45 found
Order:
Disambiguations
Wilhelm K. Essler [40]Wilhelm Karl Essler [6]
  1.  51
    Some Ways of Operationally Introducing Dispositional Predicates with Regard to Scientific and Ordinary Practice.Wilhelm K. Essler & Rainer Trapp - 1977 - Synthese 34 (4):371 - 396.
  2.  7
    Klassische Gottesbeweise in der Sicht der Gegenwärtigen Logik Und Wissenschaftstheorie.Wilhelm K. Essler - 1991 - Springer.
    Dieses Buch erhalten Sie als BonD-Ausgabe der 2. Auflage von 1998. Dabei handelt es sich um einen Nachdruck des vergriffenen Originaltitels - hergestellt auf Bestellung, mit einem hochwertigen Digitaldruckverfahren. Die Frage nach der Moglichkeit von Gottesbeweisen ist eng verknupft mit der Frage nach der Legitimitat der Theologie als Wissenschaft. In diesem Band werden Anselms ontologisches Argument und thomistische Gottesbeweise mit Hilfe der formalen Logik rekonstruiert. Erortert wird, ob Gottesbeweise ohne Metaphysik mit den Mitteln der modernen Wissenschaftstheorie moglich sind. Im Anschluss (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  3.  2
    Wissenschaftstheorie: Wahrscheinlichkeit Und Induktion.Wilhelm Karl Essler - 1970 - Alber.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  4.  28
    Preface.Carl G. Hempel, Hilary Putnam & Wilhelm K. Essler - 1983 - Erkenntnis 19 (1-3):1-2.
  5.  11
    Die Kreativität Der Bilateralen Reduktionssätze.Wilhelm K. Essler - 1975 - Erkenntnis 9 (3):383 - 392.
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   3 citations  
  6. Some Remarks Concerning Partial Definitions in Empirical Sciences.Wilhelm K. Essler - 1980 - Pacific Philosophical Quarterly 61 (4):455.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  7. The World and the Worlds.Wilhelm K. Essler - 2008 - In W. K. Essler & M. Frauchiger (eds.), Representation, Evidence, and Justification: Themes From Suppes. Ontos Verlag. pp. 2--71.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  8.  8
    Einfuhrung in die Logik.Versuch uber das Denken.Hans D. Sluga, Wilhelm K. Essler & Felix Grayeff - 1969 - Philosophical Quarterly 19 (75):169.
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  9.  11
    Über Intensionen und Modalitäten.Wilhelm K. Essler - 1970 - Notre Dame Journal of Formal Logic 11 (4):416-424.
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  10.  40
    Fundamentals of a Semi-Kantian Metaphysics of Knowledge.Wilhelm K. Essler - 1982 - The Monist 65 (1):106-115.
    It was 250 years ago that Immanuel Kant’s “Kritik der reinen Vernunft” was published first. Generations of philosophers regarded this work as the ne plus ultra in epistemology or metaphysics of knowledge. Since central parts of his doctrine can, to say the least, be considered to be incompatible with fundamentals in current physical theorizing, many philosophers have continued to explore his ideas. Some of them do so believing that Kant’s convictions have definitely been proved to be true and that therefore (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11. Konzepte der Dialektik.Werner Becker & Wilhelm K. Essler (eds.) - 1981 - Kolstermann.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12. Analytische Philosophie.Wilhelm Karl Essler - 1972
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13. Die Philosophie des Buddhismus.Wilhelm K. Essler & Ulrich Mamat - 2007 - Tijdschrift Voor Filosofie 69 (3):614-614.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14. Grundzüge der Logik 11. Klassen. Relationen. Zahlen.Wilhelm K. Essler, Elke Brendel & Rosa F. Martínez Cruzado - 1990 - Erkenntnis 32 (2):283-291.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15. Gründzüge der Logik, Teil I: Das Logische Schließen.Wilhelm K. Essler & Rosa F. Martinez Cruzado - 1987 - Erkenntnis 26 (2):301-304.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16. Joseph M. Bochenski: Logik der Religionen. [REVIEW]Wilhelm K. Essler - 1970 - Philosophisches Jahrbuch 77 (1):157.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17. Kant und kein Ende.Wilhelm K. Essler - 1991 - Dialectica 45 (2‐3):133-163.
    ZusammenfassungAusgehend von einer operational vorgehenden Wissenschaftstheorie, die die kantische Ein‐teilung der erfahrungswissenschaftlichen Urteile auf den heutigen Stand dieser philosophischen Disziplin überträgt, wird eine Epistemologie entwickelt, welche sich sowohl an den Ergebnissen der Metalogik und philosophischen Semantik als auch an den empirischen Hypothesen der gegen‐wärtigen Wahrnehmungspsychologie orientiert. In bezug auf den Inhalt des zugrundegelegten Universums der zu interpretierenden Sprache wird hierbei eine Position des Suppositionismus vertreten, welche von einem sprachabhängigen Erkennen der Objekte ausgeht, deren Existenz somit nur vorausgesetzt werden kann. Bezüglich (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18. Metaphysical Bases of Mechanics.Wilhelm K. Essler, Joachim Labude & Stefanie Ucsnay - 1999 - Dialectica 53 (3-4):307-344.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19. Methodology, Epistemology, and Philosophy of Science Essays in Honour of Wolfgang Stegmüller on the Occasion of His 60th Birthday, June 3rd, 1983. [REVIEW]Wilhelm Karl Essler, Carl Gustav Hempel, Hilary Putnam & Wolfgang Stegmüller - 1983
  20. Vladimir Richter, Untersuchungen zur operativen Logik der Gegenwart.Wilhelm Karl Essler - 1968 - Philosophische Rundschau 15:74.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21. Epistemology, Methodology, and Philosophy of Science: Essays in Honour of Carl G. Hempel on the Occasion of His 80th Birthday, January 8th, 1985. [REVIEW]Wilhelm K. Essler, H. Putnam & W. Stegmüller - 1985 - Springer Verlag.
    Professor C. G. Hempel is one of the most esteemed and best loved philosophers in the If an Empiricist Saint were not somewhat of a Meinongian Impos world. sible Object, one might describe Peter Hempel as an Empiricist Saint. In deed, he is as admired for his brilliance, intellectual flexibility, and crea tivity as he is for his warmth, kindness, and integrity, and does not the presence of so many wonderful qualities in one human being assume the dimensions of an (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22. Die Antworten der Philosophie Heute. Hrsg. Von Willy Hochkeppel. Mit Beiträgen von Wilhelm Essler [U.A.].Willy Hochkeppel & Wilhelm Karl Essler - 1967 - Szczesny.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  28
    Métaphysische Anfangsgründe der Mechanik.Wilhelm K. Essler, Joachim Labude & Stefanie Ucsnay - 1999 - Dialectica 53 (3‐4):307-344.
  24. Konzepte der Dialektik.Werner Becker & Wilhelm K. Essler - 1981 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 35 (3):648-650.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  38
    A Note on Functional Explanation.Wilhelm K. Essler - 1978 - Erkenntnis 13 (1):371 - 376.
  26.  31
    Corrupted Concepts and Empiricism.Wilhelm K. Essler - 1978 - Erkenntnis 12 (2):181 - 187.
  27.  28
    Am Anfang War Die Tat.Wilhelm K. Essler - 1996 - Erkenntnis 44 (3):257 - 277.
    First, the paper argues that Tarski's theory of language levels is best understood not only as a method for avoiding semantic paradoxes by rigidly restricting the expressive power of a language, but as a natural expression of an epistemological process of reflection which is more adequately understood as a process and not by its result. Second, it is argued that the apparent philosophical controversy between materialism and idealism dissolves whithin this process of reflection. If one has raised above the lowest (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28. » Über die Interpretation von Wissenschaftssprachen «.Wilhelm K. Essler - 1970 - Philosophisches Jahrbuch 77 (1):117-30.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  29. The Carnapian Tolerance in the Foundations of Probability'.Wilhelm K. Essler - 1984 - Epistemologia 7:171-190.
  30.  12
    Sprache und Konvention.Wilhelm K. Essler - 1987 - Dialectica 41 (1‐2):97-116.
    ZusammenfassungOhne Zweifel stehen Sprachen und Konventionen in engen Beziehungen zueinander; grosse Teile der Oberflächenstrukturen unserer natürlichen Sprachen hängen von Konventionen ab, und um aussersprachliches Verhalten durch Konventionen zu regeln, benötigt man eine gemeinsame Sprache. Zu fragen ist dann, ob eine reale oder idealisierte Gemeinschaft von Personen sich eine gemeinsame Sprache durch irgendeine Art von Konvention erstmals schaffen kann, ohne dabei bereits ausdrücklich oder stillschweigend eine gemeinsame Sprache zu benützen, die nicht weniger ausdrücksreich als die zu kreierende ist. Es wird gezeigt, (...)
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  11
    Editorial Note.Wilhelm K. Essler - 1988 - Erkenntnis 28 (3):295-296.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  7
    Truth and Knowledge.Wilhelm K. Essler - 1998 - ProtoSociology 12:12-39.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  10
    Was ist und zu welchem Ende treibt man Metaphysik?Wilhelm K. Essler - 1995 - Dialectica 49 (2‐4):281-317.
    Kants erkenntnistheoretisches Instrumentarium wird antiabsolutistisch reformuliert und für eine Metaphysik der Erfahrung, die das Nachdenken über das Denkenzum Ausgangspunkt hat, fruchtbar gemacht. Diese philosophische Aufgabe fiihrt zum Vorgehen eines stufenweisen Reflexionsprozesses, in dem die ontologischen und semantischen Voraussetzungen der jeweils vorher benützten Sprache untersucht werden. Auf diese Weise werden die im Benützen einer Sprache unreflektierten materialistschen Annahmen uber die Sprachunabhängigkeit der Welt als Illusion enttarnt. Aber auch die hierbei benützte Reflexionssprache setzt wiederum materielle Dinge voraus usw.; jede Erfahrungserkenntnis vollzieht sich (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34.  29
    Piron's Approach to the Foundations of Quantum Mechanics.Wilhelm K. Essler & Gerhard Zoubek - 1981 - Erkenntnis 16 (3):411 - 418.
  35.  13
    Corrupted Concepts and Empiricism. The Philosophical Relevance of the Goodman Paradox.Wilhelm K. Essler - 1978 - Erkenntnis 12 (2):181 - 187.
    Direct download (4 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  36.  8
    Die promotionen Uno habilitationen bei Wolfgang Stegmuller.Elmar Brandt, Wilhelm Karl Essler, Eva Kobler, Franz Stark, Jdrg Burkhardt, Peter Paul, Eike V. Savigny, Freimut Scholz, Ulrich Blau & Hfide Conner - 1992 - Erkenntnis 36 (1):23-24.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  37.  11
    Editorial.Wilhelm K. Essler & Wolfgang Spohn - 1997 - Erkenntnis 47 (3):1-3.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  38.  3
    On Using Measuring Numbers According to Measuring Theories.Wilhelm K. Essler - 2008 - ProtoSociology 25:49-68.
    It was shown by Frege that four of the five axioms of Peano can be regarded as analytical truths; and it was shown by Russell that the remaining axiom cannot be regarded as being analytically true or even as being analytically false, that this axiom thus is to be regarded as a synthetic statement. In using the concept of apriority in the sense of Reichenbach, it can be shown that this synthetic axiom is to be regarded as an apriorical truth (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  39.  20
    Gorgias hat Recht!Wilhelm K. Essler - 1993 - Grazer Philosophische Studien 44 (1):265-292.
    Die Platonische Position des mengentheoretischen Universalismus, nach der das Mengenuniversum sprachunabhängig existiert, durch reine Anschauung erkannt und sprachlich mitteilbar ist, kann aus folgenden Gründen nicht aufrechterhalten werden: Die metalogischen Ergebnisse von Skolem und Löwenheim zeigen, daß die von einem Platonisten verwendete Sprache der engeren Quantorenlogik NichtStandard-Modelle besitzt, so daß er daher insbesondere nicht mitteilen kann, was er mit ,Allklasse', ,leere Klasse' und ,Element' meint, da es nicht intendierte Interpretationen für diese Ausdrücke gibt. Hieraus folgt, daß der Zermelosche Mengentrichter, den der (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  40.  16
    Zur Topologie von Verstehen und Erklären.Wilhelm K. Essler - 1975 - Grazer Philosophische Studien 1 (1):127-141.
    Die Methodologien des Erklärens und Verstehens hängen miteinander zusammen: vom pragmatischen Standpunkt aus gesehen kann das Erklären als Operationalisierung des Verstehens aufgefaßt werden, sodaß das Verstehen damit den Charakter einer Disposition hat. - Den Arten des Verstehens entsprechen damit eindeutig Arten des Erklärens, von denen dann einige nach pragmatischen Gesichtspunkten weiterentwickelt werden. — Ein pragmatischer Gesichtspunkt ist es auch, der zur Unterscheidung von realen und irrealen Konditionalsätzen führt, wobei die Frage, welchen Wahrheitswert ein vorgegebener irrealer Konditionalsatz hat, von der Frage (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  41.  16
    Persönliche Anmerkungen.Wilhelm K. Essler - 1983 - Erkenntnis 19 (1-3):417 - 422.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  42.  6
    Zur Topologie von Verstehen und Erklären.Wilhelm K. Essler - 1975 - Grazer Philosophische Studien 1 (1):127-141.
    Die Methodologien des Erklärens und Verstehens hängen miteinander zusammen: vom pragmatischen Standpunkt aus gesehen kann das Erklären als Operationalisierung des Verstehens aufgefaßt werden, sodaß das Verstehen damit den Charakter einer Disposition hat. - Den Arten des Verstehens entsprechen damit eindeutig Arten des Erklärens, von denen dann einige nach pragmatischen Gesichtspunkten weiterentwickelt werden. — Ein pragmatischer Gesichtspunkt ist es auch, der zur Unterscheidung von realen und irrealen Konditionalsätzen führt, wobei die Frage, welchen Wahrheitswert ein vorgegebener irrealer Konditionalsatz hat, von der Frage (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  43.  7
    Einführung in Die Logik.Wilhelm K. Essler - 1980 - Journal of Symbolic Logic 45 (2):381-382.
  44.  3
    Ein nichtkonstruktiver Beweis des ersten $\varepsilon$-theorems.Wilhelm K. Essler - 1970 - Notre Dame Journal of Formal Logic 11 (3):369-371.
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  45.  5
    Gorgias hat Recht!Wilhelm K. Essler - 1993 - Grazer Philosophische Studien 44 (1):265-292.
    Die Platonische Position des mengentheoretischen Universalismus, nach der das Mengenuniversum sprachunabhängig existiert, durch reine Anschauung erkannt und sprachlich mitteilbar ist, kann aus folgenden Gründen nicht aufrechterhalten werden: Die metalogischen Ergebnisse von Skolem und Löwenheim zeigen, daß die von einem Platonisten verwendete Sprache der engeren Quantorenlogik NichtStandard-Modelle besitzt, so daß er daher insbesondere nicht mitteilen kann, was er mit,Allklasse',,leere Klasse' und,Element' meint, da es nicht intendierte Interpretationen für diese Ausdrücke gibt. Hieraus folgt, daß der Zermelosche Mengentrichter, den der Platonist als durch (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation