39 found
Order:
  1. The Functions of the Concept of Physis in Aristotle's Metaphysics.Thomas Buchheim - 2001 - Oxford Studies in Ancient Philosophy 20:201-34.
  2.  20
    Was heißt »Immanenz der Formen« bei Aristoteles?: What does the »Immanence of the Forms« in Aristotle mean?Thomas Buchheim - 2002 - Prolegomena 1 (1):5-18.
    »Immanence of the forms« – the precise meaning of this very famous self-characterization of Aristotelian philosophy remained almost unexplored until recently. This article shows that the immanence means neither being contained, nor inherency, nor being spatially embraced, nor just and only inseparability from matter. Moreover, what is at stake is a special case of such inseparability, so that the Form – as something conceptually separated – nevertheless provides a full definition of the substantial object having that form. This account is (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3.  1
    Freiheit unter Bedingungen der Zeit? Schellings neuer Zeitbegriff im Nachgang zur Freiheitsschrift.Thomas Buchheim - 2020 - Kant-Studien 111 (2):191-223.
    The concept of human freedom developed by Schelling in the Freiheitsschrift prompted him to explore a new concept of time in his Weltalter project. Schelling proposes the ‘generic subjectivity of time’: Time must be understood not as a precondition of dynamism, but rather as an effect of dynamic agency. The articulation of time into its moments, ‘presence’, ‘past’, and ‘future’, is realized through the dynamic contributions of every single causally involved being. Schelling’s concept thus fundamentally differs from Kant’s concept of (...)
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4. Vergäliches Werden und sich bildende Form. Überlegungen zum frühgriechischen Naturbegriff.Thomas Buchheim - 1999 - Archiv für Begriffsgeschichte 41.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5. Die Sophistik Als Avantgarde Normalen Lebens.Thomas Buchheim - 1986
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  6.  8
    Los fundamentos de la Libertad.Thomas Buchheim - 2005 - Tópicos: Revista de Filosofía 29:231-254.
    Deben distinguirse tres condiciones para la libertad humana: la realidad de la actividad de vivir de los individuos; la relevancia causal de los estados mentales; y, un irreductible aspecto subjetivo en vivir las cosas. Estas condiciones proveen una manera de describir la relación entre el cuerpo y el alma, tal que las condiciones se cumplen: primero, la realidad de la actividad implícitamente asume la identidad sustancial del cuerpo y el alma en cada actividad individual que existe como cuerpo. Segundo, existen, (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7. The Functions of the Concept of Physis in Aristotle's Metaphysics.Thomas Buchheim - 2001 - In David Sedley (ed.), Oxford Studies in Ancient Philosophy: Volume Xx Summer 2001. Clarendon Press.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  8.  6
    “Aristotle, to Whom More Than Anyone Else the World Owes the Insight That Only the Individual Exists”. – On the Driving Force of Aristotelian Notions in the Later Schelling.Thomas Buchheim - 2018 - In Christof Rapp, Colin G. King & Gerald Hartung (eds.), Aristotelian Studies in 19th Century Philosophy. De Gruyter. pp. 57-76.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  22
    Freispruch durch Geschichte. Schellings verbesserte Theodizee in Auseinandersetzung mit Leibniz in der Freiheitsschrift.Thomas Buchheim - 2009 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 51 (4):365-382.
    ZUSAMMENFASSUNGEin Gutteil von Schellings Freiheitsschrift ist dem Problem der Theodizee gewidmet. Schelling setzt sich darin mit einigen Pfeilern des Leibnizschen Theodizeekonzepts auseinander, die bis heute als argumentativer Höhepunkt rationaler Theodizee angesehen werden. Aus einer berechtigten Kritik an Leibniz in drei Punkten entwickelt Schelling aber ein verbessertes Konzept, das auf der Idee eines geschichtlich mithandelnden Gottes fußt: Die von Schelling gegen Leibniz eingeforderte Positivität des Bösen macht die Möglichkeit des Bösen zum Definitionsmerkmal des höchsten durch eine Schöpfung realisierbaren Gutes, nämlich der (...)
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  9
    Megista genê und Weisen der Gemeinschaft in Platons Sophistes.Thomas Buchheim - 2013 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 67 (4).
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  29
    Zum Verhältnis von Existenz und Freiheit in Leibniz' Metaphysik. Robert Spaemann, meinem philosophischen Lehrer gewidmet.Thomas Buchheim - 1996 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 50 (3):386 - 409.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  19
    Die reine Abscheidung Gottes. Eine Vergleichbarkeit im Grundgedanken von Fichtes und Schellings Spätphilosophie.Thomas Buchheim - 1988 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 42 (1):95 - 106.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13. Zum Wandel der Metaphysik nach ihrem Ende.Thomas Buchheim - 1990 - Philosophische Rundschau 37:197.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  14.  12
    Remarks on the Ontology of Living Beings and the Causality of Their Behavior.Thomas Buchheim - 2014 - In Marek Rosiak & Miroslaw Szatkowski (eds.), Substantiality and Causality. De Gruyter. pp. 21-34.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  20
    Zwischen Phänomenologie des Geistes und Vermögen zum Bösen: Schellings Reaktion auf das Debüt von Hegels System.Thomas Buchheim - 2003 - Archiv für Geschichte der Philosophie 85 (3):304-330.
    Direct download (5 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  15
    Das Wirkliche und der Abschied vom Ganzen. Zu Schellings später philosophischer Einsicht.Thomas Buchheim - 1994 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 48 (2):192 - 209.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  20
    Was heißt Immanenz der Formen bei Aristoteles?Thomas Buchheim - 2002 - Archiv für Geschichte der Philosophie 84 (2):5-18.
    »Immanence of the forms« – the precise meaning of this very famous self-characterization of Aristotelian philosophy remained almost unexplored until recently. This article shows that the immanence means neither being contained, nor inherency, nor being spatially embraced, nor just and only inseparability from matter. Moreover, what is at stake is a special case of such inseparability, so that the Form – as something conceptually separated – nevertheless provides a full definition of the substantial object having that form. This account is (...)
    Direct download (6 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  17
    Maß haben und Maß sein. Überlegungen zum platonischen 'Protagoras'.Thomas Buchheim - 1984 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 38 (4):629 - 637.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  13
    Das „objektive Denken“ in Schellings Naturphilosophie.Thomas Buchheim - 1990 - Kant-Studien 81 (3):321-338.
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  8
    Die Idee des Existierenden und der Raum.Thomas Buchheim - 2015 - Kant-Studien 106 (1):36-66.
    Name der Zeitschrift: Kant-Studien Jahrgang: 106 Heft: 1 Seiten: 36-66.
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  9
    Maler, Sprachbildner:: Zur Verwandtschaft des Gorgias mit Empedokles.Thomas Buchheim - 1985 - Hermes 113 (4):417-429.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  5
    Die Universalität des Bösen Nach Kants Religionsschrift.Thomas Buchheim - 2001 - In Ralph Schumacher, Rolf-Peter Horstmann & Volker Gerhardt (eds.), Kant Und Die Berliner Aufklärung: Akten des Ix. Internationalen Kant-Kongresses. Bd. I: Hauptvorträge. Bd. Ii: Sektionen I-V. Bd. Iii: Sektionen Vi-X: Bd. Iv: Sektionen Xi-Xiv. Bd. V: Sektionen Xv-Xviii. De Gruyter. pp. 656-665.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  5
    Das »Gefühl der Freiheit« als ein widersprüchliches Pfand ihrer Realität.Thomas Buchheim - 1997 - Fichte-Studien 11:317-330.
    Ausgangspunkt zu den folgenden Überlegungen zur Bedeutung eines »Gefühls der Freiheit« bei Fichte war die bekannte Anfangspassage zu Schellings Freiheitsschrift, wo ein Gefühl dieser Art als Realitätsbasis einer begrifflichen Erörterung der Freiheit auftritt, aber nur untergründig für einen möglichen Begriff der Freiheit wirksam bleibt, um am Ende in die geklärte Selbstgewißheit der Freiheit verwandelt zu sein.
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  11
    Das »Gefühl der Freiheit« als ein widersprüchliches Pfand ihrer Realität.Thomas Buchheim - 1997 - Fichte-Studien 11:317-330.
    Ausgangspunkt zu den folgenden Überlegungen zur Bedeutung eines »Gefühls der Freiheit« bei Fichte war die bekannte Anfangspassage zu Schellings Freiheitsschrift, wo ein Gefühl dieser Art als Realitätsbasis einer begrifflichen Erörterung der Freiheit auftritt, aber nur untergründig für einen möglichen Begriff der Freiheit wirksam bleibt, um am Ende in die geklärte Selbstgewißheit der Freiheit verwandelt zu sein.
    Direct download (5 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  4
    Good Counsel and the Role of Logos for Human Excellence: On the Rhetorical Anthropology of “the Measure of All Things”.Thomas Buchheim - 2015 - In R. A. H. King (ed.), The Good Life and Conceptions of Life in Early China and Graeco-Roman Antiquity. De Gruyter. pp. 281-302.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26.  7
    Philosophie Und Die Frage Nach Gott.Thomas Buchheim - 2013 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 55 (2):121-135.
  27.  3
    Soziale Implikationen individueller Handlungsfreiheit.Thomas Buchheim - 2014 - In Jörn Müller & Karl Mertens (eds.), Die Dimension des Sozialen: Neue Philosophische Zugänge Zu Fühlen, Wollen Und Handeln. De Gruyter. pp. 213-226.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28. Destruktion Und Übersetzung Zu den Aufgaben von Philosophiegeschichte Nach Martin Heidegger.Walter Biemel & Thomas Buchheim - 1989
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29. "Alle Persönlichkeit Ruht Auf Einem Dunkeln Grunde": Schellings Philosophie der Personalität.Thomas Buchheim & Friedrich Hermanni (eds.) - 2004 - De Gruyter.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30. Book Review. [REVIEW]Thomas Buchheim, Corneille Kneepkens & Kuno Lorenz - 2003 - Mitteilungen Und Forschungsbeiträge der Cusanus-Gesellschaft 28:396-400.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  2
    Über Werden Und Vergehen.Thomas Buchheim - 2010 - Akademie Verlag.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32. Die Grundlagen der Freiheit: Eine Einführung in das' Leib-Seele-Problem'.Thomas Buchheim - 2004 - Philosophisches Jahrbuch 111 (1):1-16.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33. Die Vorsokratiker Ein Philosophisches Porträt.Thomas Buchheim - 1994
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34. »Keine Ethik ohne Metaphysik«. Robert Spaemann und der »Trugschluss« um die Menschenwürde.Thomas Buchheim - 2019 - Zeitschrift Für Ethik Und Moralphilosophie 2 (2):249-264.
    ZusammenfassungVom Konzept ›Menschenwürde‹ machte die ethisch geprägte Philosophie Robert Spaemanns weniger und vorsichtiger Gebrauch, als man – angesichts der Positionen, die sie verteidigen möchte – vermuten würde. Dies liegt vor allem an einem in den Begriff einmontierten und von Spaemann in einer Abhandlung von 1987 hervorgehobenen »Trugschluss«, den auszuräumen der von ihm anschließend in mehreren Büchern entwickelte Personenbegriff dienen soll. Der Trugschluss verbindet und begründet auf der einen Seite die Würde mit der Kompetenz personaler Selbstbestimmung, auf der anderen Seite möchte (...)
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  35. Kann man heute noch etwas anfangen mit Aristoteles?Thomas Buchheim, Helmut Flashar, Richard A. King, Dorothea Frede & Stephen Halliwell - 2006 - Tijdschrift Voor Filosofie 68 (1):199-199.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36. Los fundamentos de la libertad: una introducción al problema de cuerpo y alma.Thomas Buchheim - 2005 - Tópicos 29:231-262.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37. Schellings Philosophie der Menschlichen Freiheit.Thomas Buchheim (ed.) - forthcoming - Mohr Siebeck.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38. Das Leib-Seele-Problem: Antwortversuche Aus Medizinisch-Naturwissenschaftlicher, Philosophischer Und Theologischer Sicht.Friedrich Hermanni & Thomas Buchheim (eds.) - 2006 - Wilhelm Fink.
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  39. System des transscendentalen Idealismus . Teilband l: Editorischer Bericht zur Edition des Textes, Text; Teilband 2: Editorischer Bericht, Erklärende Anmerkungen, Register Reihe I: Werke, Band 9, 1-2. [REVIEW]Friedrich Wilhelm Joseph Schelling, Harald Korten, Paul Ziche, Jörg Jantzen, Thomas Buchheim & Jochem Hennigfeld - 2007 - Tijdschrift Voor Filosofie 69 (1):157-159.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark