7 found
Order:
  1.  32
    Die Finalisierungsdebatte oder: Viel Lärm um nichts.Manfred Tietzel - 1978 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 9 (2):348-360.
    Der Artikel sucht eine kritische Auseinandersetzung mit der sogenannten Finalisierungsthese. Diese postuliert eine externe Steuerung der Wissenschaft, die "Indienstnahme" der "wissenschaftlichen" durch die "gesellschaftliche Praxis". Schon im Ansatz zeigt die Finalisierungsthese einige gravierende Mängel, die noch gravierender in ihren methodologischen Voraussetzungen - u.a. der Ablehnung der Kausalforschungsmethode - zum Ausdruck kommen. Bei näherer Analyse enthüllt sich die Finalisierungsthese als rein normatives Konzept, als der bloße Anspruch, Wissenschaft könne und solle extern gesteuert werden.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  2.  39
    Sympathy for the devil.Manfred Tietzel - 1980 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 11 (2):254-275.
    Summary In this article three dramas, quite subjectively picked out of the extensive literature, in which scientists play an important part and science constitutes a main subject, are analysed to find out, what are the underlying and implicit epistemological ideas.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  3.  17
    Idealisierte erklärungen.Manfred Tietzel - 1986 - Journal for General Philosophy of Science / Zeitschrift für Allgemeine Wissenschaftstheorie 17 (2):315-321.
    Idealized explanations are the one subtype of incomplete explanations which is most frequently used in the empirical sciences and at the same time least analyzed in philosphy of science. It is argued that idealized explanations, while having the same logical structure as adequate explanations, differ from these in the mode of validity of the argument. Whereas an adequate explanation shows why the occurrence of some event had to be expected, an idealized explanation argues that a certain event would occur if (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4.  11
    Idealisierte Erklärungen.Manfred Tietzel - 1986 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 17 (2):315-321.
    Idealized explanations are the one subtype of incomplete explanations which is most frequently used in the empirical sciences and at the same time least analyzed in philosphy of sicence. It is argued that idealized explanations, while having the same logical structure as adequate explanations, differ from these in the mode of validity of the argument. Whereas an adequate explanation shows why the occurrence of some event had to be expected, an idealized explanation argues that a certain event would occur if (...)
    No categories
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5.  7
    Ökonomik als allgemeine Theorie menschlichen Verhaltens: Grundlagen und Anwendungen.Manfred Tietzel, Christian Müller, Frank Trosky & Marion Weber (eds.) - 2012 - Stuttgart: Lucius & Lucius.
    DIE REIHE: SCHRIFTENREIHE ZU ORDNUNGSFRAGEN DER WIRTSCHAFT herausgegeben von Thomas Apolte, Martin Leschke, Albrecht F. Michler, Christian Müller, Rahel Schomaker und Dirk Wentzel Die Reihe diskutiert aktuelle ordnungspolitische und institutionenökonomische Fragestellungen. Durch die methodische Vielfalt richtet sie sich an Fachleute, an die Öffentlichkeit und an die Politikberatung.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  39
    L'homme machine.Manfred Tietzel - 1984 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 15 (1):34-71.
    Summary The idea of man imitating by his own inventions capacities, considered genuinely human, like talking, making music or thinking, has fascinated man's phantasy at all times.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  37
    War Cäsar ein Großer Mann?Manfred Tietzel - 1979 - Zeitschrift Für Allgemeine Wissenschaftstheorie 10 (2):320-337.
    Im vorliegenden Beitrag wird versucht, bezogen auf das Beispiel Cäsars, eine wissenschaftstheoretische Kritik der Vorstellung von "historischer Größe" und gleichzeitig eine Korrektur unseres Cäsar-Bildes durch eine historische Erklärungsskizze, wie sie Hempel und Oppenheim vorschlagen, vorzunehmen.
    Direct download (3 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark