34 found
Order:
Disambiguations
Alexander Aichele [31]A. Aichele [4]Alexandre Aichele [1]
  1.  26
    Ich denke was, was Du nicht denkst, und das ist Rot. John Locke und George Berkeley über abstrakte Ideen und Kants logischer Abstraktionismus.Alexander Aichele - 2012 - Kant-Studien 103 (1):25-46.
    The paper discusses Berkeley's classical critique of Locke's theory of generating concepts by abstraction, rebuts it, and shows that endorses Lockean abstractionism concerning the formation of empirical concepts.
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark   1 citation  
  2.  3
    João Rebalde, Liberdade humana e perfeiçao divina na “Concordia” de Luis de Molina. Porto: Instituto de Filosofia da Universidade do Porto, 2015. Pp. 214. ISBN: 978-898-755-162-8. [REVIEW]Alexander Aichele - 2019 - Speculum 94 (2):585-586.
    No categories
    Direct download (2 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  3.  3
    I Think Something That You Do Not Think, and That is Red. John Locke and George Berkeley Over Abstract Ideas and Kant's Logical Abstractionism.Alexander Aichele - 2012 - Kant-Studien 103 (1).
  4.  21
    Enthymematik und Wahrscheinlichkeit. Die epistemologische Rechtfertigung singulärer Urteile in Universaljurisprudenz und Logik der deutschen Aufklärung: Christian Wolff und Alexander Gottlieb Baumgarten.Alexander Aichele - 2011 - Rechtstheorie 42 (4):495-513.
  5.  23
    Philosophie zur Herstellung der Wehrtüchtigkeit.Alexander Aichele - 2012 - Fichte-Studien 36:431-449.
    Direct download (4 more)  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  6.  11
    Causation to Culpability: Why Imputation Matters.Alexander Aichele - 2013 - In Markus Stepanians & Benedikt Kahmen (eds.), Critical Essays on "Causation and Responsibility". De Gruyter. pp. 311-332.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  7.  7
    III. Spiel Als Erkenntnisgrund: Zum Spielbegriff in Kants Kritik der Urteilskraft.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 77-108.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  8.  8
    An Sich Kein Ding: Nietzsches Wirklichkeiten.Alexander Aichele - 2013 - Nietzscheforschung 20 (1).
  9.  5
    Einleitung: Philosophie und Spiel?Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 9-14.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  10.  3
    Philosophie zur Herstellung der Wehrtüchtigkeit: Der Weltkriegsfichteanismus Ernst Bergmanns.Alexander Aichele - 2012 - Fichte-Studien 36:431-449.
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  11.  4
    II. Dialog Und Spiel: Zum Begriff des Spieles in Platons Phaidros.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 37-76.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  12.  4
    Schlußbemerkung: Spiel und Praxis.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 171-174.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  13.  3
    »Der Mensch denckts, Gott lenckts«: Georg Friedrich Meiers Versuch eines kompatibilistischen Freiheitsbegriffs.Alexander Aichele - 2015 - In Gideon Stiening & Frank Grunert (eds.), Georg Friedrich Meier : Philosophie Als "Wahre Weltweisheit". De Gruyter. pp. 231-244.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  14.  3
    IV. Nietzsche: Philosophie Als Spiel.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 109-170.
    Direct download  
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  15.  2
    Index Nominum.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 187-190.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  16.  2
    Literaturverzeichnis.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 175-186.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  17.  1
    Inhalt.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 5-6.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  18.  1
    I. Begriffshistorische Grundlegung: Heraklits Fragment Β 52.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 15-36.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  19.  1
    Index Rerum.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 191-196.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  20.  1
    Vorwort.Alexander Aichele - 2000 - In Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche. Akademie Verlag. pp. 7-8.
    No categories
    Direct download  
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  21. Callicles' Views-Incompatibility of Philosophy and Politics in Plato's' Gorgias'.A. Aichele - 2003 - Philosophisches Jahrbuch 110 (2):197-225.
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  22. Denis Fisette, Sandra Lapointe (éds.), Aux origines Des la phénoménologie. Husserl et le contexte Des recherches logiques (zêtêsis), paris/québec vrin/presses de l'université de laval, 2003, 311p. [REVIEW]Alexandre Aichele - 2005 - Revue de Théologie Et de Philosophie 137:61.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  23. Die Grundlegung einer Hermeneutik des Kunstwerks. Zum Verhältnis von metaphysischer und ästhetischer Wahrheit bei Alexander Gottlieb Baumgarten.Alexander Aichele - 1991 - Studia Leibnitiana 31 (1):82-90.
    A. G. Baumgarten's foundation of aesthetics as a branch of philosophical reflection is itself deeply rooted in Leibnizian metaphysics. From this starting-point Baumgarten comes to a kind of monadological concept of the work of art, that gets now an inexhaustible and thruthrepresenting meaning. This truth of the work of art however cannot be recognized rationally, for it is impossible for human beings to be aware of a beautiful object's 'metaphysical truth', which can only be perceived by the senses as - (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  24. Die Ungewißheit des Gewissens. Alexander Gottlieb Baumgartens forensische Aufklärung der Aufklärungsethik.Alexander Aichele - 2005 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 13.
    Alexander Gottlieb Baumgarten grenzt sich in seinem Ius Naturae, das einen knappen Kommentar zu den Exercitationes Iuris Naturalis Heinrich Köhlers darstellt, nach über zwanzigjähriger Auseinandersetzung mit dieser Vorlage entschieden von einer der zentralen Thesen Köhlers ab. Baumgarten löst nämlich dessen Identifikation der Stimmen der Vernunft, des Gewissens, der Natur und Gottes in der Moral auf und zeigt, daß im Gegenteil göttlicher und irdischer Bereich vollständig disjunkt sind.Dies folgt aus der Einsicht in die prinzipielle Ungewißheit eines jeden möglichen moralischen Urteils, das (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  25. Full Competency or Restriction? Alexander Gottlieb Baumgarten's Critique of Christian Wolff's Concept of Philosophy.Alexander Aichele - 2010 - Studia Leibnitiana 42 (2):162-185.
  26.  8
    Philosophie Als Spiel: Platon - Kant - Nietzsche.Alexander Aichele - 2000 - Akademie Verlag.
  27. Persona physica und persona moralis: Die Zurechnungsfähigkeit juristischer Personen nach Kant.Alexander Aichele - 2008 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 16:3-23.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  28. Sive vox naturae sive vox rationis sive vos Dei? Die metaphysische Begründung des Naturrechtsprinzips bei Heinrich Köhler, mit einer abschließenden Bemerkung zu Alexander Gottlieb Baumgarten.Alexander Aichele - 2004 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 12.
    Der Jenenser Philosoph Heinrich Köhler versucht in seinen Exercitationes Juris Naturalis, eiusque cumprimis cogentis, methodo systematica propositi eine rationalistische Begründung des Naturrechts auf der Basis der Metaphysik von Gottfried Wilhelm Leibniz. Die Rekonstruktion dieser metaphysischen Begründung, die mit dem Aufweiß der Erkennbarkeit des obersten Prinzips des Naturrechts rein aus der Vernunft zusammenfällt, ist Gegenstand der vorliegenden Studie. Ausgehend von der Identifikation jenes Erkenntnisgrundes mit der Natur des Menschen zeigt sich vermittels einer Analyse der von Köhler in Anschlag gebrachten Methode, daß (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  29. The Foundation of Hermeneutics as a Work of Art-The Relation Between Metaphysical and Aesthetical Truth in Alexander Gottlieb Baumgarten.A. Aichele - 1999 - Studia Leibnitiana 31 (1):82-90.
  30. Von der Fiktion zur Abstraktion.Alexander Aichele - 2010 - Archiv für Rechts- Und Sozialphilosophie 96 (4):516-541.
    The opinion that imputation to juridical persons is impossible for reasons of their fictionality is commonly held. Analyzing the topic as it was discussed in the 17th and 18th century by Dadino Alteserra and Nikolaus Hieronymus Gundling the paper shows that, firstly, juridical persons are not generated by fiction but abstraction. Therefore, secondly, terms denoting moral persons of such kind are, unlike fictional ones, possible parts of true empirical judgements. As true empirical judgements are presupposed by judgements of imputation imputation (...)
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  31. Verdient Protagoras sein Geld?: Was der junge Hippokrates lernen konnte, aber nicht darf.Alexander Aichele - 2002 - Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 27 (2):131-148.
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  32. Was ist und wozu taugt das Brett des Karneades? Wesen und ursprünglicher Zweck des Paradigmas der europäischen Notrechtslehre.Alexander Aichele - 2003 - Jahrbuch für Recht Und Ethik 11.
    Vorliegende Studie behandelt die philosophiehistorische Bedeutung und den systematischen Gehalt, den zur Zeit seiner Konstruktion, d. h. in der Epoche des Hellenismus, jener Fall zweier Schiffbrüchiger besitzt, denen zur Rettung nur eine Planke, die nur einen von beiden tragen kann, zur Verfügung steht, welcher als "Brett des Karneades" in die abendländische Geschichte des Rechts wie der Rechtsphilosophie eingegangen ist und als Paradigma der europäischen Notrechtslehre ausgezeichnet werden kann. Im ersten Teil der Untersuchung wird anhand einer philosophiegeschichtlichen Auswertung der Quellen des (...)
    No categories
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  33. Wahrscheinliche Weltweisheit. Alexander Gottlieb Baumgartens Metaphysik des Erkennens und Handelns.Alexander Aichele - 2017 - Hamburg: Meiner.
    Die Untersuchung analysiert deswegen nach einem einleitenden Vorschlag zur Bestimmung des Verhältnisses von Logik und Metaphysik im Anschluss an Leibniz Baumgartens Erkenntnistheorie in ihrer charakteristischen Komplementarität von Ästhetik und Logik, die das gesamte Feld aller möglichen Gewissheit, d. h. des Bewusstseins der Wahrheit der verschiedensten Erkenntnisse, abdecken. Darüber hinaus erörtert sie auch deren mögliche Gegenstände, nämlich die Beschaffenheit der Dinge, wie sie das Wissen Gottes als eine ideale Metaphysik enthielte. Auf der Grundlage einer Ontologie teilweise unbestimmer aktualer Existenz kommt Baumgarten (...)
    Translate
     
     
    Export citation  
     
    Bookmark  
  34. A Companion to Luis de Molina.Matthias Kaufmann & Alexander Aichele (eds.) - 2013 - Brill.
    Focused on Molina's main works the book offers the first comprehensive synopsis of his partly revolutionary philosophical positions concerning metaphysics of freedom, political philosophy, theory of law and their historical and systematic influence from the 17th century until today.
     
    Export citation  
     
    Bookmark