10 found
Order:
  1.  20
    Die Autonomiekonzeption in Patientenverfügungen – Die Rolle von Persönlichkeit und sozialen Beziehungen.Susanne Brauer - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):230-239.
    Sowohl in der klinischen und rechtlichen Praxis als auch in der Medizinethik besteht Uneinigkeit darüber, was die (moralische) Verbindlichkeit von Patientenverfügungen begründet und wie mit ihnen in der Praxis zu verfahren ist. Dieser Artikel versucht, die ethisch-normative Basis von Patientenverfügungen näher zu beleuchten. Eine Bestimmung erfolgt in drei Schritten. Erstens wird analysiert, welche Autonomiekonzeption Patientenverfügungen zugrunde liegt. Patientenverfügungen, so meine These, sind Ausdruck eines relationalen, um den Aspekt der Persönlichkeit angereicherten Autonomiebegriffs. Eine moralische Verbindlichkeit ist mit dieser Analyse noch nicht (...)
    No categories
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   2 citations  
  2. Autonomy in Advance Directives-The Role of Social Relations and Character.Susanne Brauer - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):230-239.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3. Alternative zu Kant? : Freiheit nach Hegel in den Grundlinien zur Philosophie des Rechts.Susanne Brauer - 2012 - In Mario Brandhorst, Andree Hahmann & Bernd Ludwig (eds.), Sind Wir Bürger Zweier Welten?: Freiheit Und Moralische Verantwortung Im Transzendentalen Idealismus. Meiner.
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  4. Das substanz-akzidens-Modell in hegels konzeption der familie.Susanne Brauer - 2005 - Hegel-Studien 39:41-59.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  5.  5
    Moral Implications of Obstetric Technologies for Pregnancy and Motherhood.Susanne Brauer - 2016 - Medicine, Health Care and Philosophy 19 (1):45-54.
    Drawing on sociological and anthropological studies, the aim of this article is to reconstruct how obstetric technologies contribute to a moral conception of pregnancy and motherhood, and to evaluate that conception from a normative point of view. Obstetrics and midwifery, so the assumption, are value-laden, value-producing and value-reproducing practices, values that shape the social perception of what it means to be a “good” pregnant woman and to be a “good” mother. Activities in the medical field of reproduction contribute to “kinning”, (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6. Natur Und Sittlichkeit: Die Familie in Hegels Rechtsphilosophie.Susanne Brauer - 2007 - Alber.
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7. Natur und Sittlichkeit.Susanne Brauer & L. De Vos - 2008 - Tijdschrift Voor Filosofie 70 (3):602.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  19
    Selbstbestimmung und Selbstverständnis – Themenschwerpunkte im Umgang mit der Patientenverfügung.Susanne Brauer, Claudia Wiesemann & Nikola Biller-Andorno - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):166-168.
    Direct download (5 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  9.  2
    Advance Directives as an Expression of Individualistic Autonomy? The Role of Relatives in Advance Directive Forms.Caroline Zellweger, Susanne Brauer, Christopher Geth & Nikola Biller-Andorno - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):201-212.
    ZusammenfassungPatientenverfügungen werden häufig als Ausdruck eines Bestrebens verstanden, ausschließlich selbst über die eigene Behandlung am Lebensende oder in anderen medizinisch kritischen Situationen entscheiden zu wollen. Kritische Stimmen wenden sich gegen eine Marginalisierung von Angehörigen oder ein verkürztes Verständnis von Autonomie, welches von der Relationalität als Grundgegebenheit menschlicher Existenz abstrahiert. Im vorliegenden Beitrag wird zunächst der rechtliche Rahmen beschrieben, der die Praxis bezüglich Patientenverfügungen und Stellvertretern in der Schweiz bestimmt. Zudem werden in der Schweiz verfügbare Patientenverfügungsformulare hinsichtlich der darin vorgesehenen Rolle (...)
    Direct download (2 more)  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  21
    Patientenverfügungen als Ausdruck individualistischer Selbstbestimmung?: Die Rolle der Angehörigen in Patientenverfügungsformularen.Nikola Biller-Andorno, Christopher Geth, Susanne Brauer & Caroline Zellweger - 2008 - Ethik in der Medizin 20 (3):201-212.
    Patientenverfügungen werden häufig als Ausdruck eines Bestrebens verstanden, ausschließlich selbst über die eigene Behandlung am Lebensende oder in anderen medizinisch kritischen Situationen entscheiden zu wollen. Kritische Stimmen wenden sich gegen eine Marginalisierung von Angehörigen oder ein verkürztes Verständnis von Autonomie, welches von der Relationalität als Grundgegebenheit menschlicher Existenz abstrahiert. Im vorliegenden Beitrag wird zunächst der rechtliche Rahmen beschrieben, der die Praxis bezüglich Patientenverfügungen und Stellvertretern in der Schweiz bestimmt. Zudem werden in der Schweiz verfügbare Patientenverfügungsformulare hinsichtlich der darin vorgesehenen Rolle (...)
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark