Problemrekonstruktionen in der Philosophie- und Argumentationsdidaktik

In David Löwenstein, Donata Romizi & Jonas Pfister (eds.), Argumentieren im Philosophie- und Ethikunterricht. Grundfragen, Anwendungen, Grenzen. Göttingen: V&R Unipress. pp. 103-126 (2023)
  Copy   BIBTEX

Abstract

Kognitive Dissonanzen und Inkonsistenzen gehören zu den zentralen Charakteristika philosophischer Probleme. Gleichzeitig wird die Philosophie zurecht dafür gepriesen, dass sie wichtige Kompetenzen und Tugenden fördert – etwa begriffliche Klarheit, treffende Problemanalyse, gute Argumentation, Kritikfähigkeit, Offenheit und konstruktives Diskutieren. Eine wichtiges Anwendungsgebiet dieser Kompetenzen und Tugenden besteht ihrerseits darin, Auswege aus kognitiven Dissonanzen finden und argumentativ begründen zu können. Inkonsistenzen sind demnach eine wichtige Gelenkstelle zwischen den Themen und Fragen der Philosophie und den zentralen Kompetenzen und Tugenden, die im Philosophieren ausgeübt und geschult werden. So zumindest die Arbeitshypothese, die in diesem Beitrag verfolgt werden soll, und die zum Teil und in unterschiedlichen Hinsichten an vorliegende Ansätze anknüpft.

Links

PhilArchive

External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server

Through your library

Similar books and articles

Regress Argument Reconstruction.Jan Willem Wieland - 2012 - Argumentation 26 (4):489-503.
Agripa’s problem.Mauricio Zuluaga - 2005 - Ideas Y Valores 54 (128):61-88.
What Is the Problem of Theological Fatalism?David P. Hunt - 1998 - International Philosophical Quarterly 38 (1):17-30.
Parmenides’ First Attack on the Forms.Pieter D’Hoine - 2021 - History of Philosophy & Logical Analysis 24 (1):103-121.
Anselm’s Argument Reconsidered.Gareth B. Matthews - 2010 - Review of Metaphysics 64 (1):31-54.

Analytics

Added to PP
2023-02-28

Downloads
174 (#101,030)

6 months
95 (#36,726)

Historical graph of downloads
How can I increase my downloads?

Author's Profile

David Löwenstein
Heinrich Heine University Düsseldorf

Citations of this work

No citations found.

Add more citations