33 found
Order:
  1.  46
    Die Selbstbeziehung der Negation in Hegels Logik.Anton Friedrich Koch - 1999 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 53 (1):1 - 29.
    Den Ausgangspunkt des Aufsatzes bildet Dieter Henrichs These, daß die Negation in Hegels Wissenschaft der Logik selbstreferentiell und autonomisiert vorkommt. Sie wird als exegetische These an dem daseinslogischen Sachverhalt des Anderen seiner selbst sowie am Übergang von der Seins- zur Wesenslogik bewährt und wie folgt differenziert: In der Seinslogik erscheint die Selbstbeziehung der Negation als mit Unmittelbarem kontaminiert, erst in der Wesenslogik trifft sie autonomisiert hervor. Mittel der Differenzierung ist der mengentheoretische Begriff der Unfundiertheit, der es ferner erlaubt, die These (...)
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   8 citations  
  2.  11
    Intellektuelle Anschauung, intuitiver Verstand und spekulatives Denken.Anton Friedrich Koch - 2019 - In Paula Órdenes & Anna Pickhan (eds.), Teleologische Reflexion in Kants Philosophie. Springer Fachmedien Wiesbaden. pp. 123-137.
    Das sinnliche Bewusstsein, abstrakt einzeln betrachtet, bietet ein Sinnesdaten- Konglomerat in einem raumzeitlich ausgedehnten sensorischen Bewusstseinsfeld, welches affektiv in Leib und Gegenwartsbewusstsein des Menschen verankert und so auf dessen „Begehrungsvermögen“ bezogen ist, jedoch kein Bewusstsein von Subjekt und Objekt. Dieses entsteht erst durch die freie begriffliche Synthesis, die mit Fichte als intellektuelle Anschauung unseres eigenen Handelns – des Verbindens und dadurch Objektivierens sowie „Subjektivierens“/Selbstbewusstsein-Erzeugens – verstanden werden kann. In konservativer Projektion der verbindenden Verstandesbegriffe lässt sie uns erkennen, was das sinnliche (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  3. The Subjectivity Thesis and Its Corollaries.Anton Friedrich Koch - 2006 - Philosophical Inquiry 28 (3-4):9-20.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  4.  13
    Die Zeit in zweidimensionaler Betrachtung.Anton Friedrich Koch - 2016 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 64 (6):879-893.
    Name der Zeitschrift: Deutsche Zeitschrift für Philosophie Jahrgang: 64 Heft: 6 Seiten: 879-893.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  5.  81
    Sebastian Rödl: Self-Consciousness and Objectivity. An Introduction to Absolute Idealism. Cambridge (MA) und London 2018. Harvard UniversityPress. 208 S. [REVIEW]Anton Friedrich Koch - 2018 - Philosophische Rundschau 65 (4):326.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6. Nominalismus und absolute Prozesse.Anton Friedrich Koch - 1983 - Philosophische Rundschau 30:58.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  7. Theorien und Dinge.Anton Friedrich Koch - 1987 - Philosophische Rundschau 34:88.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  8.  38
    Robert Pippin on the speculative identity of thinking and being.Anton Friedrich Koch - 2019 - European Journal of Philosophy 27 (4):1048-1054.
    European Journal of Philosophy, EarlyView.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9. Wahrheit, Zeit und Freiheit.Anton Friedrich Koch & L. De Vos - 2008 - Tijdschrift Voor Filosofie 70 (3):614.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  40
    Kritische Metaphysik oder Analytische Hermeneutik?: Über die Lesbarkeit der Dinge und die apriorischen Voraussetzungen der Bezugnahme.Anton Friedrich Koch - 2019 - Deutsche Zeitschrift für Philosophie 67 (1):118-131.
    Kant in his critical metaphysics, as one might call his transcendental philosophy, proceeds from the syncategorematic, subject-sided forms of thinking, which are revealed by general logic qua doctrine of the inferences of reason, and assigns to them one-to-one categorematic, object-sided forms of thinking: the categories qua pure, non-empirical predicates of things. Kant then shows in his transcendental deduction that the categories are objectively, – i. e. without our invasive intervention – valid of all things in space-time. In the present essay, (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  59
    Wahrheit und Versöhnung – Bemerkungen zum Begriff der Kunst.Katharina Razumovsky & Anton Friedrich Koch - 2010 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 64 (4):451-473.
    Auch wenn der Begriff des Kunstwerks sich nicht bündig definieren läßt, so kann man doch wesentliche Aspekte der Kunst angeben und entwickeln, indem man sie auf Voraussetzungen des Faktums bezieht, daß Menschen Wahrheitsansprüche erheben. Kant, Adorno und Heidegger haben im Ausgang von jenem Faktum einen ästhetischen bzw. einen mimetischen bzw. einen alethischen Aspekt der Kunst freigelegt. Dies ist das Thema und die zentrale These der nachfolgenden Bemerkungen. Sie sind in sechs Abschnitte gegliedert. Zunächst wird über das von Adorno so genannte (...)
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  24
    Objektivität und Wissen.Anton Friedrich Koch - 2020 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 74 (1):5-24.
    Andrea Kern has criticized the view that the fallibility of judgements is due to their objectivity and has tried to show that objective knowledge is comprehensible only if its infallibility is not logically excluded. She argues that the notion of knowledge is more fundamental than that of error and that we must bring into play an epistemic capacity as a form of perfection to understand what knowledge is. In the present article, this position is charitably criticized and modified. It is (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  5
    Hegel zum 250sten. Neues aus der Forschung.Anton Friedrich Koch - 2021 - Philosophische Rundschau 68 (4):317.
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14. A Referate uber deutschsprachige Neuerscheinungen-Wahrheit, Zeit und Freiheit.Anton Friedrich Koch & Esther Grundmann - 2006 - Philosophischer Literaturanzeiger 59 (3):230.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15. Die Evolution des logischen Raumes: Aufsätze zu Hegels Nichtstandard-Metaphysik.Anton Friedrich Koch - 2014 - Tübingen: Mohr Siebeck.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16. Hermeneutischer Realismus.Anton Friedrich Koch - 2016 - Tübingen: Mohr Siebeck.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17. Neutraler oder hermeneutischer Realismus?Anton Friedrich Koch - 2015 - Philosophisches Jahrbuch 122 (1):163-172.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18. Unmittelbare Bekanntschaft mit sich?Anton Friedrich Koch - 1994 - Philosophische Rundschau 41 (1):29.
    No categories
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  26
    Was meint ihr eigentlich, wenn ihr ,seiend' sagt? Überlegungen zu Piatons Sophistes.Anton Friedrich Koch - 2010 - Philosophical Inquiry 32 (1-2):69-83.
    No categories
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  8
    Sein und Existenz.Anton Friedrich Koch - 2019 - In Andreas Luckner & Sebastian Ostritsch (eds.), Philosophie der Existenz: Aktuelle Beiträge von der Ontologie Bis Zur Ethik. J.B. Metzler. pp. 47-66.
    In ihrem Buch Existenz verteidigen Andreas Luckner und Sebastian Ostritsch die Position Saul Kripkes gegen den benachbarten Ansatz Timothy Williamsons und gegen die entferntere Tradition von Frege, Russell und Quine. Einig sind alle Parteien sich, dass Existenz als Dass-Sein zu denken ist im Unterschied zum Was- und Wie-Sein des Seienden oder, wie ich sagen werde, als formales Sein im Unterschied zum inhaltlichen Sein. Der Dissens hebt an bei der Frage, ob Existenz ein Prädikat erster Stufe oder eine Art Prädikat von (...)
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21.  16
    Kants transzendentale Deduktion aus der Perspektive der Wissenschaft der Logik.Anton Friedrich Koch - 2016 - Hegel-Jahrbuch 2016 (1).
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22.  32
    Wozu noch Erste Philosophie? Über das Wechselverhältnis von und Subjektivität und raumzeitlicher Einzelnheit.Anton Friedrich Koch - 1994 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 48 (4):497 - 517.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23.  7
    Polis und Kosmos. Habermas, Ratzinger und Kant über Politik und Religion.Anton Friedrich Koch - 2019 - Con-Textos Kantianos 1 (10):43-58.
    Anknüpfend an einen Dialog zwischen Jürgen Habermas und Joseph Ratzinger von 2004 über vorpolitische Grundlagen des demokratischen Rechtsstaates werden Eckpunkte möglicher Rechtfertigungen und ein strukturelles Defizit des Staates erörtert: selbst der demokratischste gefährdet die Freiheit seiner Bürger. Ratzinger und Habermas weisen dem religiösen Glauben differente Funktionen zu, um diesem und verwandten Defiziten abzuhelfen: Ratzinger setzt auf tiefe religiöse Überzeugung, Habermas auf Kulturchristentum. Dagegen wird hier die These vertreten, dass die vorgeschlagenen Abhilfen nicht wirkungsvoll sind. Vielmehr bedarf es einer im kritischen (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24.  12
    Kant, Fichte, Hegel und die Logik. Kleine Anmerkungen zu einem großen Thema.Anton Friedrich Koch - 2017 - In Sally Sedgwick & Dina Emundts (eds.), Logik / Logic. De Gruyter. pp. 291-316.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25.  14
    Glück und Zeit.Anton Friedrich Koch - 2010 - Neue Zeitschrift für Systematicsche Theologie Und Religionsphilosophie 52 (3):219-231.
    ZUSAMMENFASSUNGDer Mensch ist das Lebewesen, das Wahrheitsansprüche erhebt. Die Gliederung der Wahrheit prägt daher nicht nur Sein und Zeit, sondern auch alles Menschliche, so unser bewusstes Weltverhältnis und besonders Unglück und Glück. Die Wahrheit hat drei Aspekte: einen realistischen, einen pragmatischen und einen phänomenalen Aspekt , die Zeit drei entsprechende Modi: Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart, unser Weltverhältnis drei Seiten: Gefühl, Wille und Wahrnehmung, das Glück drei Aspekte: Vergnügen, Gelingen und Präsenz. Gezeigt wird, wie diese Phänomene zusammenhängen und wie andererseits ihre (...)
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  26.  15
    Differenz und Einheit der Sprachebenen.Anton Friedrich Koch - 1985 - Zeitschrift für Philosophische Forschung 39 (4):574 - 589.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  27.  5
    Jindrich Karásek: Sprache und Anerkennung. Philosophische Untersuchungen zum Zusammenhang von Selbstbewusstsein, Intersubjektivität und Personalität (= Neue Studien zur Philosophie, Band 26). Göttinge.Anton Friedrich Koch - 2019 - Philosophische Rundschau 66 (1):82.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28.  8
    Der metaphysische Realismus und seine skeptizistische Rückseite.Anton Friedrich Koch - 2011 - In Markus Gabriel (ed.), Skeptizismus Und Metaphysik. De Gruyter Akademie Forschung. pp. 93-104.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29.  7
    Die Mittelstellung des Wesens zwischen Sein und Begriff.Anton Friedrich Koch - 2016 - In Günter Kruck & Andreas Arndt (eds.), Hegels "Lehre Vom Wesen". De Gruyter. pp. 9-20.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  30.  1
    Aristoteles und Hegel.Anton Friedrich Koch - 2010 - In Gerald Hartung (ed.), Eduard Zeller: Philosophie- Und Wissenschaftsgeschichte Im 19. Jahrhundert. Walter de Gruyter. pp. 177-188.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31.  4
    Hegelsche Subjekte In Raum Und Zeit.Anton Friedrich Koch - 2010 - Hegel-Jahrbuch 2010 (1):63-71.
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32.  1
    Perceptual Experience as the Locus of Existence.Anton Friedrich Koch - 1990 - In Klaus Jacobi & Helmut Pape (eds.), Thinking and the Structure of the World / Das Denken Und Die Struktur der Welt: Hector-Neri Castañeda's Epistemic Ontology Presented and Criticized / Hector-Neri Castañeda's Epistemische Ontologie in Darstellung Und Kritik. De Gruyter. pp. 339-347.
    No categories
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33.  3
    Our Common Extended Consciousness and the Readability of Things.Anton Friedrich Koch - 2023 - Critical Hermeneutics 6 (2).
    The article consists of a general introduction and two main parts, the first relating to sensory, qualitative consciousness and the second to discursive, intentional consciousness. The general thesis of the first part can be formulated like this: Humans literally overlap in their infinite spatiotemporal field of consciousness, which is one and the same for all and is only oriented differently by each individual, namely egocentrically in each case. On the basis of this common extended consciousness we can talk to each (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark