24 found
Order:
  1.  53
    Limits of Autonomy in Biomedical Ethics? Conceptual Clarifications.Theda Rehbock - 2011 - Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics 20 (4):524-532.
    In biomedical ethics the principle of autonomy is closely connected with the moral and legal claim to informed consent. After World War II and the dramatic misuse of medicine in Nazi Germany, informed consent regulations were expected to help avoid similar misuse in the future, to help overcome the traditional medical paternalism, and to advance the liberty rights of patients and human subjects of research. With the rise of the new field of bioethics in the 1970s, the traditional beneficence-based model (...)
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  2.  23
    Autonomie – Fürsorge – Paternalismus : Zur Kritik (Medizin-)Ethischer Grundbegriffe.Theda Rehbock - 2002 - Ethik in der Medizin 14 (3):131-150.
    Definition of the problem: Is respect for autonomy in medicine synonymous with respect for autonomous choices? Does it depend on the competency of patients? Arguments: The article criticizes this opinion, which is widely held in the field of medical ethics. This position does not recognize the problem of paternalism in its full import in modern medicine. It misunderstands the moral meaning of autonomy in its primacy over the psychological meaning, as well as the close ties between autonomy and beneficence. These (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   5 citations  
  3.  8
    Autonomie – Fürsorge – PaternalismusAutonomy – Beneficence – Paternalism. Critique of Fundamental Concepts of Ethics.Theda Rehbock - 2002 - Ethik in der Medizin 14 (3):131-150.
    ZusammenfassungIst Achtung der Autonomie in der Medizin gleichbedeutend mit der Achtung autonomer Entscheidungen? Ist sie nur gegenüber entscheidungsfähigen Patienten möglich? Der Artikel kritisiert diese in der Medizinethik verbreitete Meinung. Sie wird der Problematik des Paternalismus in der modernen Medizin nicht voll gerecht und verkennt den Primat der moralischen gegenüber der psychologischen Bedeutung des Autonomiebegriffs sowie den engen Zusammenhang zwischen Autonomie und Fürsorge. Durch eine Reflexion anthropologischer Grundbedingungen der Moral zeige ich diesen Zusammenhang auf und skizziere Konsequenzen für die Praxis nicht-paternalistischer (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  4.  18
    Personsein in Grenzsituationen: Anthropologische Kritik der Medizin und Medizinethik.Theda Rehbock - 2011 - Ethik in der Medizin 23 (1):15-24.
    Am Beispiel der ethischen Hirntoddiskussion wird die Notwendigkeit einer philosophischen Reflexion und Kritik der Medizin und der Medizinethik aufgezeigt, wodurch die anthropologischen Bedingungen medizinischen Handelns und ethischer Theorie expliziert werden. Ohne eine solche kritische Reflexion bleiben sowohl naturwissenschaftliche Aussagen als auch ethische Prinzipien zu abstrakt und realitätsfern, die ethischen Probleme bleiben so unlösbar. Nur im personalen Sinnhorizont menschlicher Lebenspraxis, so die These, lassen sich physiologische Befunde wie die Hirntodfeststellung und ethische Prinzipien wie Autonomie und Würde angemessen verstehen und anwenden. Für (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  5.  4
    Moral und Sprache.Theda Rehbock - 2010 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 58 (1).
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  6.  39
    Don’T Lie!... Why Not?Theda Rehbock - 2012 - Cambridge Quarterly of Healthcare Ethics 21 (2):177-187.
    Direct download (6 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  6
    Personsein in GrenzsituationenBeing a person in boderline situations.Theda Rehbock - 2011 - Ethik in der Medizin 23 (1):15-24.
    ZusammenfassungAm Beispiel der ethischen Hirntoddiskussion wird die Notwendigkeit einer philosophischen Reflexion und Kritik der Medizin und der Medizinethik aufgezeigt, wodurch die anthropologischen Bedingungen medizinischen Handelns und ethischer Theorie expliziert werden. Ohne eine solche kritische Reflexion bleiben sowohl naturwissenschaftliche Aussagen als auch ethische Prinzipien zu abstrakt und realitätsfern, die ethischen Probleme bleiben so unlösbar. Nur im personalen Sinnhorizont menschlicher Lebenspraxis, so die These, lassen sich physiologische Befunde wie die Hirntodfeststellung und ethische Prinzipien wie Autonomie und Würde angemessen verstehen und anwenden. Für (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  31
    How to Respect the Will of Mentally Ill Persons?Theda Rehbock - 2013 - Studia Philosophica Estonica 6 (2):22-37.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  22
    Dieter Birnbacher (2003) Analytische Einführung in die Ethik. Walter de Gruyter, Berlin/New York, 456 Seiten, Euro 24,95. [REVIEW]Theda Rehbock - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):428-431.
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  15
    Autonomie und Paternalismus: Praktisch – systematisch – historisch.Theda Rehbock - 2017 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 65 (1):144-162.
    Name der Zeitschrift: Deutsche Zeitschrift für Philosophie Jahrgang: 65 Heft: 1 Seiten: 144-162.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  26
    Philosophie aktuell – Organtransplantation II: Aufklärung und Vertrauen. Gibt es eine moralische Pflicht zur Organspende? – Organtransplantation und Aufklärung – Achtung der Autonomie gegenüber Organspendern? – Vertrauen ist gut? Mitnichten immer!Andrea Esser, Daniel Kersting, Thomas Gutmann, Theda Rehbock & Peter Dabrock - 2013 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 61 (1):137-146.
    Dealing with the reform of the Transplantation Law, the first issue of the new rubric “Philosophie aktuell” met with strong and lively interest from our readers. Subsequent to this discussion a growing number of reports were published dealing with violations of mandatory rules of conduct in transplantation medicine. Therefore the topic is revisited here from the slightly different vantage point “organ transplantation II: elucidation and confidence”.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  23
    Neil C. Manson, Onora O’Neill (2007) Rethinking Informed Consent in Bioethics: Cambridge University Press, Cambridge, 212 Seiten, Geb. 59,78 €/Tb. 23,37 €, ISBN 978-0-521-87458-8 Hardback, 978-0-521-69747-7 Paperback.Theda Rehbock - 2011 - Ethik in der Medizin 23 (1):83-84.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  13
    Günther Feuerstein, Thomas Schramme Ethik der Psyche. Normative Fragen im Umgang mit psychischer Abweichung: Campus Verlag, Frankfurt am Main, 519 Seiten, 39,90 €, ISBN 978-3-593-50190-1.Theda Rehbock - 2016 - Ethik in der Medizin 28 (2):171-172.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14.  15
    Michael Quante (2002) Personales Leben und menschlicher Tod. Personale Identität als Prinzip der biomedizinischen Ethik.: Suhrkamp, Frankfurt am Main, 372 S., 14,- EUR, ISBN 3–518–29173–4.Theda Rehbock - 2003 - Ethik in der Medizin 15 (2):135-138.
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  18
    Christian Steineck (2007) Der Leib in der japanischen Bioethik. Mit einer Diskussion der Leibtheorie von Merleau-Ponty im Licht bioethischer Probleme: Königshausen & Neumann, Würzburg, 305 Seiten, 44,80 €, ISBN 978-3-8260-3662-0.Theda Rehbock - 2010 - Ethik in der Medizin 22 (4):363-364.
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  11
    Michael Quante (2002) Personales Leben und menschlicher Tod. Personale Identitt als Prinzip der biomedizinischen Ethik. Suhrkamp, Frankfurt am Main, 372 S., 14,-EUR, ISBN 3518291734. [REVIEW]Theda Rehbock - 2003 - Ethik in der Medizin 2.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  12
    Wie kam es zu der Resolution „Lebt der Mensch vom Brot allein?“?: Hintergrundinformation und Kommentar der Arbeitsgruppe „Pflege und Ethik“.Theda Rehbock - 2007 - Ethik in der Medizin 19 (2):157-158.
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  1
    How It Come to the Resolution" Man Lives Only by Bread Alone?"?-Background Information and Commentary of the Study Group" Pflege Und Ethik".Theda Rehbock - 2007 - Ethik in der Medizin 19 (2):157-158.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  7
    Constanze Giese , Die Patientenautonomie zwischen Paternalismus und Wirtschaftlichkeit. Das Modell des „Informed Consent“ in der Diskussion.: Lit Verlag, Münster, 202 Seiten, EUR 20,90.Theda Rehbock - 2002 - Ethik in der Medizin 14 (3):227-230.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  5
    Lying for Love? - Problems of Paternalistic Lying in Public Health Issues.Theda Rehbock - 2016 - Zeitschrift Fuer Kulturphilosophie 2016 (1):61-82.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  6
    Menschenwürde: absolut, universal und konkret.Theda Rehbock - 2008 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 56 (5):818-824.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  6
    Moral und Sprache. Ist das Verbot der Lüge sprachphilosophisch begründbar?Theda Rehbock - 2010 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 58 (1):105-125.
    The paper tries to defend the Augustinian and Kantian position on the moral problem of lying against the popular opinion that this position must be rejected as an inhuman rigorism. The first part argues that Augustine and Kant do not intend to condemn entirely any kind of lying in any single case, which would be the task of judgment . Rather, they strive for a clarification of lying as a fundamental moral concept of language. Those concepts are not morally neutral, (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  3
    Ethik als Kritik und als Praxis.Theda Rehbock - 2015 - In Andreas Hetzel & Gerhard Gamm (eds.), Ethik - Wozu Und Wie Weiter? Transcript Verlag. pp. 143-160.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24. Zur gegenwärtigen Renaissance und Krise des Personbegriffs in der Ethik-ein kritischer Literaturbericht.Theda Rehbock - 1998 - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 23 (1):61-86.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark