". Philosophical-ethical stances on this development depend on assumptions concerning the body and how people think about it. In our qualitative empirical study we analyze public attitudes towards organ donation in their specific relation to conceptions of the human body in four European countries (Cyprus, Germany, the Netherlands and Sweden). This approach aims at a more context-sensitive picture of what "commodification of the body" (...)
    Direct download (10 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   5 citations  
  12.  2
    The Diversity of Responsibility: The Value of Explication and Pluralization.Silke Schicktanz & Mark Schweda - 2012 - Medicine Studies 3 (3):131-145.
    Purpose Although the term “responsibility” plays a central role in bioethics and public health, its meaning and implications are often unclear. This paper defends the importance of a more systematic conception of responsibility to improve moral philosophical as well as descriptive analysis. Methods We start with a formal analysis of the relational conception of responsibility and its meta-ethical presuppositions. In a brief historical overview, we compare global-collective, professional, personal, and social responsibility. The value of our analytical matrix is illustrated by (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   8 citations  
  13.  2
    Advance directives and the temporal structure of a good life.Lena Stange & Mark Schweda - 2022 - Ethik in der Medizin 34 (2):239-255.
    Definition of the problem Advance directives involve evaluative assumptions about the further course of one’s life that can be more or less appropriate and thus call for ethical reflection. This contribution focuses on the basis and criteria of such assumptions. We argue that considerations regarding the temporal structure of a good life constitute a particularly relevant perspective in this context. Arguments Empirical studies on the individual composition of advance directives point to the important role of personal values and life plans (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  14.  29
    Why Public Moralities Matter—The Relevance of Socioempirical Premises for the Ethical Debate on Organ Markets.Mark Schweda & Silke Schicktanz - 2014 - Journal of Medicine and Philosophy 39 (3):217-222.
    The ongoing bioethical debate about organ markets rests not only on theoretical premises, but also on assumptions regarding public views of and attitudes toward organ donation that need closer socioempirical examination. Summarizing results from our previous qualitative social research in this field, this paper illustrates the ethical significance of such public moralities in two respects: On one hand, it analyzes the implicit bias of the common rhetoric of “organ scarcity” which motivates much of the commercialization debate. On the other hand, (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  15. How Do We Want to Grow Old? Anti‐Ageing‐Medicine and the Scope of Public Healthcare in Liberal Democracies.Mark Schweda & Georg Marckmann - 2013 - Bioethics 27 (7):357-364.
    Healthcare counts as a morally relevant good whose distribution should neither be left to the free market nor be simply imposed by governmental decisions without further justification. This problem is particularly prevalent in the current boom of anti-ageing medicine. While the public demand for medical interventions which promise a longer, healthier and more active and attractive life has been increasing, public healthcare systems usually do not cover these products and services, thus leaving their allocation to the mechanisms of supply and (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  16.  21
    "Ein Jegliches hat seine Zeit“. Altern und die Ethik des Lebensverlaufs.Mark Schweda - 2014 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 1 (1):185-232.
    Im Zeichen steigender Lebenserwartung, individualisierter Lebensentwürfe und wachsender medizinischer Eingriffsmöglichkeiten ist die Ethik herausgefordert, sich ausdrücklich und systematisch mit der Bedeutung der zeitlichen Erstreckung, Verlaufsstruktur und Einteilung unseres Lebens auseinanderzusetzen. Einen ersten Ansatzpunkt dazu bietet die im entwicklungspsychologischen und sozialwissenschaftlichen Bereich ausgebildete Lebensverlaufsperspektive. Am Beispiel des Alterns wird zunächst das Desiderat einer angemessenen ethischen Auseinandersetzung mit den normativen Aspekten menschlicher Zeitlichkeit aufgezeigt. Vor diesem Hintergrund werden die theoretischen Grundzüge der Lebensverlaufsperspektive umrissen und in ihrer Leistungsfähigkeit für die ethische Theoriebildung erörtert. (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  17.  2
    Der Wert des Privaten für Menschen mit Demenz.Eike Buhr & Mark Schweda - 2022 - Ethik in der Medizin 34 (4):591-607.
    Zusammenfassung Der Begriff der Privatheit markiert eine erstaunliche Leerstelle in der Diskussion um die Pflege von Menschen mit Demenz (MmD). Der sonst intensiv geführte pflegeethische Diskurs über Fragen der Privatheit scheint hier nahezu vollständig zu verstummen, so als verlören MmD im Verlauf ihrer Erkrankung jedes nachvollziehbare Interesse an einer Privatsphäre und verfügten über keinerlei privaten Bereich mehr, den man bei ihrer pflegerischen Versorgung beachten oder schützen müsste. Eine solche Vorstellung widerspricht allerdings nicht nur verbreiteten moralischen Intuitionen, sondern auch den Auffassungen (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  3
    Moralische Probleme der Versorgung von Menschen mit Demenz durch osteuropäische Live-in-Hilfen: eine ethische Analyse der Erwartungen von Angehörigen in Onlineforen.Simon Gerhards, Milena von Kutzleben & Mark Schweda - 2022 - Ethik in der Medizin 34 (4):573-590.
    Zusammenfassung In deutschen Privathaushalten sind derzeit schätzungsweise 100.000 bis 500.000 in Pendelmigration lebende Live-in-Hilfen tätig, viele von ihnen in der Versorgung von Menschen mit Demenz. Dabei deutet die primär sozialwissenschaftlich ausgerichtete Forschung zu Live-in-Versorgung auf vielfältige strukturell bedingte Missstände hin. Allerdings fehlt bislang eine eingehendere ethische Analyse und Erörterung mit Blick auf das Mikrosetting der betreffenden Versorgungsarrangements selbst. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche moralischen Probleme und Konflikte im Mikrosetting häuslicher Live-in-Versorgung von Menschen mit Demenz auftreten und wie (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  10
    Aging 4.0? Rethinking the Ethical Framing of Technology-Assisted Eldercare.Mark Schweda & Silke Schicktanz - 2021 - History and Philosophy of the Life Sciences 43 (3):1-19.
    Technological approaches are increasingly discussed as a solution for the provision of support in activities of daily living as well as in medical and nursing care for older people. The development and implementation of such assistive technologies for eldercare raise manifold ethical, legal, and social questions. The discussion of these questions is influenced by theoretical perspectives and approaches from medical and nursing ethics, especially the principlist framework of autonomy, non-maleficence, beneficence, and justice. Tying in with previous criticism, the present contribution (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  2
    Death in Advance? A critique of the “Zombification” of people with dementia.Mark Schweda & Karin Jongsma - 2022 - History and Philosophy of the Life Sciences 44 (3):1-13.
    This contribution sets out to criticize the prominent metaphor of “death while alive” in the context of dementia. We first explain the historical origin and development as well as the philosophical premises of the image. We then take a closer look at its implications for understanding dementia and societal attitudes and behaviours towards those affected. In doing so, we adopt a life course perspective that seeks to account for the ethical significance of the temporal extension and structure of human life. (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  2
    Gender and Age Stereotypes in Robotics for Eldercare: Ethical Implications of Stakeholder Perspectives From Technology Development, Industry, and Nursing.Merle Weßel, Niklas Ellerich-Groppe, Frauke Koppelin & Mark Schweda - 2022 - Science and Engineering Ethics 28 (4):1-15.
    Social categorizations regarding gender or age have proven to be relevant in human-robot interaction. Their stereotypical application in the development and implementation of robotics in eldercare is even discussed as a strategy to enhance the acceptance, well-being, and quality of life of older people. This raises serious ethical concerns, e.g., regarding autonomy of and discrimination against users. In this paper, we examine how relevant professional stakeholders perceive and evaluate the use of social categorizations and stereotypes regarding gender and age in (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  6
    Einleitung: Die Corona-Pandemie – Praktische Philosophie in Ausnahmesituationen II.Mark Schweda - 2021 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 8 (1).
    Zusammenfassung: Die Corona-Krise gibt Anlass zu vielfältigen öffentlichen Debatten, die auch Fragen der Praktischen Philosophie berühren. Entsprechend intensiv fällt die philosophische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten der Covid-19-Pandemie und ihrer individuellen und politischen Bewältigung aus. Dabei lassen sich im Verlauf des Pandemiegeschehens allerdings durchaus Verschiebungen der zentralen Themen, Positionen und Perspektiven beobachten.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  16
    Effiziente medizinische Forschung oder gläserner Patient? Szenarien der Big Data Medizin – Ethische und soziale Aspekte der Datenintegration im Gesundheitswesen: Workshop, Köln, 14. September 2018.Katharina Beier, Christoph Schickhardt, Holger Langhof, Tobin Schumacher, Eva C. Winkler & Mark Schweda - 2019 - Ethik in der Medizin 31 (3):261-266.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  1
    Aging and Human Nature Perspectives From Philosophical, Theological, and Historical Anthropology.Mark Schweda, Michael Coors & Claudia Bozzaro (eds.) - 2020 - Springer.
    This book focuses on ageing as a topic of philosophical, theological, and historical anthropology. It provides a systematic inventory of fundamental theoretical questions and assumptions involved in the discussion of ageing and old age. What does it mean for human beings to grow old and become more vulnerable and dependent? How can we understand the manifestations of ageing and old age in the human body? How should we interpret the processes of change in the temporal course of a human life? (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25. Entzweite Moderne: zur Aktualität Joachim Ritters und seiner Schüler.Mark Schweda & Ulrich V. Bülow (eds.) - 2017 - Göttingen: Wallstein Verlag.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26.  25
    Einleitung: Altern als Paradigma - Neue Zugänge zur Zeitlichkeit des Menschen in der Ethik.Mark Schweda & Claudia Bozzaro - 2014 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 1 (1):167-184.
    Auf den ersten Blick scheint Zeit in der Ethik landläufig keine besondere Rolle zu spielen. Im Nachvollzug der maßgeblichen Diskurse kommt immer wieder der Eindruck auf, die jeweils verhandelten Sachverhalte seien zeitlose Gebilde wie geometrische Figuren oder platonische Ideen. Auch der Mensch, von dem dabei als dem moralischen Subjekt die Rede ist, tritt vielfach als ein eigentümlich alters- und zeitloses Wesen in Erscheinung. So kann mitunter sogar der Anschein einer abstrakten Zeitenthobenheit des Ethischen überhaupt entstehen. Die diachrone Dimension der Prozessualität, (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  10
    Editorial Zu Band 7, Heft 2, (Juli) 2020.Andrea Klonschinski, Martina Schmidhuber, Mark Schweda, Gottfried Schweiger & Michael Zichy - 2020 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 7 (1):13-13.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  18
    ‚Rückkehr in die Kindheit‘ oder ‚Tod bei lebendigem Leib‘? Ethische Aspekte der Altersdemenz in der Perspektive des Lebensverlaufs.Mark Schweda & Karin Jongsma - 2018 - Zeitschrift für Praktische Philosophie 5 (1):181-206.
    Unsere Sicht der Demenz ist von kulturellen Metaphern geprägt. Sie ziehen Analogien zu vertrauten Erfahrungsbereichen und eröffnen so ein Verständnis von einem ansonsten schwer fassbaren und letzten Endes unergründlichen Geschehen. In zeitgenössischen Diskursen über die Demenz spielen insbesondere zwei biographische Metaphern eine maßgebliche Rolle: die der,Rückkehr in die Kindheit‘ und die des,Todes bei lebendigem Leib‘. Der Beitrag unterzieht beide Vorstellungen einer kritischen Reflexion. Er erläutert zunächst die kulturgeschichtliche Herkunft und Bedeutung der Kindheits- und Todesmetapher. Im Anschluss geht er ihren Implikationen (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29.  25
    Zwischen Krankheitsbehandlung und Wunscherfüllung: Anti-Aging-Medizin und der Leistungsumfang solidarisch zu tragender Gesundheitsversorgung. [REVIEW]Mark Schweda & Prof Dr Georg Marckmann - 2012 - Ethik in der Medizin 24 (3):179-191.
    Die wachsende Nachfrage nach Anti-Aging-Medizin wirft die Frage auf, welche medizinischen Leistungen ein solidarisches Gesundheitssystem tragen sollte. Die deutsche Entscheidungspraxis beruft sich auf den Begriff der Krankheit. Im Blick auf Anti-Aging wäre demnach 1) zu klären, was der Krankheitsbegriff bedeutet, 2) zu prüfen, ob das Altern sich unter diesen Begriff subsumieren lässt, um 3) abzuleiten, inwieweit Anti-Aging-Maßnahmen zur Verfügung zu stellen sind. Dieses Prozedere führt jedoch zu keinem brauchbaren Ergebnis. Unter Berufung auf den Krankheitsbegriff allein ist der Umfang solidarischer Gesundheitsversorgung (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30.  1
    Der Wert des Privaten für Menschen mit Demenz.Eike Buhr & Mark Schweda - 2022 - Ethik in der Medizin 34 (4):591-607.
    Zusammenfassung Der Begriff der Privatheit markiert eine erstaunliche Leerstelle in der Diskussion um die Pflege von Menschen mit Demenz (MmD). Der sonst intensiv geführte pflegeethische Diskurs über Fragen der Privatheit scheint hier nahezu vollständig zu verstummen, so als verlören MmD im Verlauf ihrer Erkrankung jedes nachvollziehbare Interesse an einer Privatsphäre und verfügten über keinerlei privaten Bereich mehr, den man bei ihrer pflegerischen Versorgung beachten oder schützen müsste. Eine solche Vorstellung widerspricht allerdings nicht nur verbreiteten moralischen Intuitionen, sondern auch den Auffassungen (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  18
    Mark Schweda: Entzweiung Und Kompensation. Joachim Ritters Philosophische Theorie der Modernen Welt (Symposion, Bd. 135) Und Mark Schweda: Joachim Ritter Und Die Ritter-Schule Zur Einführung.Mark Schweda & Harald Seubert - 2016 - Philosophischer Literaturanzeiger 69 (2):147-153.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  18
    What is it like to have dementia?Mark Schweda & Lisa Frebel - 2015 - Ethik in der Medizin 27 (1):47-57.
    Der Perspektive der Betroffenen kommt im medizinethischen Fachdiskurs der Gegenwart eine grundlegende Bedeutung zu. Im Fall der Demenz wird der Zugang zu ihr allerdings durch krankheitsbedingte Abbauprozesse zunehmend erschwert. Neben anderen künstlerisch-ästhetischen Annäherungen ist in den letzten 15 Jahren auch eine Fülle an Spielfilmen zu verzeichnen, die sich mit der Erfahrung der Demenz beschäftigen. Der Beitrag geht der Frage nach, inwieweit solche filmischen Gestaltungen neue Zugänge zum Demenzerleben eröffnen und was Film als Medium und Kunstform somit für die ethische Auseinandersetzung (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  12
    Dieter Sturma, Bert Heinrichs Handbuch Bioethik: Metzler, Stuttgart, 487 Seiten, 69,95 Euro, ISBN 978-3-476-02370-4.Mark Schweda - 2016 - Ethik in der Medizin 28 (4):353-355.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34.  17
    Zwischen Krankheitsbehandlung und Wunscherfüllung: Anti-Aging-Medizin und der Leistungsumfang solidarisch zu tragender Gesundheitsversorgung.Mark Schweda & Georg Marckmann - 2012 - Ethik in der Medizin 24 (3):179-191.
    ZusammenfassungDie wachsende Nachfrage nach Anti-Aging-Medizin wirft die Frage auf, welche medizinischen Leistungen ein solidarisches Gesundheitssystem tragen sollte. Die deutsche Entscheidungspraxis beruft sich auf den Begriff der Krankheit. Im Blick auf Anti-Aging wäre demnach 1) zu klären, was der Krankheitsbegriff bedeutet, 2) zu prüfen, ob das Altern sich unter diesen Begriff subsumieren lässt, um 3) abzuleiten, inwieweit Anti-Aging-Maßnahmen zur Verfügung zu stellen sind. Dieses Prozedere führt jedoch zu keinem brauchbaren Ergebnis. Unter Berufung auf den Krankheitsbegriff allein ist der Umfang solidarischer Gesundheitsversorgung (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35.  2
    Anti-Aging.Mark Schweda & Silke Schicktanz - 2021 - In Michael Fuchs (ed.), Handbuch Alter Und Altern: Anthropologie – Kultur – Ethik. J.B. Metzler. pp. 253-264.
    Unter dem Begriff ›Anti-Aging‹ wird seit etwa drei Jahrzehnten eine wachsende Anzahl medizinischer wie außermedizinischer Präparate bzw. Verfahren konzipiert, entwickelt und eingesetzt, die allgemein der Bekämpfung des Alterns dienen sollen. Die so genannte Anti-Aging-Medizin will in den Alterungsprozess des menschlichen Körpers eingreifen, um ihn zu verlangsamen, aufzuhalten oder rückgängig zu machen. Dabei variieren die konkreten Angriffspunkte, Vorgehensweisen und Zielsetzungen der einzelnen Ansätze durchaus beträchtlich.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36.  11
    Hans-Jörg Ehni (2014) Ethik der Biogerontologie.Mark Schweda - 2014 - Ethik in der Medizin 26 (3):263-264.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37.  3
    Between Therapy and Wish Fulfillment: Anti-Aging Medicine and the Scope of Public Healthcare.Mark Schweda & Georg Marckmann - 2012 - Ethik in der Medizin 24 (3):179-191.
    ZusammenfassungDie wachsende Nachfrage nach Anti-Aging-Medizin wirft die Frage auf, welche medizinischen Leistungen ein solidarisches Gesundheitssystem tragen sollte. Die deutsche Entscheidungspraxis beruft sich auf den Begriff der Krankheit. Im Blick auf Anti-Aging wäre demnach 1) zu klären, was der Krankheitsbegriff bedeutet, 2) zu prüfen, ob das Altern sich unter diesen Begriff subsumieren lässt, um 3) abzuleiten, inwieweit Anti-Aging-Maßnahmen zur Verfügung zu stellen sind. Dieses Prozedere führt jedoch zu keinem brauchbaren Ergebnis. Unter Berufung auf den Krankheitsbegriff allein ist der Umfang solidarischer Gesundheitsversorgung (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38.  1
    Altern und Vulnerabilität.Mark Schweda - 2022 - In Michael Coors (ed.), Moralische Dimensionen der Verletzlichkeit des Menschen: Interdisziplinäre Perspektiven Auf Einen Anthropologischen Grundbegriff Und Seine Relevanz Für Die Medizinethik. De Gruyter. pp. 205-228.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39.  1
    Moralische Probleme der Versorgung von Menschen mit Demenz durch osteuropäische Live-in-Hilfen: eine ethische Analyse der Erwartungen von Angehörigen in Onlineforen.Simon Gerhards, Milena von Kutzleben & Mark Schweda - 2022 - Ethik in der Medizin 34 (4):573-590.
    Zusammenfassung In deutschen Privathaushalten sind derzeit schätzungsweise 100.000 bis 500.000 in Pendelmigration lebende Live-in-Hilfen tätig, viele von ihnen in der Versorgung von Menschen mit Demenz. Dabei deutet die primär sozialwissenschaftlich ausgerichtete Forschung zu Live-in-Versorgung auf vielfältige strukturell bedingte Missstände hin. Allerdings fehlt bislang eine eingehendere ethische Analyse und Erörterung mit Blick auf das Mikrosetting der betreffenden Versorgungsarrangements selbst. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche moralischen Probleme und Konflikte im Mikrosetting häuslicher Live-in-Versorgung von Menschen mit Demenz auftreten und wie (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40.  2
    Age Norms and Life Plans.Mark Schweda - 2018 - Proceedings of the XXIII World Congress of Philosophy 20:23-27.
    Ageing has become a central topic of medical ethical debates, e.g. regarding autonomy and care in geriatric practice, the just distribution of healthcare or the implications of anti-ageing medicine. In all these debates, however, particular conceptions of ageing are tacitly presupposed. The aim of my research is to develop an explicit understanding of the relevance of ageing for ethical reasoning, providing a conceptual framework for discussing concrete medical ethical problems in a more comprehensive and reflected manner. I proceed from the (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  41.  1
    ein gutes Leben im Alter? Ethische Perspektiven auf Konzepte des Active Aging.Larissa Pfaller & Mark Schweda - 2020 - In Andreas Frewer, Sabine Klotz, Christoph Herrler & Heiner Bielefeldt (eds.), Gute Behandlung Im Alter?: Menschenrechte Und Ethik Zwischen Ideal Und Realität. Transcript Verlag. pp. 125-152.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  42. Planning Later Life: Bioethics and Public Health in Ageing Societies.Mark Schweda (ed.) - 2017 - New York: Routledge/Taylor & Francis Group.
     
    Export citation  
     
    Bookmark