Ethik in der Medizin 16 (4):334-341 (2004)

Abstract
Die von einem multiprofessionellen Behandlungsteam durchgeführte Symptombehandlung bei inkurablen Patienten am Lebensende erweist sich als hoch effektiv und verschafft den meisten Patienten eine ausreichende Linderung. Dennoch verbleibt ein Patientenanteil, bei dem auch unter Berücksichtigung physischer, psychischer, sozialer und spiritueller Bedürfnisse kein erträglicher Zustand erreicht werden kann. In diesen Extremfällen können Sedierungsmaßnahmen zur Linderung eingesetzt werden. Der Begriff und das Angebot der terminalen Sedierung sind in vielerlei Hinsicht umstritten. Eine Kasuistik soll die Problemstellung veranschaulichen und zeigen, wie die terminale Sedierung von erfahrenen Behandlern als ergänzendes Instrument der Symptombehandlung eingesetzt werden kann, auch wenn sie keine perfekte Antwort auf unerträgliches Leiden in der Sterbesituation darstellt. Im Literaturvergleich werden aktuelle medizinische, rechtliche und psychosoziale Fragen diskutiert
Keywords Palliativmedizin  Terminale Sedierung  Euthanasie  Symptomkontrolle  Entscheidungen am Lebensende  Palliative care  Terminal sedation  Euthanasia  Symptom control  End-of-life decisions
Categories (categorize this paper)
DOI 10.1007/s00481-004-0325-y
Options
Edit this record
Mark as duplicate
Export citation
Find it on Scholar
Request removal from index
Translate to english
Revision history

Download options

PhilArchive copy


Upload a copy of this paper     Check publisher's policy     Papers currently archived: 62,487
External links

Setup an account with your affiliations in order to access resources via your University's proxy server
Configure custom proxy (use this if your affiliation does not provide a proxy)
Through your library

References found in this work BETA

Medical Ethics and Double Effect: The Case of Terminal Sedation.Joseph Boyle - 2004 - Theoretical Medicine and Bioethics 25 (1):51-60.

Add more references

Citations of this work BETA

Add more citations

Similar books and articles

„Terminale Sedierung“.Prof Dr H. Christof Müller-Busch - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):369-377.
Terminale Sedierung aus juristischer Sicht.Dr Sonja Rothärmel - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):349-357.
Sedierung als Sterbehilfe?Dr med Gerald Neitzke & Andreas Frewer - 2004 - Ethik in der Medizin 16 (4):323-333.

Analytics

Added to PP index
2013-11-24

Total views
34 ( #317,155 of 2,446,304 )

Recent downloads (6 months)
1 ( #456,806 of 2,446,304 )

How can I increase my downloads?

Downloads

My notes