Results for 'Seine Rechte'

1000+ found
Order:
  1.  1
    Ontv Angen Boeken (Livres Re<;: Us-Eingesandte Schriften-Books Received). [REVIEW]Peter Boekholt, Seine Rechte & Pflichten Im Neuen Kirchenrecht - 1985 - Bijdragen, Tijdschrift Voor Filosofie En Theologie 46 (1).
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  2. „… weil doch der Christ der rechte Bürge ist“?Eckart David Schmidt - 2017 - In Jörg Dierken & Arnulf Scheliha (eds.), Der Mensch Und Seine Seele: Bildung – Frömmigkeit – Ästhetik.Akten des Internationalen Kongresses der Schleiermacher-Gesellschaft in Münster, September 2015. De Gruyter. pp. 421-438.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3. Kants Dreidimensionaler Vernunftbegriff Des Öffentlichen Rechts Und Seine Problematik.Ulrich Thiele - 1998 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 6.
    For the first time in his Doctrine of Right, Kant employs an expanded, three dimensional concept of public law. In addition to constitutional law, it also includes international law and cosmopolitan law. Each of these concepts of law is assigned its own principle of reason: constitutional law declares that a republic is the only rightful constitution for an individual state; international law requires at least an association of states with higher level instruments of coercion; and cosmopolitan law primarily defines the (...)
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  17
    Wenn Ethik zum Programm wird: Eine risikoethische Analyse moralischer Dilemmata des autonomen Fahrens.Vanessa Schäffner - 2020 - Zeitschrift Für Ethik Und Moralphilosophie 3 (1):27-49.
    Wie sollen sich autonome Fahrzeuge verhalten, wenn ein Unfall nicht mehr abwendbar ist? Die Komplexität spezifischer moralischer Dilemmata, die in diesem Kontext auftreten können, lässt bewährte ethische Denktraditionen an ihre Grenzen stoßen. Dieser Aufsatz versteht sich als Versuch, neue Lösungsperspektiven mithilfe einer risikoethischen Sichtweise auf die Problematik zu eröffnen und auf diese Weise deren Relevanz für die Programmierung von ethischen Unfallalgorithmen aufzuzeigen. Im Zentrum steht dabei die Frage, welche Implikationen sich aus einer Auffassung von Dilemma-Situationen als risikoethische Verteilungsprobleme im Hinblick (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5. Natural Right Or Natural Law?Mary Gregor - 1995 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 3.
    If Kant's account of rights had continued the "early modern Natural Law tradition", basing rights on some notion of human flourishing, there would be no difficulty about including socio-economic rights for the needy in his theory. However, his division of moral philosophy into Rechtslehre and Tugendlehre limits Rechtspflichten to duties that a moral agent can be coerced to fulfill. If a state is to give the needy statutory rights, the justification for using coercion on its citizens cannot be that they (...)
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  6. John Locke: Natural Rights And Natural Duties.Gary Herbert - 1996 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 4.
    The political problem John Locke inherited from Thomas Hobbes was to produce a theory of natural rights that would not preclude the possibility of entering peacefully into civil association. If political existence is grounded on an unmediated theory of natural right, where every individual has a natural right to whatever he or she conceives to be useful in assuring his or her preservation, and where there are no moral limits to what one's rights will justify, civil association cannot come about (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  10
    Emancipation Discourse in the Late 18th Century: Christian Wilhelm von Dohm on the Jews.Richard Crouter - 2006 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 13 (2):161-178.
    Weit häufiger zitiert als tatsächlich besprochen und analysiert muß Christian Wilhelm von Dohms Abhandlung aus dem Jahr 1781 – ein politisches Gegenstück zu Lessings Nathan der Weise – als Meilenstein auf dem Weg der jüdischen Emanzipation angesehen werden. Vor dem Hintergrund seiner Studien der Rechte, der Ökonomie und der Statistik in Göttingen trugen Dohms Argumente einer vergleichenden Geschichtsbetrachtung, seine Anlehnung an Naturrechtsentwürfe und seine realistische Einschätzung menschlichen Charakters nachweislich mehr zur Ausformung eines modernen Pluralismus, in dem Bürgerrechte (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  19
    Ethische Probleme der Pflegenden im Altenpflegeheim: Nachdenkliches zur Psychopharmakaverordnung aus Sicht eines Heimleitenden.Bernd Trost - 2007 - Ethik in der Medizin 19 (4):281-288.
    Der nächtliche Konflikt einer Pflegenden zeigt die Gratwanderung zwischen dem Recht des betroffenen Heimbewohners, nicht vorschnell mit Medikamenten ruhig gestellt zu werden, und den legitimen Interessen der Mitbewohner, nicht gravierend im eigenen Wohlbefinden gestört zu werden, bedrückend deutlich. Wer stellt die Angemessenheit der Psychopharmakagabe im Bedarfsfalle fest? Der vorliegende Beitrag diskutiert ethische Probleme im Zusammenhang mit der Psychopharmakagabe, aber auch Alltagsverrichtungen im Altenpflegheim, die oftmals durch Konflikte zwischen den Fürsorgepflichten und Verantwortlichkeiten der Pflegenden für die alten Menschen geprägt sind und (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  27
    Philologisch-philosophische Antithesen.Reinhardt Brandt - 2005 - Kant-Studien 96 (2):235-242.
    1. „Schwache“ oder „freie Menschen“? „Weil es aber doch einem nachdenkenden und forschenden Wesen anständig ist, gewisse Zeiten lediglich der Prüfung seiner eigenen Vernunft zu widmen, hierbei aber alle Parteilichkeit gänzlich auszuziehen, und so seine Bemerkungen anderen zur Beurteilung öffentlich mitzuteilen; so kann es niemanden verargt, noch weniger verwehrt werden, die Sätze und Gegensätze, so wie sie sich, durch keine Drohung geschreckt, vor Geschworenen von seinem eigenen Stande verteidigen können, auftreten zu lassen.“ These: Wer diesen Text kritisch liest, stutzt (...)
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  9
    Die linke und die rechte todesauffassung: Zur kritik einer antitotalitären thanatologie.Todor Kuljic - 2011 - Filozofija I Društvo 22 (4):111-126.
    Hier sind die tiefere Schichten in der Todesauffassung bei der Ideologien der Linke und der Rechte untersucht und die Frage nach ihren antitotalit?ren Glei?chsetzung in punkto Betrachtung gestellt. Zu diesem Zweck werden verschiedene Opfersauffassungen und verschiedene Heilshoffnungen, aber auch verschiedene Ideolosierungen des Todes im Faschismus und Sozialismus gelegt, verglichen und in einen breiteren Kontext gestellt. Daraus folgt der starke Kluft zwischen linken und rechten Auffassung von normalen Lebensumst?nden. Die Herrschaft formiert und auf ideologische Weise n?tzt Angst vom Tod. F?r (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  2
    Ethische Probleme der Pflegenden Im AltenpflegeheimEthical Questions in a Long Term Care Nursing Home – Reflections of an Administrator Considering Psychotropic Prescriptions.Bernd Trost - 2007 - Ethik in der Medizin 19 (4):281-288.
    ZusammenfassungDer nächtliche Konflikt einer Pflegenden zeigt die Gratwanderung zwischen dem Recht des betroffenen Heimbewohners, nicht vorschnell mit Medikamenten ruhig gestellt zu werden, und den legitimen Interessen der Mitbewohner, nicht gravierend im eigenen Wohlbefinden gestört zu werden, bedrückend deutlich. Wer stellt die Angemessenheit der Psychopharmakagabe im Bedarfsfalle fest? Der vorliegende Beitrag diskutiert ethische Probleme im Zusammenhang mit der Psychopharmakagabe, aber auch Alltagsverrichtungen im Altenpflegheim, die oftmals durch Konflikte zwischen den Fürsorgepflichten und Verantwortlichkeiten der Pflegenden für die alten Menschen geprägt sind und (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12. " Für eine Dame unerhört". Bernarda von Nell diskutiert mit Adolf Harnack.Johannes Arnold - 2010 - Theologie Und Philosophie 85 (1):65.
    Anhand von unveröffentlichten Briefen an die Herausgeber Hans Delbrück und Karl Muth wird im vorliegenden Beitrag nachgewiesen: Bernarda von Nell, die Mutter des Jesuitenpaters und Sozialethikers Oswald von Nell-Breuning, ist die Verfasserin des anonymen Artikels „Wie denkt Professor Harnack über die Enzyklika Pascendi?“ . Ihr Angriff auf Adolf Harnack ist Teil einer über Jahre andauernden, teils kritischen, teils bewundernden Auseinandersetzung mit dem protestantischen Gelehrten. Harnacks Antwort an die – ihm namentlich bekannte – Angreiferin ist vor dem Hintergrund seiner Unterstützung für (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13. Die Idee der Verallgemeinerung in der Ethik.Viktor Friesen - 2013 - Königshausen & Neumann.
    Eine kritische Untersuchung der moralphilosophischen Entwürfe von 1. Kant, M. G. Singer und R. M. Hare -/- Der vorliegenden Untersuchung liegt die Überzeugung zugrunde, dass die Idee der Verallgemeinerung ein zentraler Bestandteil eines jeden an den Prinzipien der Vernunft orientierten Moralsystems ist. In theoretischer Hinsicht bildet ein morallogisches Verallgemeinerungspostulat unsere fundamentale Vorstellung von der Unparteilichkeit moralischer Vorschriften und der normativen Gesetzgebung beziehungsweise der Gleichheit aller Menschen bezüglich ihrer Rechte und Pflichten ab. Diese Vorstellung besagt im Kern, dass es ungerecht (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14. Trias menschenrechtlicher Verpflichtungen: Achten--Schutzen--Gewahrleisten. Exemplifiziert anhand des Rechts auf Religionsfreiheit.Dieter Witschen - 2009 - Theologie Und Philosophie 84 (2):237.
    Angesichts der Komplexität des Menschenrechtsdiskurses ist es hilfreich, Distinktionen vorzunehmen. Unter der Rücksicht der den Rechten korrelierenden Verantwortlichleiten ist neuerdings eine Trias menschenrechtlicher Verpflichtungen in Entwicklung begrif-fen, die Beachtung verdient. Mit ihrer Hilfe kann bewusst gemacht werden, dass eine umfassende Sicherung der Menschenrechte von Seiten ihrer Adressaten sowohl ein Achten als auch ein Schützen als auch ein Gewährleisten verlangt. Mit ihr kann der den Menschenrechtsdiskurs durchziehende Dualismus von negativen Abwehr- und positiven Leistungsrechten überwunden und kann die Interdependenz der Verpflichtungen be-rücksichtigt (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  3
    Folles et vagabondes dans les asiles de la Seine-Inférieure.Frédéric Carbonel - 2010 - Clio 32:233-252.
    L’article étudie le mouvement vers un« grand renfermement » des « folles », notamment des « hystériques », qui culminaau tournant des xixe et xxe siècles. Les mesures de placement étaient de la responsabilité des maires et du préfet qui les confiaient aux aliénistes des asiles rouennais. La psychiatrisation des « vagabondes » contribuait ainsi au maintien de l’ordre à l’intérieur de la ville deRouen mais aussi à atténuer la « nocivité » des migrations des femmes aliénées indigentes, journalières ou (...)
    No categories
    Direct download (6 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  32
    Dekonstruktion der Neutralität. Subjektive Rechte und Politik am Beispiel des „Kopftuchstreits“.Markus Wolf - 2017 - Rechtsphilosophie. Zeitschrift Für Grundlagen des Rechts 3 (2):171-189.
    Der Aufsatz beschäftigt sich am Beispiel des deutschen "Kopftuchstreits" mit der rechtlich-politischen Auseinandersetzung um subjektive Rechte innerhalb des liberalen Rechtsstaats. Wie Christoph Menke in seiner Deutung der für den politischen Liberalismus wesentlichen politischen Konflikte gezeigt hat, bezieht sich diese Auseinandersetzung vorrangig auf zwei Fragen: Wer sollte Anspruch darauf genießen, ein politisches Subjekt zu sein, das heißt, als Gleiche oder Gleicher berücksichtigt zu werden? Welche Ansprüche politischer Subjekte könneen als schützenswerte Verwirklichung subjektiver Rechte gelten? Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  41
    Husserls Begriff der Kinästhese Und Seine Entwicklung.Christian Ferencz-Flatz - 2014 - Husserl Studies 30 (1):21-45.
    EinleitungDer Begriff Kinästhese ist in der Husserl-Literatur durchaus geläufig. Trotzdem fehlt bis heute eine umfassende Erörterung seiner Bedeutung und seiner Spielformen sowie auch seiner konkreten Entwicklungsgeschichte bei Husserl.Zu erwähnen wären in dieser Hinsicht besonders: Claesges (1964), Claesges’ „Einleitung des Herausgebers“ zu Hua XVI, Drummond (1984), Melle (1983), S. 114–120, Piedade (2001), Przybylski (2006) und Mattens (2009). Vermutlich würde fast jeder Husserl-Kenner – wenn danach fragt – ohne weiteres antworten, Kinästhesen seien jene Bewegungsmöglichkeiten des leiblichen Subjekts, durch die sich seine (...)
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  18.  11
    Der Historismus und seine Überwindung.Ernst Troeltsch - 2006 - In Fünf Vorträge Zu Religion Und Geschichtsphilosophie Für England Und Schottland. Der Historismus Und Seine Überwindung / Christian Thought. Its History and Application. De Gruyter. pp. 67-132.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  19.  19
    Der „Biologische Aufstieg“ Und Seine Kriterien.P. S. J. Overhage - 1957 - Acta Biotheoretica 12 (2):81-114.
    Ce travail pose la question des critères de la „progression biologique“ , d'après les documents fossiles, dans le monde des organismes, c'est-à-dire de ce perfectionnement qui ne s'arrête pas à l'intérieur du cadre d'un phylum donné, comme le „perfectionnement de l'adaptation“, mais qui conduit, au-de-là de phylums de rang différent, à des types supérieurs, par exemple, des Poissons pas les Amphibies et les Reptiles jusqu'aux Mammifères ou aux Oiseaux. Deux groupes de critères y sont recensés en détail, leur contenu est (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  20.  3
    Rechte und Pflichten in der universellen Moral.Ursula Wolf - 2018 - Zeitschrift Für Ethik Und Moralphilosophie 1 (2):279-289.
    ZusammenfassungIn der gegenwärtigen Ethik ist der Standpunkt einer universellen Moral weit verbreitet. Der Beitrag erörtert drei Dimensionen moralischer Universalität: Erstens, wer sind alle im Sinn der Gegenstände der moralischen Rücksicht? Zweitens, wer sind alle im Sinn der moralischen Akteure? Drittens, wie verhalten sich Gegenstände der Moral und moralische Akteure, oder anders gesagt, moralische Rechte und moralische Verpflichtungen zueinander? Es wird argumentiert, dass sich ein sinnvoller Verpflichtungsbegriff nur innerhalb einer realen Gemeinschaft verwenden lässt. Das hat zur Folge, dass Rechte (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  8
    Recht auf Rechte: Zur Naturalisierung und Politisierung subjektiver Rechte.Thomas Khurana - 2017 - Rechtsphilosophie – Zeitschrift Für Grundlagen des Rechts 3 (1):15-30.
    Der Beitrag geht der These Hannah Arendts nach, dass es nur ein einziges wahres Menschenrecht gebe: das Recht auf Rechte. Er zeichnet zunächst (I) Arendts pragmatische und begründungstheoretische Kritik der Menschenrechte nach, um (II) in einem zweiten Schritt zu untersuchen, inwiefern das von Arendt bezeichnete „Recht auf Rechte“ unsere Berechtigung zugleich politisiert und naturalisiert. Der Beitrag schließt (III) mit der doppelten Frage, inwiefern das von Arendt beschriebene Menschenrecht selbst rechtlich institutionalisierbar ist und inwieweit es über die Form subjektiver (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  12
    Der Eine Gott Und Seine Zeugen.Christoph Theobald - 1997 - Bijdragen 58 (1):79-96.
    Wie kann das Rätsel der Gewalt zwischen den drei Zeugen des einen Gottes, zwischen dem Judentum, dem Christentum und dem Islam gelöst werden? Um zu verstehen, wo die grundsätzlichen Schierigkeiten ihrer Begegnung liegen, geht der Author zunächst ihren subtilen Verwandschaftsbeziehungen nach und stellt die Asymmetrie zwischen ihren Traditionen heraus. Die Grundprinzipien moderner Gesellschaftswesen, die vergleichende Methode der Religionswissenschaften, die Utopie eines allgemeinen Frieden und die Notwendigkeit, Gewaltsituationen zu entschärfen veranlassen die drei Zeugen, ihr Erbe nach ihrem jeweils eigenen Kommunikationsstil zu (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  55
    Julio C. Vargas Bejarano, Phänomenologie des Willens. Seine Struktur, sein Ursprung und seine Funktion in Husserls Denken: New Studies in Phenomenology, Band 3. Frankfurt a. M./berlin/bruxelles/new York/oxford, Peter Lang 2006, 368 Seiten, € 56.-, $ 86.-, ISBN 3-631-55707-8. [REVIEW]Henning Peucker - 2010 - Husserl Studies 26 (1):67-75.
    Julio C. Vargas Bejarano, Phänomenologie des Willens. Seine Struktur, sein Ursprung und seine Funktion in Husserls Denken Content Type Journal Article DOI 10.1007/s10743-010-9068-4 Authors Henning Peucker, Universität Paderborn Fach Philosophie, Fakultät für Kulturwissenschaften Warburger Str. 100 33098 Paderborn Germany Journal Husserl Studies Online ISSN 1572-8501 Print ISSN 0167-9848 Journal Volume Volume 26 Journal Issue Volume 26, Number 1.
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  1
    Rechte-Ansatz.Klaus Petrus - 2018 - In Johann S. Ach & Dagmar Bochers (eds.), Handbuch Tierethik: Grundlagen – Kontexte – Perspektiven. J.B. Metzler. pp. 83-88.
    Der Tierrechte-Ansatz stellt den Anspruch des Menschen auf Nutzung von Tieren prinzipiell in Frage. Der Grund besteht darin, dass durch den Gebrauch von Tieren zu menschlichen Zwecken typischerweise deren Rechte verletzt werden. Um welche Rechte es sich dabei handelt und welche Tiere sie allenfalls besitzen, ist Teil anhaltender Diskussionen sowohl in der Tierethik als auch innerhalb der Tierrechtsbewegung.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  25
    Wenger's Legal Representation in the Papyri Die Stellvertretung Im Rechte der Papyri. Von L. Wenger. Teubner: Leipzig. 1906. 8vo. Pp. Vi + 278. M. 8. [REVIEW]Arthur S. Hunt - 1909 - Classical Quarterly 3 (03):230-.
    Die Stellvertretung im Rechte der Papyri. Von L. Wenger. Teubner: Leipzig. 1906. 8vo. Pp. vi + 278. M. 8.
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26.  3
    Der Koran und die arabische Schrift: Der mündliche Prophet und seine schriftliche umma.Lirim Selmani - 2019 - Zeitschrift für Religionswissenschaft 27 (2):239-267.
    Zusammenfassung Der Beitrag thematisiert die Genese der Sakralisierung der arabischen Schrift, die im vorislamischen Arabien eine untergeordnete Rolle spielt und mit der Verschriftlichung des Korans den Status eines sakralen Symbolsystems erreicht. Hier wird die These vertreten, dass die Sakralisierung der arabischen Schrift in Zusammenhang mit der Textgeschichte des Korans zu denken ist. Er ist Gefäß der göttlichen Offenbarung, deren Unverrückbarkeit auf das Speicherungsmedium der Schrift zurückprojiziert wird. Mit der Verschriftlichung des Korans wird nicht nur seine Kodifizierung und damit die (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  19
    »Das Nichts, das alles zur Erscheinung kommen lässt«. Sören Kierkegaards Begriff des Anlasses und seine hermeneutische Relevanz für die Theologie.Ulrich Lincoln - 2009 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 51 (2):145-166.
    ZUSAMMENFASSUNGDer Anlass ist ein hermeneutisch wie rhetorisch-homiletisch bedeutsames Phänomen, das jedoch meistens übersehen wird und auch in praktisch-theologischen Diskursen oftmals ungeklärt bleibt. Zur Klärung dieses Phänomens zieht der Aufsatz die Analysen Sören Kierkegaards heran. Kierkegaard entwickelt in mehreren Texten eine dichte Beschreibung des Anlasses und zeigt seine hermeneutische Bedeutung auf allen Ebenen: für die ästhetische Expressivität, für die ethische Reflexivität und für eine christliche Semiotik. Kierkegaards Analysen helfen dabei, sich von einem objektivistischen Verständnis des Anlasses zu verabschieden und ihn (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  6
    „Wechselbestimmung“? Fichte und seine Rezeption bei Schiller, Friedrich Schlegel und Hölderlin.Jonas Gralle - 2016 - Fichte-Studien 43:257-276.
    This essay examines the earliest reception of Johann Gottlieb Fichte’s Wissenschaftslehre focusing on his notion of consciousness as “Wechselbestimmung”. The adoption of this notion leads to a divergent discussion which casts doubts on the idea of a reliable continuity in the history of reception. At this point in history, Fichte’s readers seem to be interested in a cultural aspect of his philosophical argument that is not discussed by him. Fichte is looking for a way to explain the unity of consciousness (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29.  20
    Milde Pflichten Moralische Verpflichtungen ohne korrelative moralische Rechte anderer.Andreas Wildt - 2007 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 55 (1):41-57.
    Auch und gerade in der modernen Moral gibt es viele Verpflichtungen oder Pflichten, die keine Korrelate moralischer, auch rein moralischer Rechte anderer sind. Beispiele sind Verpflichtungen zu Hilfeleistung unter Risiko und zu Dankbarkeit, Verzeihung, Freundlichkeit und Treue. Diese Verpflichtungen kann man durch einen Typ von affektiven Sanktionen gegenüber anderen und sich selbst explizieren, der nicht-aggressiv und auch intentional zwangsfrei ist. Alternative Theorien werden kritisiert.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30.  12
    Nachdenken über den ontologischen Gottesbeweis. Eine Diskussion philosophischer Einwände gegen seine beiden Grundformen mit einem Blick auf die zeitgenössische Theologie.Bernd Goebel - 2009 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 51 (2):105-144.
    ZUSAMMENFASSUNGIn der christlichen Theologie hat das ontologische Argument – sofern man es überhaupt als Vernunftbeweis der wirklichen oder notwendigen Existenz Gottes deutete – von wenigen Ausnahmen abgesehen zuletzt keine positive Rolle gespielt. Gleichwohl stand es in der Geschichte der westlichen Religionsphilosophie lange in hohem Ansehen. In der Philosophie erfreut es sich seit seiner Wiederbelebung in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts großer Aufmerksamkeit und wird keineswegs einmütig abgelehnt. Dieser Aufsatz unternimmt eine Neubewertung anhand einer Diskussion von vier prominenten Versionen des (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  4
    Die Theologie von Thomas Manns „Joseph und seine Brüder“.Jan Rohls - 2012 - Journal for the History of Modern Theology/Zeitschrift für Neuere Theologiegeschichte 19 (1):72-103.
    Thomas Mann’s novel „Joseph und seine Brüder“ implies a theology working with a concept of God which is deeply influenced by Max Scheler’s lecture „Die Stellung des Menschen im Kosmos“. God is seen as someone whose development depends on the spiritual efforts of mankind.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  5
    Seine Logischen Schriften und ihre Abfolge. Verhältniß der Analytik und Dialektik zu einander.Christian August Brandis - 1853 - In Theil 2, Abtheilung 2, Hälfte 1: Aristoteles, Seine Akademischen Zeitgenossen Und Nächsten Nachfolger. De Gruyter. pp. 148-156.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  3
    Der Mensch und seine Seele – Eröffnung des Kongresses und Einführung in das Thema.Jörg Dierken - 2017 - In Jörg Dierken & Arnulf Scheliha (eds.), Der Mensch Und Seine Seele: Bildung – Frömmigkeit – Ästhetik.Akten des Internationalen Kongresses der Schleiermacher-Gesellschaft in Münster, September 2015. De Gruyter. pp. 1-8.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34.  3
    E. Zusammenfassung und Ergänzung der Ergebnisse der Wissenschaftslehre des Aristoteles. Seine Methodenlehre.Christian August Brandis - 1853 - In Theil 2, Abtheilung 2, Hälfte 1: Aristoteles, Seine Akademischen Zeitgenossen Und Nächsten Nachfolger. De Gruyter. pp. 345-434.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35.  2
    III.Xenokrates und seine nächsten Nachfolger.Christian August Brandis - 1853 - In Theil 2, Abtheilung 2, Hälfte 1: Aristoteles, Seine Akademischen Zeitgenossen Und Nächsten Nachfolger. De Gruyter. pp. 19-36.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36. Fichte Und Seine Zeit: Kontext, Konfrontationen, Rezeptionen.Matteo Vincenzo D'Alfonso, Carla De Pascale, Erich Fuchs & Marco Ivaldo (eds.) - 2016 - Brill | Rodopi.
    Die Absicht des vorliegenden Buches ist es, das Geflecht der unterschiedlichen Fragestellungen, die mit dem Stichwort „Fichte und seine Zeit“ verbunden sind, in Betracht zu ziehen und ihre internen Zusammenhänge und ihre Geschlossenheit deutlich zu machen. The intention of this book is to take the network of different issues that are associated with the main theme " Fichte and his time" into consideration and make their internal relationships and their closeness significantly.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37. Fichte Und Seine Zeit: Streitfragen.Matteo Vincenzo D'Alfonso, Carla De Pascale, Erich Fuchs & Marco Ivaldo (eds.) - 2017 - Brill | Rodopi.
    Mit dem Untertitel »Streitfragen« bringt dieser Band 44 der Fichte-Studien eine Gruppe von Beiträgen, die das Hauptthema »Fichte und seine Zeit« behandeln und es aus unterschiedlichen Gesichtspunkten entfalten.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38. F. Postma regnerus praedinius (c. 1510-1559), seine schule und sein einfluss1.Seine Schule Und Sein Einfluss - 1993 - In Fokke Akkerman, Gerda C. Huisman & Arie Johan Vanderjagt (eds.), Wessel Gansfort (1419-1489) and Northern Humanism. E.J. Brill. pp. 291.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39. ABHANDLUNGEN-Die Einheit der Welt im gottlichen Verstand: Ein Gottesbeweis in Kants vorkritischen Schriften und seine kritisch revidierte Fassung.Andree Hahmann - 2008 - Theologie Und Philosophie 83 (4):481.
    In dieser Untersuchung soll gezeigt werden, dass Kant in der Idee einer moralischen Welt, wie sie in der transzendentalen Methodenlehre der Kritik der reinen Vernunft expliziert wird, einen ontologischen Gedankengang aus seinen vorkritischen Schriften aufgreift. Hierbei handelt es sich um einen aposteriorischen Gottesbeweis, den Kant zuerst in seiner Nova dilucidatio formuliert und nahezu unverändert in seine Inauguraldissertation übernommen hat. Auf diese Weise findet der aposteriorische im Gegensatz zu den apriorischen Gottesbeweisen der vorkritischen Schriften Kants in einer kritisch revidierten Form (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  40.  12
    Unveräußerliche Rechte.Elias Moser - 2020 - Tübingen: Mohr Siebeck.
    Unveräußerliche Rechte kann man nicht freiwillig aufgeben oder übertragen. Nicht nur Grundrechte können unveräußerlich sein. Unser Rechtssystem schränkt auf unterschiedliche Weisen die Verfügung über gewisse Rechte ein. Weshalb dürfen aber die Rechtstragenden nicht darüber verfügen? Handelt es sich dabei nicht um eine ungerechtfertigte Einschränkung der Vertragsfreiheit oder der möglichen Einwilligung?
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  41. Der Weg ist das Ziel. Der Mertonsche Ritualismus und seine Bedeutung für die Kriminalwissenschaften.Uwe Scheffler & Marion Weimer-Hablitzel - 2004 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 12.
    Der kürzlich verstorbene US-amerikanische Soziologe Robert K. Merton war der prominenteste und einflußreichste Anomie-Theoretiker nach Emile Durkheim. Seine Typologie der Arten individueller Anpassung an anomische gesellschaftliche Situationen bietet heute noch eine wertvolle Grundlage zur Analyse von Gesellschaften. Dieser Beitrag konzentriert sich auf einen dieser Anpassungstypen, den Ritualismus, der Merton zufolge beinhaltet, daß einerseits die kulturellen Ziele, allen voran das des wirtschaftlichen Wohlstands, heruntergeschraubt oder aufgegeben und andererseits die institutionellen Normen zur Erreichung dieser Ziele beinahe zwanghaft befolgt werden. Diese Definition (...)
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  42. Hannah Arendts Kritik der Menschenrechte Und Ihr "Recht, Rechte Zu Haben".Stefan Gosepath - 2007 - In Heinrich-Böll-Stiftung (ed.), Hannah Arendt: Verborgene Tradition - Unzeitgemäße Aktualität? pp. 279-288.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  43. Der "Fuehrer" und seine Denker. Zur Philosophie des "Dritten Reichs".Gereon Wolters - 1999 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 47 (2):223-252.
    Das Thema dieser Überlegungen ist die deutsche Philosophie und sind deutsche Philoso­phen im Nationalsozialismus. (Für unsere politisch korrekten Ohrenspitzer(innen): es war keine Frau dabei.)1 Vorweg sei gesagt, verbrecherische Schurken finden wir unter ihnen nicht, anders als bei z. B. Juristen und Medizinern. ,,Auschwitz" wurde nicht von Philoso­phen betrieben. Die Praxisferne der Philosophie hat manchmal eben auch Vorteile. Teil I beschäftigt sich mit Philosophie und Philosophen im „Dritten Reich" im allgemei­nen. Teil II stellt eine Fallstudie (Oskar Becker) vor, während der dritte (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  44. Leo Tolstois Darlegung des Evangelium und seine theologisch-philosophische Ethik.Nikolay Milkov - 2004 - Perspektiven der Philosophie 30:311-333.
    The paper discusses Leo Tolstoy's philosophy as developed in his works 'A Synoptic Presentation of the Four Gospels' and 'The Gospel in Brief'. Tolstoy considered Christian religion not as a belief but as an ethical doctrine about how to live, so that our life does not lose its meaning when confronted with the death. Jesus' doctrine teaches that we must lead our life following our spirit, not our flesh. This means that we must strive to understand other persons and to (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  45. Kritik der Rechte.Christoph Menke - 2015 - Berlin: Suhrkamp.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  46. Der Begriff der Entmenschlichung und seine Rolle in der feministischen Philosophie.Mari Mikkola - 2012 - In H. Landweer, C. Newmark, C. Kley & S. Miller (eds.), Philosophie und die Potenziale der Gender Studies. Transcript.
  47. Der Begriff des Skeptizismus: Seine Systematischen Formen, Die Pyrrhonische Skepsis Und Hegels Herausforderung.Dietmar H. Heidemann - 2007 - Walter de Gruyter.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   6 citations  
  48. Das Princip der Infinitesimal-Methode Und Seine Geschichte.Hermann Cohen - 1883 - Berlin: Dümmler.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   26 citations  
  49. Versinnlichung: Kants Transzendentaler Schematismus Und Seine Revision in der Nachfolge.Lidia Gasperoni - 2016 - De Gruyter.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  50.  18
    "Ein Jegliches hat seine Zeit“. Altern und die Ethik des Lebensverlaufs.Mark Schweda - 2014 - Zeitschrift Für Praktische Philosophie 1 (1):185-232.
    Im Zeichen steigender Lebenserwartung, individualisierter Lebensentwürfe und wachsender medizinischer Eingriffsmöglichkeiten ist die Ethik herausgefordert, sich ausdrücklich und systematisch mit der Bedeutung der zeitlichen Erstreckung, Verlaufsstruktur und Einteilung unseres Lebens auseinanderzusetzen. Einen ersten Ansatzpunkt dazu bietet die im entwicklungspsychologischen und sozialwissenschaftlichen Bereich ausgebildete Lebensverlaufsperspektive. Am Beispiel des Alterns wird zunächst das Desiderat einer angemessenen ethischen Auseinandersetzung mit den normativen Aspekten menschlicher Zeitlichkeit aufgezeigt. Vor diesem Hintergrund werden die theoretischen Grundzüge der Lebensverlaufsperspektive umrissen und in ihrer Leistungsfähigkeit für die ethische Theoriebildung erörtert. (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
1 — 50 / 1000